Deutschlands größtes Möbel- und Einrichtungsportal
Finde über 3 Millionen Produkte
Die besten Angebote aus 250 Shops
Kindersicherheit|

Kindersicherheit

483 Produkte

Top-Produkte

Kindersicherheit|

Kindersicherheit

Kindersicherheit in Haushalt und Garten

Die Sicherheit unserer Kinder in Haus und Garten geht über alles - leider passieren immer noch viel zu viele Unfälle, weil Kinder sich an Haushaltsgegenständen oder an nicht gesicherten Plätzen im Haus verletzen. Manchmal sind Eltern ganz überrascht, dass es so weit kommen konnte, dabei lassen sich viele Unfälle und Verletzungen im Vorwege einfach vermeiden. Versetze Dich gedanklich in Dein Kind oder denke an Deine Kindheit zurück: Wo entdeckst Du Stolperfallen? Was machte Dich als Kind total neugierig? Kinder sind verspielt und wollen alles entdecken und kennenlernen - dabei (er)kennen sie keine Gefahr. Wenn Kleinkinder gerade zu Laufen anfangen, müssen sie sich zudem überall festhalten. Du hast den Tisch gerade wunderbar mit einer Tischdecke, Gläsern, Tellern und Besteck für den anstehenden Besuch eingedeckt? Wenn sich Dein Spross aber dran festhält, dann kann alles ganz schnell auf und dem Boden landen. Gut, wenn dann nur das Geschirr zu Bruch geht. Auch die Ecke eines Couchtisches kann weh tun, wenn die Kleinen dagegen rennen - ein Eckschutz aus Schaumstoff lindert den Aufprall deutlich. Auch sollten keine gefüllten Planschbecken im Garten herumstehen, wenn die Kleinen sich noch nicht allein daraus befreien können. Du musst immer ein Auge auf die Jüngsten haben - das ist klar. Es gibt aber tolle Hilfsmittel, die Dich im Alltag prima unterstützen und das Leben einfacher und ungefährlicher machen. Denke immer daran: Kinder nehmen ihre Umwelt nicht so klar wahr wie wir, diese Fähigkeit wird erst im Lauf der Zeit entwickelt.

Kindersicherheit: Kinder nicht unbeaufsichtigt herumrennen lassen

Wenn die Kleinen anfangen zu laufen und die Welt ganz neu für sich entdecken, ist das für Eltern sicherlich einer der schönsten Momente. Mit der Kamera werden die ersten Schritte liebevoll für alle als Zeitdokument aufgenommen, um sich später gemeinsam daran zu erfreuen. Aber gerade in dieser Zeit ist es so wichtig, dass man die Welt mit Kinderaugen betrachtet und mögliche Gefahrenquellen als Erwachsener im Vorwege erkennt. Treppenhäuser beispielsweise sollten mit einem Treppenschutzgitter ausreichend gesichert werden. Ein Sturz aus der Höhe könnte sonst böse Folgen haben. Was im Haushalt alles im Rahmen der Kindersicherheit unternommen werden muss, ist zwar eigentlich bekannt. Dennoch werden manche Sachen immer wieder übersehen oder vernachlässigt: Beispielsweise das Absichern von Steckdosen - ob in Krabbelhöhe oder voller Kinderhöhe: Verwende lieber einen Schutzstecker mehr als zu wenig! Vielleicht denkst Du manchmal "Woran muss ich denn bloß alles denken?!" Das Vorausdenken im Rahmen der Kindersicherheit ist aber Deine Aufgabe - denke Dich also in Dein Kind hinein!

Kindersicherheit für mehr Schutz im Haus

Kindersicherheit am Herd

Und Schwupps patscht die Hand auf die heiße Herdplatte und Dein Kind verbrennt sich die Finger - so etwas tut weh, auch uns Erwachsenen. So etwas kommt im Haushalt immer wieder vor und lässt sich doch so einfach vermeiden: Zum Absichern des Herdes gibt es spezielle Herdschutzgitter. Sie sollen Kinder vor schlimmen Verbrennungen und Verbrühungen schützen. Dein Kind kann schließlich nicht nur auf die Herdplatte fassen, vielleicht reißt es noch einen Topf mit kochender Suppe herunter! Gar nicht auszudenken! Gerade wenn Du am Kochen bist und Dir die Kleinen schon mal gern durch die Beine schlüpfen, ist besondere Vorsicht angesagt. Hier muss der kindlichen Aktivität und Neugierde mit einer konsequenten Maßnahme zur Kindersicherheit begegnet werden. Herdschutzgitter gibt es in verschiedenen Materialien wie Edelstahl oder stabilem Kunststoff. Eine ständige Schalterabdeckung sorgt dabei für noch mehr Sicherheit und kann vom Kind dank getrennter Sicherungsfedern auch nicht einfach entfernt werden.

Treppenhausgitter für mehr Kindersicherheit

Du bist in einem großen Haus aufgewachsen? Wie schön! Damit auch Deinem Kind nichts passiert, müssen unbedingt die Treppenhäuser von oben nach unten abgesichert werden. Viele Haushalte haben auch sogenannte offene Treppen, also Stufen, durch die kleine Kinder und Tiere rutschen können. Wenn Dein Kind extrem krabbelfreudig oder auf den kurzen Beinen kaum aufzuhalten ist, dann empfiehlt es sich, auch von unten nach oben das Treppenhaus zusätzlich abzusichern. Die Türgitter müssen dabei unbedingt stabil angebracht werden, damit sich Dein Kind auch mit vollen Gewicht gegenlehnen oder auch gegenlaufen kann. Es darf auf keinen Fall nachgeben! Es gibt die Modelle in verschiedenen Farben und Ausführungen, sodass man sie recht gut auf das jeweilige Treppenhaus abstimmen kann. Wenn Deine Kinder älter sind, entfernst Du sie einfach wieder und schließt die Bohrlöcher im Holz oder in der Wand.

Fenster und Türen richtig sichern

Fenster und Türen sind ebenfalls eine häufige Unfallquelle im Haus. Geklemmte, gequetschte oder gebrochene Fingerchen tun furchtbar weh und sollten dringend vermieden werden. Es kommt aber auch leider immer wieder zu Stürzen aus dem Fenster, was durch entsprechende Sicherungen hätte vermieden werden können. Gerade bei den Fenstern wird häufig die Neugierde der Kinder unterschätzt, auch mal rausschauen oder auf den Sims klettern zu wollen. Zudem schauen sie sich Verhaltensweisen der Erwachsenen ab: Mutti macht das Fenster auf? Prima, dass kann ich auch! Bitte nicht, damit es zu keinen schlimmen Stürzen kommt. Die Fenster- und Türsicherungen lassen sich in der Regel einfach anbringen und erfüllen ihre Zwecke in vollem Umfang. Teilweise lassen sich Türsicherungen auch bei Schubladen verwenden. Damit wird verhindert, dass Kinder große Schubladen mit der Kraft ihres Gewichtes herausziehen und sie dann darunter begraben werden. Nutze für mehr Kindersicherheit also die verschiedenen Sicherungssysteme für Türen, Fenster und Schubladen.

Kindersicherheit im Garten

Gerade wenn man Kinder hat, ist der Garten eine tolle Sache. Die Kleinen können den ganzen Tag im Freien herumtoben, um abends glücklich und ausgepowert ins Bett zu fallen. Aber auch im Garten gibt es verschiedene Gefahren für die Kinder, die beseitigt werden müssen. Beispielsweise sollten keine mit Wasser gefüllten Planschbecken herumstehen - Kleinkinder können hineinfallen und ertrinken. Das gleiche Problem stellen Gartenteiche dar, wofür es allerdings Abdeckungen gibt. Wenn Du für die Maße nicht den passenden Schutz findest, dann mach den Teich lieber zu. Spielzeug wie Schaukeln oder Wippen sollten immer in einem einwandfreien Zustand sein, damit sich die Kinder nicht an rostigen Nägeln verletzen. Lasse auch keine Gartengeräte herumstehen - an Forken, Scheren, Äxten und elektronischen Geräten können sich die Kinder schwer verletzen. Verstaue auch Düngemittel für Blumen gut - wie die Gartengeräte am besten in einem abschließbaren Raum. Kein Kind darf da herankommen und das Gift schlucken!

Tipps für mehr Kindersicherheit

Kindersicherheit im Bad und Küche

Lasse niemals Putzmittel im Bad oder Küche der herumstehen - das kann lebensbedrohlich sein. Kinder dürfen auch nicht an Elektrogeräte wie Herd, Spülmaschine oder Ofen herankommen - das gilt auch für andere Küchengeräte wie Wasserkocher oder Zauberstab. Achte darauf, dass Kinder nicht einfach in eine gefüllte Badewanne steigen können. Auch für Armaturen gibt es Sicherungen, damit sich Kinder nicht am heißen, laufenden Wasser verbrennen können.

Kindersicherzeit im Kinderzimmer und Haus

Statte das Kinderzimmer mit kindgerechten Möbeln aus. Vermeide Stolperfallen wie lockere Teppiche. Vermeide Möbel, auf die die Kinder hochklettern und herunterfallen können und sichere Ecken mit einem Kantenschutz ab. Achte darauf, dass Steckdosen gesichert sind und der Raum mit einem Rauchmelder ausgestattet ist. Fenster und Schubladen gehören gesichert! Bringe für die Nacht ein Schlummerlicht an, damit sich Dein Kind auf dem Weg zur Toilette zurecht findet.

Kindersicherheit - was Du noch tun kannst

Erkläre Kindern gefährliche Situationen, ohne ihnen Angst zu machen. Übe mit ihnen auch, wie sie die 110 oder 112 rufen. Wenn es beispielsweise nach Rauch riecht, dann sollten Kinder Bescheid wissen, was zu tun ist, sei es die Feuerwehr zu rufen oder das Geschwisterchen zu schnappen und das Haus zu verlassen. Handys für Kinder sind auch eine gute Idee, um schnell Mama, Papa oder den Nachbarn anzurufen.

Nach oben