Deutschlands größtes Möbel- und Einrichtungsportal
Finde über 3 Millionen Produkte
Die besten Angebote aus 250 Shops
Kinderzimmerschränke|

Kinderzimmerschränke

1.049 Produkte

Top-Produkte

Kinderzimmerschränke|

Kinderzimmerschränke

Kinderzimmerschränke für die ersten Lebensphasen

Eltern richten das Kinderzimmer meist ein, noch bevor der Nachwuchs das Licht der Welt erblickt. Die wichtigsten Schränke für das Säuglingszimmer sind die Wickelkommode und ein Schubladenschrank sowie ein Kleiderschrank mit Schrankfächern. Eine Kleiderstange benötigst Du für Strampler, Bodys und andere Babykleidung noch nicht. Aber es dauert nicht lange, bis Dein Kind das erste Kleidchen, Hemd oder eine Jacke trägt und eine Kleiderstange hilfreich ist. Auch die Wickelkommode hat nach spätestens drei Jahren ausgedient. Mit dem Kind wachsen also auch die Anforderungen an die Einrichtung des Kinderzimmers. Damit Du nicht in jeder Lebensphase der Kinder neue Möbel anschaffen musst, solltest Du bereits bei der ersten Kinderzimmer-Einrichtung auf Funktionalität und flexible Verwendungsmöglichkeiten achten. Wickelkommoden sind daher so beschaffen, dass sie nach Entfernung des Wickelaufsatzes weiterhin als formschöne Kommode das Kinderzimmer zieren und Stauraum bieten. Praktische Kleiderschränke für Kinder zeichnen sich durch veränderbare Inneneinteilungen aus. Während der Schrank im ersten Lebensjahr noch vollständig mit Einlegeböden versehen ist, um ausreichend Stauraum für Hosen, Hemdchen, Strampler, Unterwäsche und kleine Shirts zu haben, können ab dem zweiten Lebensjahr die oberen Einlegeböden in einem Teil des Schranks herausgenommen und durch eine Kleiderstange ersetzt werden. Erfordert die Kleidung auf den Kleiderbügeln später mehr Platz, kannst Du einfach zusätzlich die unteren Böden entfernen. Auch die Höhe der Schränke kann variabel ausfallen. Wächst das Kind über die Kleinkindermöbel hinaus, besteht bei vielen Möbeln die Möglichkeit, ein offenes Regalfach oder ein zusätzliches, niedriges Schrankelement auf dem Schrank zu befestigen und ihn so insgesamt zu erhöhen.

Möbel für multifunktionale Ansprüche

Kein anderer Raum wird so multifunktional genutzt wie das Kinderzimmer. Kinder erledigen in ihrem Zimmer die Hausaufgaben und lernen, spielen und toben - und am Abend wird das Spiel- und Lernzimmer zum Schlafraum. Auf diese vielseitigen Ansprüche müssen auch Schränke und andere Möbel im Kinderzimmer abgestimmt sein. Das betrifft die Funktionalität, Sicherheit und Robustheit der Möbel ebenso wie das Design. Damit Dein Kind im Kinderzimmer Ordnung halten kann und feste Plätze für Spielzeug, Schulbücher und Kleidung hat, benötigt es viel Stauraum. Im Idealfall stehen verschiedene Schränke und Regale mit vielen Fächern und Schubladen zur Verfügung. Das perfekte Wohlfühlambiente im Kinderzimmer bilden Möbel deren Design harmonisch aufeinander abgestimmt ist und gleichzeitig Abwechslung bietet. In speziellen Kindermöbelserien findest Du zum Kleiderschrank die passenden Kommoden, Regale und kombinierten Schrankmodelle mit offenen und geschlossenen Fächern. Abhängig von der Größe des Kinderzimmers kannst Du diese Möbel so kombinieren, dass ein abwechslungsreiches Gesamtbild aus geschlossenen und offenen Schrankelementen entsteht. Zu vielen Möbelserien stehen auch passende Betten, Nachtkonsolen oder Schreibtische zur Verfügung. Der Stil der Kindermöbel ist modern, verspielt oder romantisch. Ruhige Pastellfarben, weiße Möbel oder die natürlichen Farben von Massivholzmöbeln prägen die notwendige Ruhezone, die Kinder für einen gesunden Schlaf benötigen. Die bei Kindern beliebten kleinen Farbtupfer entstehen durch farbige Tür- und Schubladengriffe oder Leisten. Wenn sich die Lieblingsfarben Deines Kindes später ändern, besteht die Möglichkeit, den Möbeln mit Anbauelementen in anderen Farben ein neues Gesicht zu verleihen. Für einen fröhlichen Kontrast im Kinderzimmer sorgen farbige Sitzmöbel oder bunte Teppiche und Gardinen.

Schränke für Kinder erfüllen hohe Qualitätsanforderungen

Sicherheit im Kinderzimmer: Passende Kinderschränke finden

Schränke mit scharfen Kanten, spitzen Ecken, schwergängigen Schubladen und schwachen Beschlägen können Kinder nicht nur beim Toben im Kinderzimmer gefährden. Wenn ein Kind große Mühe aufwenden muss, um eine Schublade zu öffnen, besteht die Gefahr, dass es sich die Finger klemmt. Schranktüren werden manchmal mit Schwung geöffnet und geschlossen. Beim Toben klettern Kinder auf Schränke und werfen gelegentlich unbeabsichtigt ein Spielzeug gegen die Möbel. Die Qualitätsanforderungen an gute Kindermöbel sind daher hoch. Runde Kanten und Ecken sowie abgerundete Griffe verringern die Verletzungsgefahr. Robuste Schränke kippen nicht um, wenn Kinder auf ihnen herumklettern. Stabile und leichtgängige Schubladenführungen lassen sich auch dann von Kindern einfach herausziehen, wenn sie voll beladen mit Spielzeug sind. Kommoden behalten unter diesen Anforderungen ihren festen Stand und kippen beim Herausziehen der Schublade nicht nach vorn, Schranktüren sind mit stabilen Beschlägen befestigt und erfüllen ihre Funktion auch, wenn ein übermütiges Kind sie schwungvoll öffnet und schließt.

Umweltfreundlich und frei von Schadstoffen

Schadstoffe und giftige Substanzen haben keinen Platz im Kinderzimmer. Schränke und andere für das Kinderzimmer bestimmte Möbel müssen frei von Schadstoffen und gesundheitsgefährdenden Substanzen sein - und möglichst pflegeleicht. Dir als Elternteil obliegt die Entscheidung zwischen den pflegeleichten Kunststofffurnieren oder Kunstharzbeschichtungen von Möbeln aus Faser- oder Spanplatten und umweltfreundlich behandelten Massivholzmöbeln. Schmutz auf Holzmöbeln mit gewachsten und lackierten Oberflächen kannst Du mit einem feuchten Tuch entfernen. Wachse, Lasuren und Lacke an Kinderzimmermöbeln sollten speichelfest sein. Kerben und Schrammen in Massivholzschränken besserst Du mit Schleifpapier und Holzkitt leicht aus. Beliebte Massivhölzer für Kindermöbel sind Fichte, Kiefer oder Buche. Harte Holzsorten wie Buche oder Nussbaum halten deutlich mehr aus als die weichen Nadelhölzer. Beim Kauf von Kinderschränken geben das RAL-Gütezeichen und das "Goldene M" als Zeichen der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel sowie das GS-Zeichen für die geprüfte Sicherheit der Möbel wichtige Hinweise auf die Qualität. Achte außerdem auf das Umweltzeichen "Blauer Engel".

Stylisch oder verspielt, aber immer funktionell

Die Kindermöbelprogramme vieler bekannter Hersteller sind stylisch und modern oder folgen bestimmten Themenwelten. Dazu zählen robuste Schränke und passende Möbelstücke für kleine Prinzessinnen, unerschrockene Piraten oder edle Ritter. Kern dieser Möbelprogramme sind kleine Fantasie- und Spielwelten, in denen Dein Kind zu Hause ist. Der Vorteil dieser und anderer Möbel die einen fließenden Übergang zwischen funktionellem Möbel und aktivem Spielzeug bilden, besteht darin, dass Dein Kind nicht auf den Schrank klettern muss, wenn sich neben dem Schrank ein stabiles Klettergerüst mit Rutsche befindet. Die Schränke dieser Themenwelten passen sich dem Gesamtdesign an, treten aber in der Spielwelt dezent in den Hintergrund und beschränken sich daher auf die Erfüllung ihrer Funktion. Als Möbel und Spielzeug in einem dienen kleine Schränke im Baukastensystem. Sie bieten viel Stauraum für Spielzeug, stehen als Sitzgelegenheit zur Verfügung und sind ohne Inhalt leicht genug, um von Kindern als überdimensionale Bauklötze beliebig übereinandergestapelt zu werden.

Kindermöbel gibt es erst seit wenigen Jahrzehnten

Das separate Kinderzimmer ist im Siedlungswohnungsbau erst seit den 1960er Jahren verbreitet. Auch in kleinen Einfamilienhäusern hatten Kinder bis dahin oft eine kleine Schlafkammer, in der nur Platz für ein Bett, einen Stuhl und einen kleinen Schrank ist. Schränke und andere speziell für die Bedürfnisse von Kindern entwickelte Möbel haben daher noch keine lange Tradition. Kindermöbel als verkleinerte Stilmöbel gibt es zwar schon seit dem frühen 19. Jahrhundert, doch handelt es sich dabei um aufwendige Einzelanfertigungen, die sich nur wenige Menschen leisten können. Mit der Massenproduktion von Kindermöbeln beginnen die Gebrüder Thonet im späten 19. Jahrhundert. Anschließend widmen die Wiener Moderne, das Bauhaus und die Reformbewegung de Stijl dem Thema mehr Aufmerksamkeit. Ende der 1960er Jahre kommen erste Kinder- und Jugendmöbelserien für eine breite Käuferschicht auf den Markt. Funktionale, kindgerechte Möbel mit niedrigen Schränken, abgerundeten Kanten und einer gesundheitlich unbedenklichen Oberflächenbehandlung gehen insbesondere auf die Impulse skandinavischer Designer in den 1970er Jahren zurück.

Schränke für das Kinderzimmer

Sicher und robust - Kinderschränke

Sicherheit steht bei der Einrichtung des Kinderzimmers an erster Stelle. Schränke für Kinder haben daher möglichst runde Kanten und sind nicht abschließbar, damit Deine Kinder sich beim Spielen nicht gegenseitig einschließen können. Sicherheit bedeutet auch, dass der Schrank nicht wackeln sollte, wenn Kinder auf ihm herumklettern. Standfeste Kinderschränke bestehen aus robustem Material, zum Beispiel Massivholz, und haben unempfindliche Oberflächen.

Stauraum in kindgerechtem Format

Schränke, in denen Kleidung oder Spielzeug für Kinder aufbewahrt wird, sollten eine kindgerechte Höhe haben. Ein Schrank für das Kinderzimmer ist daher nur so hoch, dass Deine Kinder an das obere Schrankfach heranreichen, ohne auf einen Stuhl klettern zu müssen. Auch Kommoden für Kinder fallen entsprechend niedrig aus. Damit dennoch genügend Stauraum zur Verfügung steht, sind Kindermöbel etwas breiter.

Möbel für ein freundliches Ambiente im Kinderzimmer

Da Schränke auch im Kinderzimmer zu den langlebigen Möbeln zählen, begleiten sie Deine Kinder durch die ersten Lebensphasen in der Kindergarten- und Schulzeit. Die Lieblingsfarben und Vorlieben können sich in diesem Zeitraum mehrmals ändern. Farben und Formen von Kleiderschrank, Kommode und Spielzeugschrank sind im Idealfall neutral. Weiße oder graue Oberflächen sowie helle Hölzer wirken freundlich und einladend.

Nach oben