Deutschlands größtes Möbel- und Einrichtungsportal
Finde über 3 Millionen Produkte
Die besten Angebote aus 250 Shops
TV-HiFi-Möbel|

TV-HiFi-Möbel

3.290 Produkte

Top-Produkte

TV-HiFi-Möbel|

TV-Hifi-Möbel

Das Hifi-Möbel – ein Lebensmittelpunkt

Wir verbringen Stunden bei der Auswahl unserer Betten und Küchen, wofür es sicher gute Gründe gibt. Es gibt aber andererseits keinen Grund, bei der Auswahl des Hifi-Möbels an Zeitressourcen zu sparen. Vielleicht klingt es nüchtern: Hier verbringen die meisten Menschen die meiste Zeit ihres Lebens. Für viele Familien ist es eben einer der Versammlungspunkte, an dem man gemeinsam Filme schaut und die Zeit zusammen genießen kann. Verständlich, dass sich TV-Schränke und Boards an zentralen Plätzen in unseren Wohnungen befinden. Natürlich geht das heutige Entertainmentprogramm mit einer Vielzahl von technischen Geräten in Form von Controllern, Konsolen und Kabeln einher, die alle Platz brauchen und ohne Wirrwarr verstaut werden wollen – nicht zuletzt auch gern im Hintergrund. Hier bieten TV-Wände oder Schränke, Lowboards und Kommoden wirklich sinnvolle Lösungen. Sei es eine gut vorbereitete Verkabelung durch Aussparungen an den passenden Stellen für die Stecker oder praktische Schubladen, in denen Fernbedienungen, DVDs und CDs schnell und sicher verschwinden können und in Griffweite bleiben. Kurz gesagt: Kaum eine Entwicklung ist für die Ordnung zu Hause eine derartige Herausforderung wie das Home-Entertainment – und nur ein gutes Hifi-Möbel führt hier zu guten Ergebnissen. Gleichzeitig lässt sich natürlich die Optik technischer Großgeräte in das vorhandene Interior Design bei Dir optimal mit einem passend gewählten TV-Möbel einbinden. So lassen sich starke Kontraste z.B. zwischen einem Landhausstil und dem Großbild-TV gut überspielen (und nebenbei den Hausfrieden wiederherstellen). Die Zeit, die Du in die Auswahl Deines persönlichen Hifi-Möbels steckst, ist also in jedem Fall gut investiert.

Kontraste setzen und mit TV-Möbeln Räume inszenieren

Moderne Technik wie Großbild-Fernseher können sperrig und technisch wirken. Sie sollen es ja auch. Es handelt sich um Neuerungen, die spannend sind und Spannung erzeugen wollen. Um aber auch eine größere Bandbreite von Vorlieben und Geschmäckern zu bedienen, kann mit einem Hifi-Möbel, welches Fernseher, Abspielgeräte wie DVD-Player, Receiver und Computer unterbringen kann, z.B. eine ästhetische Brücke geschlagen werden. Hier können Retro-Design und Technik zusammen kommen oder Kolonial-Stil und Purismus. Und nicht selten lässt sich auf diese Weise noch ein sehr schöner Kontrast zwischen unterschiedlichsten Materialien inszenieren, der das Home-Entertainment zu einem abgerundeten Erlebnis macht, das im idealen Fall nicht mit dem Spielfilm endet. Ein grobes und massives Holz und ein filigran designter Flachbild-TV harmonisieren erstaunlich gut miteinander. Ebenso faszinierend kann aber auch ein klares, modernes und z.B. aus Glas geschliffenes Konzept mit einer ganzen TV-Wand das Kino- oder Spiel-Erlebnis im eigenen Heim zu einem atemberaubenden Raumerlebnis machen. Vielleicht soll das Unterhaltungsprogramm mitziehen? Dann kann ein TV-Rack auf Rollen gute Dienste leisten, das ebenfalls Abspielgeräte aufnimmt und Kabelsalat minimiert. Eine besondere Atmosphäre inszenieren TV-Möbel mit einer eingebauten Beleuchtung, die den Raum in ein abgehobenes Licht setzen. Fest steht bei allen Möglichkeiten: Hier geht es um einen ganz privaten Bereich in Deinem Leben – den Moment, in dem Du nach Feierabend die Füße hochlegst und Dich entspannst. Gestalte grade diesen Moment mit dem passenden Möbelstück, das Dir in diesem speziellen Moment gute Dienste leistet.

Was Du bei TV-Möbeln beachten solltest

Immer zu Diensten

Ein Hifi-Möbel ist immer ein zuverlässiger Diener. Es bietet Ordnung, wo es schwierig wird, Ordnung aufrecht zu erhalten, nämlich zwischen einer Vielzahl von heute üblichen TV-Gerät-Formaten einerseits und Abspielgeräten, DVD-Hüllen und unterschiedlichsten Kabelsystemen andererseits. Ob Board, TV-Wand oder Kommode, die meisten dieser Helferlein verfügen über ausreichend große Kabeldurchlässe auf den Rückseiten und teilweise auch noch Befestigungen für die Kabel bis hin zu eigenen Stromsystemen. Da wird aus dem abendlichen Entertainment garantiert kein Kabelsalat. Modelle mit Schüben haben den Vorteil, zusätzliche Fernbedienungen oder herumliegende DVDs schnell unterbringen zu können. Eine eingebaute und dezente Beleuchtung bei besonderen Modellen hat den Vorteil, beim Film oder Game auf die Zimmerbeleuchtung verzichten zu können und ein für die Augen freundliches, dezentes Hintergrundlicht zu benutzen. Die Größe des Hifi-Möbels sollte immer gut bis üppig bemessen sein: schnell wachsen die Gerät-Formate bei den Bildschirmen, ebenso wie die DVD- oder Musik-Sammlung daheim. Da ist man über jeden Zentimeter Stauraum dankbar.

Sicherer Stauraum für Technik

Ob TV-Lowboard oder Fernseh-Eckschrank: die Konstruktion dieses Möbels variiert von Möbelplatte bis Massivholz und von Hochglanz-Optik bis Eichenfunier. Im Inneren bieten sogenannte Einsteckplatten aus Holz oder Glas Variationsmöglichkeiten. Meist sind die tragenden Seitenwände und vor allem die Deckplatte, auf die Du das TV-Gerät stellen wirst, aus einer etwas kräftigeren Platte gebaut. Diese Elemente halten zum Teil mehr aus als ein normales Sideboard oder Couchtische in dieser Größe. Natürlich kannst Du Deinen Fernseher auch auf eine alte Truhe stellen oder einen beliebigen Schrank, aber Du solltest bedenken, dass jedes Möbelstück für bestimmte Zwecke entworfen wird – und oft entsprechende Bedingungen wie etwa DIN-Normen zu erfüllen hat. Bei technischen Geräten ist die fachgerechte Aufstellung das A und O. Das Hifi-Möbel darf ruhig deutlich größer sein als das TV-Gerät darauf: So gehst Du sicher, dass niemand ungewollt Deine Technik umstoßen kann. In jedem Fall empfehlen wir die Grundfläche weiter zu wählen als die Maße Deines Fernsehers.

Safety First, nicht nur bei heißen Streifen

Ganz im Ernst: Ein paar Dinge gibt es bei der Auswahl eines Hifi-Möbel auch in puncto Sicherheit zu bedenken. Hier stehen dauerhaft technische Geräte, die Wärme entwickeln und zum Teil noch hohes Eigengewicht haben können. Da darf die Konstruktion ruhig und gern etwas solider sein. Hast Du eine Vorstellung von Deinem Unterhaltungssystem, kannst Du dies bei der Möbelwahl berücksichtigen und filigrane oder dickere Bauweisen wählen. Die Wärmeentwicklung spielt auch bei der Innengestaltung der Modelle mit offenen Fächern und Schubladen eine wichtige Rolle: Mit Strom betriebene Geräte sollten immer einen ausreichenden Lüftungsabstand zum umgebenden Möbelstück haben, damit Schmorgefahr ausgeschlossen ist. Bei den meisten Hifi-Möbeln sind die Fächer extra für diesen Zweck ausgelegt. Hast Du z.B. viele Abspielgeräte, sollte Dein Möbel auch viele offene Fächer aufweisen. Vielleicht kannst Du einen zentralen Netzstecker für das gesamte System gut zugänglich unterbringen, das erspart nerviges Knopfdrücken und bietet im Zweifelsfall einen Sicherheitsschalter.

Hifi-Möbel: jung und welterfahren

Das Hifi-Möbel kann natürlich so alt nicht sein. Seine Geburt liegt vermutlich irgendwo in den Monaten und Jahren nach den ersten größeren Fernsehern, an die weitere Geräte wie damals Video-Recorder angeschlossen werden konnten und die damit echte Platzprobleme schufen. Vom Typ eine eigentlich lustige Mischung aus einer klassischen Schrankwand und einem Couchtisch, hat das Hifi-Möbel mit seinen jungen Jahren bereits eine erstaunliche Vielfalt hervorgebracht und weitreichende Verbreitung erfahren. Es gibt Lowboards (angelehnt an den Typ Sideboard), TV-Regale mit vielen Einstellmöglichkeiten, TV-Unterschränke mit kleineren Schüben und Fächern bis hin zu ganzen TV-Wänden, welche das Fernsehgerät oft umschließen und in sich Platz für Lautsprecher-Boxen und Medien-Regale, also DVD-Schüben, bieten können. Optisch und stilistisch kann sich ein Hifi-Möbel am Techno-Stil seines Bestimmungszwecks orientieren, meist jedoch passt es sich zahm und freundlich dem Geschmack des Interieurs seines Besitzers an, der von Landhausstil über Art Deco und Moderne bis zum Retro-Dschungel-Mix reichen kann.

Wie findest Du das richtige Hifi-Möbel?

Die richtige Größe

Solide und ästhetisch: so sollte ein Hifi-Möbel aussehen. Diese Attribute schließen sich nicht aus, im Gegenteil: Du wirst sprichwörtlich sehen, dass ein solider Sockel unter dem Fernseher immer die bessere Wahl ist. Dazu gehört ein fester Stand auch für schwerere Geräte ebenso wie eine solide Größe. Wenn es ein 55-Zoller sein darf (138 cm), dann sollte das Hifi-Board darunter mindestens 180 cm Breite haben. Da steht der Bildschirm sicher und die Proportionen beruhigen das Auge.

Hifi-Möbel: Deine Haus-Zentrale

Bei der Auswahl des Hifi-Möbels kommt nicht weniger auf Dich zu als die Gestaltung eines absolut zentralen Wohnbereichs. Du wirst einen Großteil der Freizeit wahrscheinlich mit dem Blick just auf dieses Möbelstück verbringen, also wähle schon parallel zum TV-Kauf die passende Unterbringung dafür: Bist Du der Typ für die TV-Bank im Kisten-Retro-Look oder soll es ein futuristisches Rack mit offenen DVD-Fächern sein? Gestalte Deine private Entertainment-Zentrale rechtzeitig und passend zum Interieur.

Gestellt oder gehängt?

Zur grundsätzlichen Entscheidung gehört die Frage, ob Dein Fernseher einmal stehen soll oder an die Wand gehängt wird. Hast Du Dich für eine gut gesicherte Wandbefestigung entschieden, darf das Hifi-Möbel als Unterschrank oder Lowboard gern dezenter in der Optik ausfallen – es hat keine tragende Rolle und dient mehr als Ablage für Fernbedienung, Controller und Magazine. Steht Dein TV aber direkt auf dem Möbel solltest Du eine optisch wie physisch solide Variante wählen.

Nach oben