Wohnbasics

Frühjahrsdeko 2017 – die schönsten Ideen

von Katja Keweritsch

Mit frischen Farben, Blumen und Accessoires zieht der Frühling ein. Wir haben Profi-Tipps fürs Arrangieren und Dekoideen für Puristen.

In diesem Artikel:

  • Flowerpower: Frühlingsdeko mit Blumen
  • So dekorierst du wie ein Profi
  • Frische Farben für deine Frühjahrsdeko
  • Ganz ohne Schnickschnack: Dekoideen für Puristen
  • Frühlingsdeko auf dem Balkon und im Garten

Flowerpower: Frühlingsdeko 2017 mit Blumen

Ein fetter Strauß Tulpen auf dem Tisch bedeutet: Frühling! Endlich! Deshalb gilt für die ursprünglich vom Bosporus stammenden Blumen: je mehr desto schöner. Du kannst aber auch einzelne Stiele in verschiedenen kleinen Vasen arrangieren, die du entweder aufreihst oder zu einer Gruppe arrangierst. So wirkt das Ganze besonders harmonisch. Neben den Tulpen stehen vor allem Ranunkeln, Hyazinthen und Narzissen für Frühlingsgefühle in deinem Zuhause. Besonders natürlich wirken sie, wenn du alle zusammen zu einem bunten Strauß mischst. Tipp: Platziere eine Blumenvase in jedem Zimmer. Das zaubert dir Raum für Raum ein kleines Lächeln auf das Gesicht.

So dekorierst du wie ein Profi

Dekorieren wie die Profis heißt: in Gruppen denken. Das bedeutet, dass du immer drei, fünf oder sieben Dinge zusammen arrangieren solltest. Denn: Unser Auge empfindet eine ungerade Zahl an Deko-Objekten als besonders harmonisch und natürlich. Blumen solltest du also entweder als einen einzigen üppigen Strauß aufstellen oder mehrere einzelne Stiele in eine ungerade Anzahl kleinerer Vasen stecken. Dabei gilt für die Vase: Je bunter die Blüten, desto dezenter sollte sie sein. Noch ein Tipp zum Dekorieren: Stell dir bei jedem Arrangement aus mehreren Gegenständen die Skyline einer großen Stadt vor. Es gibt hohe Objekte im Hintergrund (Bilder oder Spiegel), dicke an den Seiten (eine bauchige Vase oder eine Schale), schmale in der Mitte (Kerzen), ein zierliches am Rand (eine Porzellanfigur) und einen Baustellenkran (Tischlampe), der alles überragt. So wirkt das Gesamtbild besonders stimmig.

Frische Farben für deine Frühjahrsdeko

Du musst nicht gleich ein neues Sofa kaufen und alle Räume streichen. Schon kleine Accessoires bringen ein beschwingtes Lebensgefühl in dein Zuhause. Wie wäre es mit dem Klassiker: neue Kissen? Auch eine hübsche Schale, Tischdecke oder Fußmatte sorgen für gute Laune. Schneller DIY-Tipp: Ein Wandbild aus buntem Masking Tape. Die genaue Anleitung gibt es hier. Was die Farben angeht: Besonders frühlingshaft wirken pastellige Töne wie Lindgrün, Hellgelb oder Rosa. Wie wäre es, wenn du die Beine deiner Küchenstühle lackierst? Oder die untere Hälfte eines Korbs? Mit Gelb holst du dir direkt die Sonne in dein Zuhause – beispielsweise in Form eines knalligen Poufs. Tipp: Je stärker die Farbe, desto sparsamer solltest du sie einsetzen. Besonders angesagt bei den Frühlingsfarben 2017: Grün in sanften Schattierungen. Zu einem grünen Samtkissen passt ein Bild mit Palmenwedeln, ein olivfarben lackierter Beistelltisch aus Metall und als Frischekick einige großformatige Farnblätter in einer schlichten Glasvase. Dazu viel Weiß, Holz und einige schwarze Akzente. So kommt die Natur direkt in dein Wohnzimmer.

frühlingshafte Farben für Deko
Von kräftig bis pastellig – frühlingshafte Farben verleihen deinem Zuhause im Nu einen Frischekick.
Fotos v.l.: Maison Belfort über home24, Rice (2x), tollwasBlumenmachen.de, Rice
Frühlingsdeko in schwarz weiß
Frühlingsdeko muss nicht immer bunt sein. Manchmal reichen ein schwarz-weiß gestreifter Teppich oder weiße Eier vor einem grünen Blatt, um die neue Jahreszeit zu begrüßen.
Fotos v.l.: House Doctor, Bloomingville, House Doctor, Broste Copenhagen, Holmegaard

Ganz ohne Schnickschnack: Dekoideen für Puristen

Es muss nicht immer alles vollgestopft und quietschbunt sein. Selbst Ostereier sehen in purem Weiß hübsch aus - zusammen mit einem grünen Blatt zum Beispiel. Oder du verzierst sie mit einem schwarzen Edding und angesagten geografischen Mustern, wahlweise mit schlichten goldfarbenen Konfettipunkten. Tulpen sorgen auch in Weiß oder sanftem Rosa für Frühlingsgefühle. Und ein schwarz-weiß gestreifter Teppich wirkt im reduzierten Skandi-Look erfrischend und einladend.

Frühlingsdeko auf dem Balkon und im Garten

Klar gehören Frühblüher wie Osterglocken, Tulpen, Hyazinthen, Hornveilchen, Stiefmütterchen oder Primeln dazu. Pflanz am besten immer mehrere einer Sorte zusammen. Das wirkt besonders harmonisch, egal ob sie im Blumenkasten oder Beet stehen. Neben saisonalen Pflanzen kannst du dein Outdoor-Zimmer zusätzlich mit frischen Accessoires pimpen. Lampions, Laternen, Windlichter und Lichterketten machen schon jetzt eine gute Figur, auch wenn es für abendliches Draußensitzen meist noch zu kühl ist. Besonders angesagt als verspielte Frühlingsdeko 2017: Flamingos. Die niedlichen rosafarbenen Tierchen schmücken Lichterketten, Kissen, Tischdecken und Porzellan. Es gibt sie aber auch als kleine Skulpturen für den Balkonkasten oder das Beet. Mit solchen Sonnenboten kann es dann auch bald schon Sommer werden.

Bilder im Aufmacher v.l.: Olli Ella über sistersguild.co.uk, tollwasBlumenmachen.de, Broste Copenhagen

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

OK