Bettdecken-Größen: Alles über Standards, Übergrößen & Co.

von KATJA KEWERITSCH

Ist 200 x 220 cm Standard? Lies hier alles über Bettdecken-Größen - Standards, Komfortgrößen und kuschelige Kingsize-Varianten.

Bild

Wie groß sind normale Bettdecken?

Die Standardgröße in Deutschland ist 135 x 200 cm. In diesem Format gibt es deshalb auch die größte Auswahl an Bettbezügen. Die überbreiten Bettdecken in der Komfortgröße 155 x 200 cm galten lange als Sondermaß. Wegen der ständig steigenden durchschnittlichen Körpergröße und –breite haben sie sich inzwischen aber einen festen Platz erobert. Achtung: Diese Maße richten sich an Menschen, die kleiner sind als 180 cm.

Menschen, die größer sind als 180 cm, brauchen längere Bettdecken - also in Übergröße. Deshalb gelten hier die Maße 135 x 220 cm und 155 x 220 cm als vorteilhafter. Generell sollte deine Bettdecke immer 20 cm länger sein als du und 50 cm breiter als deine Matratze. Natürlich hängt das ideale Maß für dich auch davon ab, wie sehr du dich nachts durch deine Träume strampelst.

Für Kinder sieht es bei der Bettdeckengröße noch einmal ganz anders aus. Wenn du darüber mehr wissen möchtest, schau mal dir unseren Magazin-Artikel "Bettdecken für Kinder - der große Ratgeber" an.

Standardgrößen für Kopfkissen

Am gängigsten bei Kissen sind die Maße 80 x 80 cm und 40 x 80 cm. Da diese Standards unabhängig von der Körpergröße sind, geht es hier ausschließlich um Vorlieben, die sich im Laufe der Zeit herauskristallisiert haben.

Bettdecken in Übergrößen - was ist das genau?

Bettwäsche und Kissenbezüge

Alle Maße, die vom Standard 135 cm x 200 cm abweichen, gelten als Übergrößen. Das Maß 155 x 200 cm wird dabei oft als Komfortgröße bezeichnet.

Es scheint das Rennen um eine weitere Standardgröße, nämlich gegen das Maß 155 x 220 cm, zu verlieren.

Denn die Menschen werden nicht nur länger, sondern auch breiter und greifen daher lieber auf Bettdecken in Übergrößen zurück.

Bettdecken-Größe für zwei Personen

Für Paare, die gerne zu zweit unter eine Bettdecke schlafen möchten, gibt es das Maß 200 x 200 cm. Das bietet sich allerdings nur dann an, wenn beide kleiner sind als 180 cm.

Längere Menschen sollten mindestens auf Bettdecken in 200 x 220 cm zurückgreifen oder sich für die Komfortgröße 240 x 220 cm, wahlweise für die Kingsize-Variante 260 x 220 cm entscheiden.

Und was ist mit dem Bettlaken?

Das Bettlaken muss natürlich auf die Größe der Matratze abgestimmt sein. Die gängigsten Maße sind dabei bei Matratzen für Einzelbetten 90 x 200 cm, 100 x 200 cm und 140 x 200 cm. Bei Doppelbetten sind es die Größen ab 160 x 200 cm. Am häufigsten werden Spannbettlaken verwendet, weil sie nicht verrutschen können.

Das solltest du bei Boxspringbetten beachten:

Bei Boxspringbetten musst du zudem die Steghöhe des Lakens beachten, da es ja die Höhe der Matratze plus Auflage (sogenannte Topper) umspannen muss. Oft passen Standardbettlaken nicht. Wichtig zu wissen ist auch, dass die Angaben auf der Bettlakenverpackung der Matratzengröße entsprechen – das Laken selbst ist meist etwas größer, damit es leichter aufgezogen werden kann.

Übrigens: So schlafen Schweizer, Österreicher und Franzosen

Die Schweizer haben es gern großzügig: Ihre Duvets (Bettdecken) haben eine Standardgröße von 160 x 210 cm. Die Kopfkissengrößen hingegen variieren regional: in der deutschsprachigen Schweiz 65 x 65 cm, in der Romandie 60 x 60 cm und im Tessin 50 x 90 cm.

Die Österreicher hingegen betten ihren Kopf gerne auf längliche Kissen: Das Standardmaß für Kopfkissen beträgt dort 70 x 90 cm. Inzwischen kommt allerdings auch oft die noch gestrecktere, so genannte halbe Größe aufs Bett: 40 x 80 cm. Die gängigste österreichische Größe bei Bettdecken: 140 x 200 cm. Mehr als Dreiviertel aller verkauften Bettdecken haben dieses Maß.

In Frankreich und vielen anderen südeuropäischen Ländern bezeichnet man unsere Art, Betten zu beziehen (also Bettdecke in einem Bettbezug) als nordischen Stil. Im Gegensatz zu uns, schläft man dort quasi zwischen zwei Laken: mit einem ist die Matratze ganz normal bezogen, das andere so genannte Überschlaglaken wird an drei Seiten unter der Matratze festgesteckt und man schlüpft zum Schlafen zwischen die beiden. In kalten Nächten kommt darüber eine ebenfalls festgesteckte Wolldecke.

Fazit

Was ist bei Bettdecken-Größen normal und was gilt bei den Maßen als Übergröße? Hier ein Überblick:

  • Normale Bettdecken: 135 x 200 cm

  • Komfortgröße: 155 x 200 cm

  • Bettdecken in Übergrößen (zum Beispiel für Menschen, die größer als 180 cm sind): 135 x 220 cm und 155 x 220 cm

  • Bettdecken für zwei Personen: 200 x 200 und ab 200 x 220 cm

  • Kopfkissen Standardgrößen: 80 x 80 cm und 40 x 80 cm

Hat man sich das einmal bewusst gemacht, sind kalte Fußspitzen passé und die falsche Größe für die schicke Bettwäsche landet garantiert auch nicht mehr im Einkaufswagen.

Bettwäsche für dein Zuhause

Stöbere weiter in unserem Magazin

Magazin Trends
Magazin Ratgeber
Magazin DIY
Magazin Shop the Look
Nach oben