Waschtischmöbel für mehr Stauraum im Bad

von Katja Keweritsch - 09.06.21

Platz und Ordnung im Bad – ein Traum! Mit praktischen Waschtischmöbeln kannst du ihn wahr werden lassen.

Verschiedene Waschtischmöbel aus Holz

Was sind eigentlich Waschtisch-Sets?

Dunkles Waschtisch-Set mit weißem Waschbecken
Waschtisch-Set aus hellem Holz mit schwarzem Waschbecken
Moderner weißer Waschtischunterschrank mit Waschbecken

Im Gegensatz zu einem Waschbecken, besitzt ein Waschtisch Ablageflächen für Seife, Zahnputzbecher & Co. Bei einem Waschtisch-Set kann er nicht allein montiert werden, sondern ist fest mit einem passenden Unterschrank verbunden. Gut zu wissen: Umgangssprachlich ist häufig auch dann von Waschtisch-Sets die Rede, wenn es sich nicht um fertige Kombis handelt, sondern lediglich um zueinander passende Waschtische und Unterschränke.

Waschtisch-Sets gibt es in vielen verschiedenen Varianten: hängend, stehend, mit Doppelwaschbecken, großer oder kleiner Abstellfläche, tiefem oder flachem Becken, Schubladen, Fächern, Klapptüren etc. Da in Mietwohnungen meist schon Waschbecken vorhanden sind, kommen Waschtisch-Sets eher für Eigenheimbesitzer in Frage.

Mehr Flexibilität mit einzelnem Waschtischunterschrank

Moderner weißer Waschtischunterschrank mit LED-Beleuchtung

Als Waschtischunterschrank bezeichnet man ein Möbelstück, auf das ein Waschtisch montiert wird. Dabei schließt der Waschtisch bündig mit dem Schrank ab. Ausnahme: sogenannte Aufsatzwaschbecken, die meist kleiner sind als der Unterschrank.

Oft kannst du Waschtischunterschränke einzeln kaufen und sie dann selbst mit einem passenden Waschtisch kombinieren. Auf diese Weise gibt es mehr Kombimöglichkeiten als bei den festen Waschtisch-Sets. Achtung: Weder Waschtische noch Waschtischunterschränke sind genormt. Solltest du dich also für Produkte unterschiedlicher Hersteller entscheiden, musst du auf die exakten Maße achten, damit es passt.

Ideal für Mietwohnungen: Waschbeckenunterschränke

Weißer Waschbeckenunterschrank mit Holzelementen

Ein Waschbeckenunterschrank ist ein kleines Möbel mit Aussparung für einen Siphon. Er kann komplett alleinstehen und wird einfach unter das Waschbecken geschoben. Auf diese Weise verdeckt er nicht nur die Rohre, sondern bietet auch zusätzlichen Stauraum. Plus: Du musst nicht bohren oder schrauben und kannst deinen Waschbeckenunterschrank bei jedem Umzug wieder mitnehmen.

Tipp: Wie hoch das Waschbecken über dem Schrank schwebt, kannst du bei der Auswahl deines Badmöbels selbst bestimmen. Eine Lücke bietet zusätzliche Ablagefläche, verstaubt aber schnell. Bei modernen, flachen Waschbecken kannst du einen höhenverstellbaren Unterschrank aber auch exakt bis an die Unterseite des Beckens heranschieben, so dass du die Optik eines Aufsatzwaschbeckens erhältst.

Waschbeckenunterschrank aus Massivholz mit weißem Waschbecken

Noch mehr Stauraum im Bad mit Boxen, Schachteln, Körben & Co

Weiß-schwarzer Flechtkorb für das Badezimmer
Schwarzer Wäschekorb in modernem Badezimmer
Hängender weißer Aufbewahrungskorb

Je mehr Tuben, Flakons und Dosen im Bad herumstehen, desto unordentlicher wirkt es. Plus: Das Sauberhalten wird aufwändig und umständlich. Abhilfe schaffen natürlich Schränke. Aber auch Boxen, Körbe und Schachteln bieten zusätzlichen Stauraum. Entscheide dich am besten für mehrere gleich aussehende Exemplare. Das gibt deinem Bad Struktur und wirkt aufgeräumter.

Stöbere weiter in unserem Magazin

Deine Räume
Dein Outdoor-Zuhause
Ratgeber
Dein Wohnstil
Nach oben