Fliesen und Fugen richtig reinigen: Der große Guide

von KATJA KEWERITSCH - 20.12.2015

Wie Orangenschalen & Backpulver beim Putzen helfen, was vergilbte Fugen weiß macht, wie du große Flächen reinigst – hier sind unsere Tricks.

Headerbild

Die beste Pflege für deine Fliesen

Nach dem Duschen einmal mit dem Abzieher über die Fliesen zu gehen ist in jedem Fall eine gute Idee. So können Kalkflecken erst gar nicht entstehen. Allerdings schiebt der Abzieher das Schmutzwasser direkt in die Fugen. Ideal wäre es deshalb, sowohl Fliesen als auch Fugen gleich nach dem Duschen trocken zu wischen. Das gilt auch generell fürs Putzen. Am besten säuberst du deine Fliesen mit einem Schwamm, den du vorher in einen Eimer mit Spüli-Wasser oder Kernseife getaucht hast. Einige Profis schwören auch auf Haarwaschmittel. In jedem Fall solltest du die Fliesen im Anschluss mit einem Mikrofasertuch trocken reiben. Tipp: Stumpfe Fliesen glänzen wieder, wenn du sie mit Salmiakgeist aus der Apotheke putzt.

Fliesen reinigen: Putz-Trick für große Fliesen-Flächen

Mit einem Wischmopp kommst du auch ohne akrobatische Künste an die obersten Fliesen in deinem durchgekachelten Bad. Ohne Leiter kannst du so ganz bequem vom Boden aus arbeiten. Im Bad braust du anschließend einfach alles mit dem Duschkopf ab, klemmst dann ein Mikrofasertuch an den Wischmopp und wischst die Fliesen trocken. Tipp: Am besten putzt du deine Fliesen direkt nach dem Duschen - der Wasserdampf hat den Schmutz dann schon gelöst und du musst weniger schrubben.

Etwas umständlicher wird es bei großen Fliesen-Flächen in Flur oder Treppenhaus: Da das Abbrausen entfällt, musst du noch einige Male mit einem nassen Wischmopp über die Wand gehen. Erst alles abtrocknen, wenn der Reiniger wirklich komplett entfernt ist. Sonst gibt es Schlieren.

Bild

Fugen reinigen: So werden deine vergilbten Fugen wieder weiß

Das Zaubermittel heißt: Backpulver. Misch einfach ein Tütchen mit so viel kaltem Wasser, dass ein zähflüssiger Brei entsteht. Eine alte Zahnbürste damit bestreichen und die Masse gründlich in die Fugen einarbeiten. Lass das ganze eine gute Stunde einwirken. Dann spülst du mit klarem Wasser nach und wischst den gelösten Schmutz mit einem sauberen Tuch weg. Das Trocknen am Ende nicht vergessen. Diese Grundreinigung solltest du deinen Fugen mindestens einmal jährlich gönnen.

Du erkennst in deinen Fugen kleine schwarze Sprenkel oder sogar dunkle Stellen? Achtung – das ist Schimmelpilz. Hier kommst du nur mit einem Spezialreiniger auf Chlorbasis weiter (gibt es im Baumarkt). Wichtig: Trag in jedem Fall sowohl einen Atemschutz als auch Einweghandschuhe und öffne das Fenster. Sprüh den Spezialreiniger auf die betroffenen Stellen und arbeite ihn mit einer alten Zahnbürste ein. Wirken lassen. Im Anschluss wischst du den Schimmel mit einem sauberen Tuch weg und spülst mit viel klarem Wasser nach.

Was Silikonfugen angeht: Das ideale Hausmittel zum Säubern ist Essigessenz. Einfach einen Lappen damit durchtränken und die Fugen abwischen. Bei starker Verschmutzung kannst du den Lappen auch einige Stunden auf den Fugen liegen lassen. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen und die Silikonfuge mit einem Mikrofasertuck trockenreiben.

Fugen reinigen Bild

Was gegen Kalkflecken auf den Fliesen hilft

Super umweltfreundlich bekämpfst du Kalkflecken mit Orangendie Fliesen mit den Fruchtschalen einreiben, etwa eine halbe Stunde wirken lassen und mit einem feuchten Lappen nachwischen. Unschlagbarer Vorteil: ein herrlich frischer Geruch. Alternativ rückst du Kalkrändern mit Essigessenz zu Leibe. Dafür tränkst du ein fusselfreies Tuch in einer Mischung aus Wasser und Essigessenz und wischst damit über die verkalkten Fliesen. Ein paar Stunden einwirken lassen. Anschließend mit Spüli-Wasser reinigen und mit einem Mikrofasertuch abtrocknen.

Das solltest du beim Reinigen von Natursteinfliesen beachten

Naturstein ist nicht gleich Naturstein. Verschiedene Sorten benötigen unterschiedliche Pflege – und davon gerne so wenig wie möglich. Generell gilt: Finger weg von filmbildenden Reinigern (z.B. Shampoo oder Spüli), säurehaltigen Allzweckputzmitteln und Hochdruckreinigern. Sie können deinen Fliesen erheblichen Schaden zufügen. Meist reicht es, wenn du Natursteinfliesen aus Granit, Marmor, Schiefer oder Sandstein mit Wasser und einer Wurzelbürste schrubbst. Bei starkem Schmutz kannst du dem Wasser ein wenig grüne Seife oder Edelsteinseife zufügen. 

Bild

Wie du matte Fliesen pflegst

Da die Oberflächen von matten Fliesen offenporiger sind als bei glänzend versiegelten, haftet Schmutz oft besonders gut. Am besten rückst du Flecken mit warmem Wasser, Neutralseife oder einem anderen alkalischen Haushaltsreiniger zu Leibe. Kalkränder beseitigst du am umweltschonendsten mit Orangenschalen. Auch ein Dampfreiniger wirkt bei matten Fliesen oft Wunder, weil er den Schmutz aus der Tiefe zieht und du ihn anschließend mühelos abwischen kannst. Der Vorteil von matten Fliesen: Du sparst das Nachreiben mit einem trockenen Tuch, weil es keine Oberfläche gibt, die auf Glanz poliert werden muss.

Fliesen und Fugen reinigen: Reinigungs-Tipps für deine Fliesen

  • Beginne deine Badezimmer-Grundreinigung nach einem ausgiebigen Dusch- oder Wannenbad. Denn: Der Wasserdampf hat dann bereits Schmutz von den Fliesen gelöst und du musst nicht mehr ganz so arg schrubben.

  • Niemals Schwämme mit Metallgeflecht oder Gegenstände mit scharfen Kanten benutzen, um deine Fliesen zu säubern. Ausnahme: ein sanft geführter Ceranfeldschaber auf glatten Fliesen.

  • Verwende bei der Fugenreinigung keine Drahtbürste. Die harten Borsten rauen die Fugenoberfläche auf, so dass Schmutz noch leichter daran haften bleibt.

  • Gegen Kalkablagerungen in den Fugen hilft Klarspüler für die Spülmaschine. Einfach auf eine alte Zahnbürste auftragen, schrubben, einwirken lassen, mit warmem Wasser nachspülen und trocken reiben.

Die beliebtesten Produkte auf moebel.de

Die beliebtesten Produkte auf moebel.de

Nach oben