moebel.de
slogan

    Ratgeber: Diese Gartensets sind besonders robust

    Gartensets

    von Katja Keweritsch - 14.04.20

    Lieber Holz? Oder doch Metall? Welches Gartenset-Material ist langlebiger? Und welche Pflege benötigt es? Hier kommen unsere Favoriten.

    Der Klassiker – ein Gartenset aus Holz

    Gartenmöbel aus Holz
    Gartenmöbel aus Holz
    Gartenmöbel aus Holz

    Gartenmöbel aus Holz sind der Klassiker schlechthin. Denn: Holz wirkt warm und gemütlich. Es ist robust, langlebig und passt als Naturprodukt natürlich prima nach draußen. Besonders witterungsbeständig sind Tropenhölzer wie Teak oder Meranti. Um sie guten Gewissens kaufen zu können, solltest du unbedingt auf das FSC-Siegel für nachhaltige Plantagenwirtschaft achten. Alternative: heimische Hölzer wie Eiche, Lärche oder Fichte. Allerdings müssen diese erst mittels Imprägnierung oder durch spezielle Lacke wetterfest gemacht werden.

    Pflege: Zum Reinigen reichen ein weicher Schwamm und eine milde Seifenlauge. Vor Saisonstart solltest du deine Holzmöbel immer mit speziellem Pflegeöl frisch imprägnieren. Achtung: Kein Haushaltsolivenöl verwenden! Das härtet nicht aus und die Möbel werden ranzig. Überwintern sollten Holzmöbel unter einer Plane oder im Schuppen. Tipp: Achte auf einen trockenen und ebenen Untergrund, damit die Möbel sich weder verziehen noch schimmeln.

    Neue Werkstoffe: Gartensets aus Kunstholz & WPC

    Gartensets aus Kunstholz & WPC

    Sieht aus wie Holz – ist es aber nicht. WPC (Wood-Plastic-Composite) ist ein Mischstoff, der aus Holz und zu etwa 30–40 % aus Kunststoff besteht. Kunstholz enthält meist gar kein Holz mehr, sondern wird aus (idealerweise recyceltem) Kunststoff hergestellt.

    Die Vorteile: WPC und Kunstholz splittern nicht und sind pflegeleicht. Sie müssen weder imprägniert noch geölt werden und gelten als extrem wetterfest.

    Die Nachteile: Bei direkter Sonneneinstrahlung können sich WPC und Kunstholz stark aufheizen. Zudem fehlen Farbabstufungen, Astlöcher und prägnante Maserungen echten Holzes.

    Was ist robuster: ein Gartenset aus Rattan oder Polyrattan?

    Gartenset aus Rattan oder Polyrattan
    Gartenset aus Rattan oder Polyrattan

    Rattan und Polyrattan haben nur zwei Dinge gemein: die Optik und einen Teil des Namens. Rattan ist ein Naturprodukt. Es besteht aus den Lianen der ostasiatischen Rotangpalme. Es ist leicht und stabil – aber in keinster Weise pilz- oder wetterfest. Deshalb darf es weder im Regen noch im Nebel stehen und eignet sich ausschließlich für den Innenbereich - und vielleicht noch für überdachte Terrassen.

    Polyrattan hingegen ist eine aus Polyethylen hergestellte Kunststofffaser, die Wind und Wetter trotzt: Regen perlt auf der Oberfläche einfach ab und selbst starke Sonneneinstrahlung verändert weder Form noch Farbe der Synthetikfaser. Was die Pflege eines solchen Gartensets angeht: feucht abwischen. Fertig. Wichtig: Ein hochwertiges Gartenset aus Polyrattan ist giftfrei, wetterfest, lichtecht, recycelbar und verfügt über ein korrosionsgeschütztes Gestell. Das hat seinen Preis. Es lohnt sich aber, hier in Qualität zu investieren, damit deine Gartenmöbelgarnitur länger als einen Sommer hält.

    Unverwüstlich: Gartenmöbelsets aus Metall

    Gartenmöbel aus Metall
    Gartenmöbel aus Metall

    Gartenmöbel aus Metall sind langlebig und witterungsbeständig. Deshalb eignen sie sich prima für den Outdoor-Bereich. Rostfreies Aluminium ist leicht und stabil. Es wird oft als Gestell für Gartenmöbel verwendet – gerne in Kombi mit Holz oder Stoff. Das gleiche gilt für Edelstahl. Und Eisen? Funktioniert auch als Material für Gartenmöbel. Allerdings benötigt es eine hochwertige Pulverbeschichtung zum Schutz vor Rost.

    Pflege: Gartenmöbel aus Metall sind unempfindlich. Sie können problemlos draußen überwintern. Für die Reinigung reicht ein feuchtes Tuch. Bei Eisenmöbeln solltest du die Beschichtung im Auge behalten: Zeigen sich Risse, hilft ein spezieller Reparaturlack, um Rost zu verhindern.

    Stylische Gartensets aus Kunststoff

    Gartenmöbel Kunststoff

    Plastikimage war gestern! Heute beweisen Gartensets aus Kunststoff, wie stylisch sie deinen Outdoor-Bereich aufwerten können. Die Vorteile: Kunststoff-Gartenmöbel sind leicht und meist stapel- oder klappbar – ideal also für Balkone und bei wenig Stauraum im Winter. (Noch mehr Tipps für Möbel auf kleinen Balkonen findest du in unserem Magazin). Zudem gelten sie als strapazierfähig, wetterbeständig und pflegeleicht. Oft sind Gartensets aus Kunststoff preisgünstiger als Modelle aus Holz oder Metall. Plus: Sie bereichern Terrasse und Balkon gerne mit bunten, sommerlichen Farben.

    Pflege: Ein weiches Tuch mit Wasser und Seife zum Abwischen reicht. Wichtig: Kunststoff ist hitzeempfindlich. Deshalb immer mit Untersetzern arbeiten und keine heißen Töpfe, Grillroste etc. auf das Material stellen.

    Farbige Gartensets leuchten dem Sommer den Weg

    Farbige Gartensets

    Jetzt wird’s bunt! Gartenmöbel kommen immer häufiger in tollen Farben daher: von gelb über rot bis blau und grün ist alles dabei. Vor allem Tisch, Stühle und Bänke aus Metall oder Kunststoff punkten mit auffälligen Mustern und Knallfarben. Das schreit nach Sommer und guter Laune! 

    Hübsche Polster für deine Gartenmöbel

    Hübsche Polster für deine Gartenmöbel

    Es hat sich viel getan: Outdoor-Polster sind heute weich, widerstandsfähig und robust. Du musst sie nicht mehr bei jedem kleinen Schauer hektisch ins Trockene verfrachten. Das halten die modernen Stoffe und Füllungen problemlos aus. Und das Tollste: Outdoor-Polster gibt es endlich auch in hübsch! Muster, Farben, Formen – die Auswahl ist gigantisch. Du kannst alles ganz unkompliziert in der Waschmaschine reinigen und deiner Dekofreude freien Lauf lassen.

    Gibt es robuste Gartensets auch in günstig?

    robuste Gartenmöbel

    Klar. Gartensets aus Kunststoff und Metall sind oft preisgünstiger als Modelle aus Holz. Allerdings lohnt es sich, in Gartenmöbel ein bisschen Geld zu investieren. Denn: Sie sollen Sonne, Wind und Wetter trotzen, stabil und langlebig sein. Das kostet. Außerdem solltest du dich schon aus ökologischen Gründen viele Jahre an ihnen erfreuen und nicht nur einen Sommer lang. Spar-Tipp: Am besten kaufst du neue Gartenmöbel am Ende der Saison. Da gibt es oft Sonderangebote und echte Schnäppchen.

    Stöbere weiter in unserem Magazin

    Magazin Trends
    Magazin Ratgeber
    Magazin DIY
    Magazin Shop the Look
    Nach oben