Wohnbasics

Kleiner Esstisch: Kauf-Ratgeber

von Katja Keweritsch

Wie groß muss ein Esstisch sein, damit du zwei Stühle daran stellen kannst? Diese und weitere Fragen rund um kleine Esstische beantwortet unser Ratgeber.

In diesem Artikel:

  • Wie groß muss ein Tisch für zwei Stühle sein?
  • Ausziehbare Esstische: Achtung, Abstand
  • Welche Tischform am meisten Platz spart
  • Macht ein kleiner Frühstückstisch in der Küche Sinn?
  • So steht dein Esszimmertisch am besten
  • Wie du deinen Essplatz optisch verkleinerst

Wie groß muss ein Tisch für zwei Stühle sein?

Normalerweise geht man für ein Gedeck von 60 cm in der Breite und 40 cm in der Tiefe aus. Wenn während des Essens Schüsseln, Körbe oder Töpfe auf den Tisch sollen, musst du zusätzlich etwa 20 cm in der Mitte einplanen. Im Idealfall ist ein kleiner Esstisch mindestens 1 x 1 Meter groß. So sitzt man ganz bequem ohne sich eingeengt zu fühlen.

Wenn es richtig gemütlich werden soll, spielt auch der Abstand zwischen Sitzfläche und Tischunterkante eine Rolle. Ist er mindestens 20 Zentimeter groß, kannst du deine Beine bequem übereinanderschlagen, ohne deine Oberschenkel zu quetschen. Gegen Rückenprobleme hilft, wenn die Unterarme im rechten Winkel auf der Tischkante aufliegen.

Wenn nicht immer nur dein Schatz mit dir am Tisch sitzt, mit dem du vielleicht gerne füßelst, solltest du auf ausreichenden Abstand zwischen den Tischbeinen achten. Aufgepasst: Bei quadratischen Tischen kommen sich die Füße eher in die Quere als unter rechteckigen.

Ob rund, quadratisch, rechteckig oder als cooler Konsolentisch – auch kleine Esstische bieten viele Einrichtungsvarianten für dein Zuhause.
Fotos v.l.: Hübsch Interior, Gubi, Bloomingville, House Doctor

Ausziehbare Esstische: Achtung, Abstand

Frühstücken zu zweit, Abendessen zu sechst: Ein Ausziehtisch macht sich im Alltag klein und wächst bei Bedarf weit über sich hinaus. Ideal für kleine Küchen oder kombinierte Wohn- und Esszimmer. Achtung: In seiner ausgezogenen Form müssen nicht nur der Tisch, sondern natürlich auch die Stühle in den Raum passen. Und zwar so, dass niemand über die Tischplatte zu seinem Sitzplatz krabbeln muss. Richtwert: mindestens 80 Zentimeter Abstand zwischen Tisch und Wand, Sofa oder Schrank.

Was den Vergrößerungsmodus angeht: Hier gibt es zwei Varianten. Bei einer integrierten Erweiterung befinden sich die zusätzlichen Platten unsichtbar zusammengefaltet unter dem Tisch. Bei einer separaten Erweiterung sind sie vollständig abnehmbar und müssen extra verstaut werden, was zusätzlichen Stauraum beansprucht. Gut zu wissen: Einmal vergrößert wird ein quadratischer Tisch zum Rechteck und ein runder zum Oval.

Prima Alternative zu einem selten vergrößerten ausziehbaren Esstisch: der Konsolentisch. Im Alltag trägt seine schmale Stellfläche hübsche Wohnzimmer-Deko, Schlüssel im Flur oder Schminkutensilien im Schlafzimmer. Bei besonderen Anlässen kannst du ihn mit wahlweise separaten oder integrierten Erweiterungen zum Galatisch für ein Essen mit Familie und Freunden verwandeln.

Helfen beim optischen Verkleinern: eine dünne Tischplatte und schmale Beine. Auch grazile Stühle lassen einen Essplatz weniger wuchtig wirken.
Fotos v.l.: Gubi, House Doctor, Gubi, House Doctor

Welche Tischform am meisten Platz spart

Auch wenn die Antwort doof ist: Es kommt darauf an. In einen Erker passt ein runder Tisch am besten, in einem rechteckigen Raum spart ein quadratischer Tisch vielleicht am meisten Platz, weil er genau in eine Nische passt. Und in der Küche dient ein erweiterter Tresen als platzsparender Tischersatz. Am meisten Platz sparen Tische in jedem Fall, wenn sie mit einer Seite an der Wand stehen.

Generell lässt sich sagen, dass runde Tische eher in quadratische als in schmale, rechteckige Räume passen. Sie sind ein Garant für Kommunikation. Tipp: Mit einem einzelnen Tischfuß in der Mitte gibt es mehr Beinfreiheit, außerdem passen mehr Stühle an den Tisch. Ovale Tische funktionieren genauso gut in Räumen, in denen auch rechteckige Tische Platz finden. Beide bieten Platz für viele Personen. Quadratische Tische wirken oft wuchtiger als rechteckige. Und: Gerade wenn sie besonders klein sind, kommen sich bei voller Besetzung die Beine gern mal in die Quere. Das Wohlfühlmaß für vier Personen liegt deshalb bei rund 1,20 Meter Kantenlänge.

Macht ein kleiner Frühstückstisch in der Küche Sinn?

Definitiv ja. Mit einem Sitzplatz wirkt deine Küche einladender und dadurch gemütlicher. Außerdem können Kinder, Freunde oder Gäste Platz nehmen, während du kochst, was viel kommunikativer ist – und du bist nicht allein. Wenn keiner dir Gesellschaft leistet, kannst du den Tisch als zusätzliche Arbeitsfläche nutzen.

Bei offenen Grundrissen markiert ein in die Küche integrierter Essplatz meist den Übergang zwischen Wohnen und Kochen. Das wirkt besonders großzügig. Oft benutzt man dafür heute eine Kücheninsel mit Essplatz oder einen erhöhten Tresen, der einfach auf die Arbeitsplatte montiert wird. Dazu passen grazile Barhocker. Bei einigen Küchen gibt es auch ausziehbare Tischplatten, die in Schubladen oder unter der Arbeitsplatte verschwinden, wenn nicht daran gegessen wird.

In besonders kleinen Küchen kannst du auch auf einen Klapptisch mit passenden Klappstühlen zurückgreifen. Oder du entscheidest dich für einen Tisch mit Rollen, den du einfach über eine Eck- oder Sitzbank an der Wand rollst, wenn gerade niemand essen möchte.

So steht dein Esszimmertisch am besten

Nicht kleckern – klotzen: Wenn du ein extra Esszimmer hast, solltest du dir den Luxus gönnen, deinen Esstisch mittig im Raum zu platzieren. Das wirkt lässig und kraftvoll zugleich. Außerdem bekommt das Zimmer eine klare Struktur. Wenn das platzmäßig nicht funktioniert, kannst du deinen Esszimmertisch natürlich auch mit der schmalen Seite an die Wand rücken. Tipp: Schieb den Esstisch nicht vollständig an die Wand, sondern zieh ihn eine Handbreit in den Raum. Das wirkt großzügiger und weniger gequetscht.

Wie du deinen Essplatz optisch verkleinerst

  • einen Tisch mit zierlichen Beinen kaufen
  • auf eine dünne Tischplatte achten
  • eher einen weiß lackierten Tisch oder einen aus hellem Holz aufstellen
  • durchsichtige Stühle verwenden
  • Stühle mit einem Metall- oder Naturgeflecht wirken ebenfalls leicht
  • eine Sitzbank braucht weniger Platz als Stühle und verschwindet auch mal unter dem Tisch

Foto im Aufmacher: Bloomingville, Gubi

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...