Trends

Zeitenwende – Uhren und Wecker als Deko-Hingucker

von Christiane Tillmann

Nostalgisch oder super-modern? Pünktlich zur Winterzeit verraten wir euch, welche Zeitmesser jetzt voll im Trend liegen.

Ja, wenn wir wollten, könnten wir einfach lässig unser Handy zücken, um zu schauen, wie viel uns die Uhr geschlagen hat. Wollen wir aber nicht! Denn auch wenn’s um Zeit messen geht, ist aktuell wieder Stil gefragt. Und zwar Stil in Form von echten Uhren.

Und die feiern zwiefelsohne ein Comeback. Egal, ob edel in Roségold, im Aviator-Stil fürs Handgelenk oder im Mad-Men-Look auf dem Nachttisch. Wenn die Zeit ohnehin schon verrinnt, dann doch bitte edel! Als Gegenpart zum coolen, glatten Internet schlägt sich auch beim Zeitmessen der Nostalgietrend nieder. Und das freut uns, denn Wecker und Uhren sind so längst nicht nur funktional, sondern werden immer schöner und wirken aktuell wertig und kunstvoll. Kurzum: Sie sind viel zu schade, um sie zu verstecken!

Watch me! Uhren und Wecker werden zum Deko-Highlight

Besonders klassische Stücke rücken wieder in den Fokus: Allzeit-Evergreens wie die Braun Funk-Wecker im Design von Dieter Rams oder die verspielten Ball Clocks des amerikanischen Designers George Nelson sind wieder heiß begehrt – vintage oder neu ist dabei fast egal. Hauptsache es glänzt! Wie auch bei anderen Wohnaccessoires spielt der Matallic-Look im Uhren-Bereich eine wichtige Rolle: Messing-Körper oder Füße müssen einfach sein. So hat die Firma Rosendahl bei der Reedition des Weckers AJ von Arne Jacobsen satte Farben wie Petrol oder Bordeaux mit Details in Messing oder Chrom zu einem wunderbaren Retro-Look verholfen, der – dank seiner reduzierten Optik – auch prima in moderne Wohnungen passt.

Generell wird bei Wanduhren und Weckern wieder vermehrt auf den dekorativen Part geachtet. Man muss sich ja auch nicht immer ein Poster oder eine Leinwand an die Wand hängen – eine schöne Uhr funktioniert ebenso gut. Sehr modernen, reduzierten Stücken wie der Watch von Normann Copenhagen dürfen da auch schon mal sämtliche Ziffern fehlen – Hauptsache, es sieht gut aus! Und auch eine individuelle Gestaltung ist mittlerweile kein Problem mehr: Uhren mit Fotos aus dem letzten Kanaren-Urlaub oder liebgewonnen Souvenirs kann man mittlerweile problemlos zusammenstellen. Da guckt man gleich doppelt so gern nach der Zeit.

Im Aufmacher: Wecker AJ von Arne Jacobsen von Rosendahl. Foto: Rosendahl

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...