Kurationen

Wolldecken: unsere 50 liebsten Kuschelexemplare

von Janina Temmen

Zeit, sich einzukuscheln, denn draußen wird es Herbst. Wir haben die schmeichelhaftesten Decken ausgesucht, die uns auch optisch einlullen.

 

Der Herbst kommt immer auf leisen Sohlen. Plötzlich segeln die Blätter vom Baum, abends wird es früh dunkel und morgens liegt Nebel über den Wiesen. Dann schleicht sich auch in uns wieder dieses Bedürfnis heran, sich einzukuscheln. Nestbauen steht auf dem Programm. Und das geht noch immer am besten mit einem Berg Kissen und riesengroßen Flauschdecken.

Wolle, Kaschmir oder lieber Fleece?

Decken sind sozusagen die bessere Hälfte des Sofas. Denn was wäre eine Kuschelinsel ohne eine riesige Decke, in die man sich einwickeln kann? Größe ist hierbei aber nicht alles, das Material macht die Musik, denn nur Wolle ist natürlich wärmend und so schön fluffig. Seine schicke Schwester Kaschmir kann das sogar noch toppen, mit einer federweichen Haptik, so weich und leicht und dabei wärmend, dass man wirklich wie auf Wolken gebettet ist. Heißblüter setzen auf Baumwolldecken und wer es wunderbar warm, aber auch herrlich unkompliziert haben möchte, der wird ein Freund von Fleecedecken sein.

Farben und Formen, die jetzt angesagt sind

Neben ihrer Lizenz zum Kuscheln haben Decken aber auch noch einen Nebeneffekt: Sie schmücken das Wohnzimmer oder den Sessel, auf dem sie liegen — zum Beispiel mit den angesagten geometrischen Mustern. Wer es schön ruhig und harmonisch haben möchte, der setzt auf nordische Farben wie sinnliches Creme, Rauchgrau oder Kaminholzbraun. Aber auch das angesagte Tannengrün und dunkle Nachtblau haben so einen Tiefklang, dass der uns allein schon optisch auf Behaglichkeit polt.


Foto im Aufmacher: Wolldecke Gotland in Creme von Urbanara. Foto: Urbanara

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...