Wohnbasics

Willkommen! So bist du der perfekte Gastgeber

von Nicole Reese

Wer seinen Gästen etwas Gutes tun will, räumt ihnen im Bad und Gästezimmer Platz frei und sorgt dafür, dass sie sich bei Bedarf zurückziehen können.

Gäste brauchen einen Rückzugsort

Egal, wie viel Platz du hast, in erster Linie sollen sich deine Gäste bei dir wohlfühlen. Dazu gehört, dass sie sich zurückziehen können und genügend Platz für ihre Sachen haben. Das ist besonders wichtig, wenn es kein extra Gästezimmer gibt. Nachttische auf Rollen und aufklappbare oder ausziehbare Schlafmöbel sind ideal, wenn oft Besuch kommt und du wenig Platz hast.

Das Gästezimmer oder der improvisierte Schlafbereich sollten vorbereitet sein, wenn der Besuch anreist. Aufräumen und Saubermachen sind Pflicht. Ebenso frische Bettwäsche und saubere Handtücher. Gäste wissen es zu schätzen, wenn sie auch im Bad einen kleinen Platz freigeräumt bekommen. Und wer freut sich nicht über frische Blumen und die Lieblingsschokolade als Willkommensgruß.

Schlafsofas und Schlafsessel als Gästebett

Schlafen in Pink: Schlafsofa Dendera B von Furnitive.
Schlafen in Pink: Schlafsofa Dendera B von Furnitive.
Foto: Fashion For Home

Eine tolle Alternative, wenn du oft Übernachtungsbesuch, aber kein extra Gästezimmer hast, sind ausziehbare oder ausklappbare Schlafsofas. Noch weniger Platz braucht ein Schlafsessel.

Achte darauf, dass die Matratze bequem und hochwertig und das Sofa leicht umzubauen ist. Vor dem Kauf unbedingt klären: Ist Platz zum Ausziehen nach vorne oder eignet sich ein Querschläfer-Sofa, das sich der Breite nach ausklappen lässt? Möglichst vorher Probe liegen. Manche Schlafsofas sind mit extra Bettkästen ausgestattet, die zusätzlichen Stauraum für Bettdecken und Co. bieten.

Was in keinem Gästezimmer fehlen sollte

Dein Besuch braucht Platz, um seine Sachen abzulegen, deswegen sollten Garderobe, extra Kleiderhaken und Ablageflächen wie Nachttisch oder Kommode zur Standardeinrichtung eines Gästezimmers gehören. Fehlt der Platz für extra Möbel, kann ein Regal ausgeräumt werden oder ein paar Bügel zum Aufhängen einiger Kleidungsstücke bereit liegen. Ist ein Zimmer vorhanden, lohnt sich ein kleiner Schrank, der am besten mit einer Spiegeltür ausgestattet ist. So ist dein Besuch nicht auf den Badezimmerspiegel angewiesen. Ein klassischer schmaler Garderobenständer ist ideal, da er nur wenig Stellfläche benötigt und viel Platz bietet. Nicht fehlen darf im Gästezimmer eine Leselampe oder Nachtischlampe, die ausreichend Licht für die Lektüre spendet.

Genügend Ablageflächen schaffen

Bleibt dein Besuch länger als eine Nacht, ist ein kleiner Beistelltisch prima. Ein rollbarer Nachttisch oder auch Couchtisch bietet ebenfalls extra Ablagefläche. Hier ist Platz für die Nachtlektüre, Wecker und Wasserglas. Je nach Bedarf lässt sich ein rollbarer Beistelltisch von Raum zu Raum verschieben und variabel nutzen. Das ist vor allem praktisch, wenn du deine Gäste im Wohnzimmer unterbringst.

Übernachten deine Gäste im Arbeits- oder Wohnzimmer, sind Paravents eine schöne Möglichkeit, den Schlafbereich abzutrennen. Ist er aus stabilem Material gefertigt, können Gäste hier auch ihre Kleider mit Bügeln dranhängen.

Weiß und grau bedruckte Bettwäsche von Impressionen Living.
Weiß und grau bedruckte Bettwäsche von Impressionen Living.
Foto: Impressionen Living

Auf einen Blick: Worüber sich Gäste freuen

  • Sorge dafür, dass sich deine Gäste bei Bedarf zurückziehen können.
  • Wichtig beim Schlafsofa-Kauf: passt ein Querschläfer- oder Längsschläfer-Sofa besser?
  • Beistelltische auf Rollen bieten eine mobile Ablagefläche.
  • Paravane sind tolle Raumteiler.
  • Leselicht nicht vergessen.
  • Schön: Platz im Bad freiräumen, frische Handtücher und Blumen

Foto im Aufmacher: Shutterstock / Africa Studio

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...