Trends

Urlaub für immer: So geht der maritime Hamptons-Look

von Christiane Tillmann

Nach dem Strand ist vor dem Strand: Mit dem entspannten Long-Island-Einrichtungsstil nimmst du den Beach einfach mit nach Hause!

Sonne, Strand, Meer und eine steife Brise: Die Hamptons bei New York City sind, das wissen wir spätestens seit „Sex and the City“, das amerikanische Pendant zu Sylt – nur noch exklusiver. Weltstars wie Jennifer Lopez oder Billy Joel besitzen zum Beispiel auf der Landzunge, wo sich Models, Sänger und Schauspieler gute Nacht sagen, millionenschwere Ferienhäuser. Doch neben dem Ruf als Reservat für Superreiche steht der Name des Eilands auch Pate für einen ganz eigenen Einrichtungsstil: den Hamptons- oder Long-Island-Look.

Das Coastal Living, wie man in den USA sagt, inspiriert sich am Drumherum des Ferienparadieses: den Salzwiesen, den malerischen Dörfern und dem angespülten Treibholz. Das Draußen wird nach drinnen verlängert. Im Prinzip ist der Hamptons-Look also die nordamerikanische Auslegung eines maritimen Einrichtungsstils. Und der findet in Deutschland immer mehr Fans.

So holst du dir den Hamptons-Look nach Hause

Beige und Mint, Industrielook und Hamptons-Stil - eine perfekte Kombination.
Auch Details im Industrielook vertragen sich bestens mit dem Hamptons-Style. Besonders angesagt ist aktuell die Mischung von Beigetönen und einem zarten Mint.
Foto: Lapina / Shutterstock

Das liegt wohl auch daran, dass dieser eine große Schnittmenge zum beliebten Shabby- oder Landhauslook hat und sich dazu bestens ergänzen lässt. Typisch Hamptons sind so zum Beispiel Farben aus der Natur: Beige wie der Sand zu den Füßen oder das verdörrte Gras auf den Dünen, Grau wie die Schindeln der Dächer und Blau wie das Meer. Je nach Vorliebe kann man den Look dann unterschiedlich kräftig und verspielt interpretieren. Denn anders als beispielweise beim sachlichen Skandi-Chic dürfen die Accessoires und Möbel hier durchaus organische, teils sogar romantisch geschwungene Formen haben.

Auch die Materialauswahl ist entsprechend: So sucht man glatte, lackierte Oberflächen oder Kunststoff vergeblich. Dafür kommen geweißtes oder geöltes Holz, Rattan und grobe Sommertextilien wie Leinen und Baumwolle zum Einsatz. Weiß, als Basis des Hamptons-Looks, lässt diesen Einrichtungsstil eher kühl und frisch wirken. Wer es ein wenig kuscheliger mag, fügt Woll- und Fellaccessoires sowie wärmere Farben, zum Beispiel ein Greige (Grau + Beige), hinzu. Details wie große Spiegel und bauchige Tischleuchten, Windspiele und glänzende Kerzenleuchter runden den Hamptons-Look entsprechend sinnlich ab.

Im Aufmacher: Auf eine selbstgemachte Limonade: Großer Esstisch Perryman. Foto: Loberon

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...