Wohntrends

Top 10: Diese Zimmerpflanzen bevölkern die Instagram-Welt

von Christiane Tillmann

Grüner wird‘s nicht? Oh doch! Nach Sukkulenten und Kakteen erobern Farne und Eucalyptus die Blumentöpfe. Zehn Trendpflanzen und wie man sie inszeniert.

Die schönste Dekoration in deinem Zuhause ist immer noch die, die lebt, atmet und wächst. Kurzum: Zimmerpflanzen. Waren die vor ein paar Jahren noch verpönt, feiern sie schon länger ihr großes Comeback. Hier kommen die schönsten Zimmerpflanzentrends auf einen Blick.

Farn

Ob als pures Blattwerk, ganze Pflanze oder zart in einen Strauß hineingemischt: Farne sind neben Sukkulenten die absoluten Shootingstars in der Blumenszene, wobei sie besonders gut zum Skandi-, Retro- und Country-Chic passen. Extra schön wird’s, wenn du den Farn ganz pur inszenierst, also zum Beispiel in einer ganz schlichten Vase oder einem einfachen Tontopf.

Eucalyptus

Wenigstens einen kleinen Zweig sollte man sich zu seinem Blumengesteck gönnen, wenn man schon beim Floristen ist. Aber die Pflanzenart funktioniert auch wunderbar für sich allein und das saisonunabhängig. Eucalyptuszweige lassen sich wunderbar sowohl zum Sommerbouquet als auch winterlich mit Amaryllis kombinieren.

Trocken- und Wiesenblumen

Wunderschön und dazu auch noch schön praktisch: Trockenblumen halten, richtig gemacht, eine Ewigkeit und machen so besonders lange Freude. Passt prima zum Boho-Stil oder zum Shabby-Chic. Dann am liebsten in einem Glasrahmen mit zarter Metallfassung.

Falsche Mimosen

Wieso „falsche“? Weil das die Mimosen mit den zarten gelben Pompon-Blüten sind. Die „echte“ Mimose sieht ähnlich aus, hat aber rosafarbene Blüten. Gelbe Mimosenblüten wirken unglaublich zart, edel und fein. Am besten solo in die Vase stellen. Wer es rustikaler mag, greift zu einem Milchkrug wie auf dem Foto.

Ein von @11enreich gepostetes Foto am

Luftpflanzen

Die Luftpflanze treibt die Pflegeleichtigkeit der Sukkulente noch auf die Spitze: Eigentlich muss man die filigranen Dinger nämlich gar nicht gießen. Je nach Art ist es ausreichend, das Pflänzchen alle zwei Wochen einmal in Wasser zu tauchen und dann wieder an seinen Platz zu stellen. Tillandsien, so nennt man die Pflanzengattung, filtern die benötigte Feuchtigkeit nämlich in erster Linie aus der Luft. In grafischen Mobiles oder Ständern am Fenster arrangiert, geben sie einen tollen Hingucker ab.

Nelken

Die fand schon Oma supi und jetzt sind sie zurück: Nelken sind im Zuge der Retro-Welle wieder am Drücker und konnten zwischenzeitlich ihr verstaubtes Image hinter sich lassen. Ob pur oder im Strauß mit anderen Blumen inszeniert: Nelken sind immer eine gute Wahl.

Palmblätter

Sie sorgen für eine Spur Exotik im Wohnzimmer: Palmblätter und Palmen holen den Dschungel in die Wohnung und bleiben damit ein großer Trend. Besonders schön in Kombination mit Korb- und Kork-Accessoires.

Opulente Blumensträuße

Nach der großen Wiesenblumen-Schwemme (die immer noch aktuell ist) darf's im Strauß nun ruhig auch wieder ein bisschen opulenter zugehen. Maxi-Gebinde mit dicken, vollen Blüten in strahlenden Farben machen Beschenkte so richtig happy.

Sukkulenten

Sukkulenten, wohin das Auge blickt. Der Trend zu den kleinen unkaputtbaren Pflänzchen will einfach nicht abreißen. Aber wen wundert's bei der Vielzahl an unterschiedlichen Arten, Formen und Farben, die unter diesen Sammelbegriff fallen? Dabei sind im Moment besonders jene Varianten gefragt, die über einen extravagant schönen Farbverlauf oder Ranken verfügen.

Kakteen

Jaja, genau genommen sind Kakteen auch Sukkulenten, jedoch wollen wir sie separat aufführen, da auch sie im Moment wieder verstärkt in unser Zuhause einziehen dürfen. Die skulpturalen Gewächse sind dabei genauso pflegeleicht wie ihre Artverwandten und daher allerbestens für Menschen geeignet, die weder über einen grünen Daumen noch über viel Zeit verfügen, um sich um ihre Grünfreunde zu kümmern.

 
Foto im Aufmacher: Shutterstock

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Loading...