Wohnbasics

Sechs klassische Fehler beim Tischdecken

von Christiane Tillmann

Wenn Besuch anrückt ist guter Rat oft teuer. Damit dein Tischgedeck zum echten Eyecatcher wird, kommen hier unsere besten Tipps für dich.

Ob Geburtstagsfeier oder ein festliches Abendessen mit Freunden: Es lohnt sich immer zu wissen, wie man den Esstisch hübsch in Szene setzen kann, wenn sich Besuch ankündigt. Damit beim nächsten Festmahl nichts schiefgeht, kommen hier für dich die schlimmsten Tisch No-Gos und Ideen, wie du sie vermeiden kannst.

Fehler 1: Du vergisst den Tisch zu überprüfen

Oh nein! Ausgerechnet auf den Hauptdarsteller des Abends nicht noch einen prüfenden Blick zu werfen, ist gar nicht gut. Um kippelige Stuhlbeine auszumachen oder um zu prüfen, ob ein Gast genau vor einem Tischbein sitzen müsste, lohnt es sich, Stühle und Esstisch noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Tisch kippelt? Korkplatten oder notfalls eine kleingefaltete Serviette gleichen aus.

Fehler 2: Deine Gäste fühlen sich wie in der Legebatterie

Wenn sich Ellenbogen aneinander reiben und es kaum möglich ist, die Gabel zum Mund zu führen, kann das aufgetischte Mahl noch so gut sein, die Stimmung ist hinüber. Achte also darauf, dass der Besuch genügend Spielraum bekommt. In Zahlen ausgedrückt sind das idealerweise 70 cm pro Person in der Breite und hinter dem Stuhl genügend Platz, um ordentlich vom Tisch abrücken zu können

Fehler 3: Die Tischdecke wird zur Rutschpartie

Wenn du dich für eine Tischdecke entscheidest, solltest du ein Molton-Tuch unterlegen. Das gilt besonders bei größeren Gesellschaften mit entsprechend langer Tafel. Das Tuch dient einerseits dem Schutz des Tisches, andererseits dazu, dass alles an Ort und Stelle bleibt und die Decke nicht ständig korrigiert werden muss.

Fehler 4: Besteck und Gläser stehen und liegen durcheinander

Eigentlich ist es mit den Gängen und dem richtigen Platz für Gläser und Besteck recht einfach, wenn man es einmal verinnerlicht hat. Die Anordnung folgt nämlich einfach deinen Gängen und den entsprechend dazu gereicht Getränken - und zwar von außen nach innen. Ganz außen liegt also das Besteck für die Vorspeise. Die gleiche Regel gilt übrigens auch für die Gläser, sie werden immer von außen nach innen gegriffen, wobei das Wasserglas ganz links steht.

Fehler 5: Die Deko ruiniert das Gespräch am Tisch

Mit der Dekoration auf dem Tisch ist es so eine Sache. Natürlich soll alles schön aussehen, aber es soll auch nicht stören. Kerzenleuchter und Blumenvasen, die so groß sind, dass man sein Gegenüber nicht mehr in die Augen blicken kann, sind daher genauso tabu wie Streudeko, die an Händen und Kleidung klebt. Schön hingegen ist Dekoration, die man tatsächlich auch zum Essen nutzen kann. Dazu gehören neben Kräutern und Zitrusfrüchten beispielsweise auch hübsch inszenierte Gewürze.

Fehler 6: Du pfeifst auf eine Sitzordnung

Bei großen Gesellschaften bietet es sich durchaus an, über eine Sitzordnung nachzudenken. Das hat den Vorteil, dass man Streithähne auseinandersetzen und Menschen, die sich vielleicht kennenlernen sollten, zusammenbringen kann. So steigt die Garantie auf einen schönen Abend bei bester Stimmung ordentlich an.

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...