Trends

Schwarz liebt Gold – Dekorieren mit der Kombi

von Christiane Tillmann

Darf’s ein bisschen mehr sein? Schwarz und Gold spiegeln Luxus pur wider. moebel.de verrät, wie die Kombi gelingt – ohne kitschig zu wirken.

Schwarz und Gold? Geht gar nicht! Vor ein paar Jahren wäre die Kombination der beiden Farben noch müde belächelt oder sogar als geschmacklos abgetan worden. Zu auffällig, zu kitschig, zu drüber. Mittlerweile aber hat sich das Bild wieder gewandelt. Wie könnte es auch anders sein? Schließlich treffen in dieser Mischung zwei All-Time-Favourites aufeinander. Und die sind – in der richtigen Dosierung – gar nicht übertrieben, sondern sehr edel und modern.

Zu verdanken hat die Farbmischung ihr Revival wohl vor allem dem sich wandelnden Interior-Trend. Aktuell tendiert der nämlich weg von der kühlen Sachlichkeit und hin zu sinnlicher Opulenz. Da wohl kaum ein Material mehr Luxus ausstrahlt als Edelmetalle und Gold, haben sich zunehmend Metallic-Details etabliert. Mehr noch als Kupfer ist aktuell Messing gefragt, wohl auch, weil es nicht nur besonders warm wirkt, sondern auch prima zum angesagten Mid-Century-Stil passt.

So wird Schwarz und Gold modern

Die Tischleuchte Reade von Menu: Schwarz und Gold von seiner modernen Seite
Minimalistische Form mit edlem Glanz: Die Tischleuchte Reade von Menu zeigt, wie Schwarz und Gold modern inszeniert werden.
Foto: Menu

Der wiederum wirkt 2016 besonders erwachsen: Zarte, verspielte Pastelltöne wurden von kräftigen, vollen Farben wie Aubergine, Dunkelblau, Tannengrün und eben Schwarz abgelöst. Neu ist dabei besonders, dass der dunkle Ton nicht mehr nur im kleinen Stil eingesetzt wird. Im Gegenteil: Ganze Wände werden schwarz getüncht und Ton-in-Ton mit ebenfalls schwarzen Möbeln ergänzt. Das gibt eine besonders intime Atmosphäre, da Schwarz optisch viel Platz für sich beansprucht und den Raum so kleiner macht. Messingdetails wirken in solchen Ensembles wie kleine, strahlende Lichtpunkte, die die gesamte Aufmerksamkeit auf sich ziehen, gleichzeitig aber auch eine mystische Aura verbreiten.

Der Clou an der modernen Inszenierung der Farbkombi Schwarz und Gold ist einerseits die Form der Produkte, andererseits die Mischung mit anderen Farben. So wirken viele der Designs fast schon minimalistisch, mit einer sehr strengen, reduzierten Formsprache, wie man sie zum Beispiel bei Bulb-Lampen sehen kann (Foto). Grafische Art-Deco-Elemente kommen hier auch zum Einsatz, wobei sie durchaus mit opulenten Materialien wie Samt oder Marmor auftauchen können. Weiß und helles Holz entschärfen den dunklen Look etwas und bringen Frische in die Sache.

Im Aufmacher: Foto Anna Oleksenko / Shutterstock

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...