Trends

Samt: So wird der opulente Wohntrend modern

von Laura Drühe

Samt ist zurück! Wir zeigen, wie sich der Trend in diesem Winter ganz modern interpretieren lässt und welche Farben jetzt den Ton angeben.

Es ist der Stoff, aus dem königliche Träume sind: Seit italienische Kaufleute im Mittelalter begannen, Samt aus dem Orient nach Europa zu importieren und die ersten Samtweberzünfte gründeten, ist der prunkvolle Möbelstoff ein Symbol für Luxus und Reichtum. Europäische Adelsfamilien lernten das edle Gewebe schnell schätzen, gaben Samtgewänder in Auftrag und ließen ihre Paläste mit dem opulenten Polsterstoff ausstaffieren. Mit der Zeit brachte jedoch gerade diese mondäne Vergangenheit Samt ein altmodisches Image ein, das lange im Gegensatz zu modernem, reduziertem Design stand.

Dank Cocooning wieder salonfähig

Doch spätestens als Modelabels wie Chloé, Saint Laurent und Balmain ihre Models zuletzt in Samtblazern und Samthosen über die Laufstege schickten und große Designmessen wie Maison & Objet den schweren Stoff ausstellten, war klar: Samt ist zurück. Und wie! Ein entscheidender Grund für das Comeback ist ein Phänomen, das Trendforscher „Cocooning“ nennen: Wir machen es uns wieder mehr zu Hause gemütlich und umgeben uns gern mit kuscheligen Stoffen wie Samt und Strick.

Aber keine Sorge: Plüschig wie früher bei Omi wird es trotzdem nicht. Im Jahr 2016 mixen wir den Vintage-Stil mit reduziertem Skandi-Chic. Ein petrolfarbenes Chesterfield-Sofa zum coolen Kupfer-Beistelltisch? Auf jeden Fall! Ein moosgrüner Samt-Sessel im Sixties-Look zu Accessoires aus Messing und weißem Marmor? Verdammt cool! Gerade in dunklen, kräftigen Farben wirkt Samt dabei sehr eindrucksvoll, aber auch zarte Pastell- oder helle Grautöne stehen dem Polsterstoff gut zu Gesicht. Und wer den Trend erst einmal ausprobieren möchte: Kissen aus Samt sind ein guter Anfang und lassen sich dezent einsetzen.

Zweisitzer-Sofa Aviva aus türkisfarbenem Samt von Jack & Alice von Home24.
Zweisitzer-Sofa „Aviva“ aus türkisfarbenem Samt von Jack & Alice von Home24.
Foto: Home24

Samt richtig pflegen

Samt zeichnet sich durch feine Garnenden aus, die etwa drei Millimeter lang sind und nach oben hin abstehen. Diese Fäden bilden den typischen Flor, den wir fühlen, wenn wir über Samtbezüge streichen. Anders als früher wird Samt heute seltener aus Seide gefertigt, sondern vor allem aus Baumwolle und synthetischen Fasern.

Dennoch ist Samt sehr empfindlich und sollte möglichst nicht in der Waschmaschine gewaschen werden – oder wenn dann im Wolle-/Seide-Waschprogramm. Am besten bringt ihr die Bezüge in die Reinigung oder wascht sie per Hand. Und wie bei allen empfindlichen Stoffen gilt: Nach dem Waschen nicht auswringen, sondern nur das Wasser abtropfen lassen und mit einem Handtuch trockentupfen. Damit der Stoff faltenfrei trocknet, könnt ihr ihn über eine mit warmem Wasser gefüllte Badewanne hängen, denn der aufsteigende Wasserdampf wirkt glättend. Und: Immer nur auf links und mit geringer Hitze bügeln!

Foto im Aufmacher: Sofas und Sessel im Samt-Look sorgen für ein elegantes Upgrade. Ecksofa „Ego“ von Who’s Perfect. Foto: Who’s Perfect

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...