New Nordic: Der neue nordische Stil

von LAURA DRÜHE - 30.03.2018

Jede Woche präsentieren wir einen Wohnstil und zeigen, wie ihr ihn ganz modern interpretiert. Dieses Mal: der Skandinavienstil - inklusive passender Produkte.

Bild

Vielleicht sind es die beeindruckenden Naturschauspiele, die uns als erstes in den Sinn kommen, wenn wir an Skandinavien denken. Die dichten Wälder, kristallklaren Seen, blau schimmernden Fjorde, felsigen Schären, rauen Küstenlandschaften. Und genau diese natürlichen Elemente sind die Stilvorbilder für den nordischen Wohn-Look, der in großem Maße von der Natur inspiriert und durch organische Formen sowie klares, schnörkelloses Design gekennzeichnet ist.

Nordische Kombination: Helle Farben, Naturmaterialien, mustergültige Deko

So hell und lang die nordischen Sommernächte sind, so dunkel wird es im Winter. Kein Wunder, dass die Skandinavier sich gern mit hellen Farben und behaglicher Beleuchtung umgeben. Naturtöne, helles Grau und klares Weiß wirken im Zusammenspiel mit naturbelassenem Holz schön leicht und schenken dem Zimmer Ruhe. Und dazu? Pastelltöne wie die neuen Pantone-Trendfarben, Kontrastpunkte in Schwarz sowie ausdrucksstarke Farben auf Heimtextilien oder Geschirr.

Neben hellen Farbtönen, die die Räume größer wirken lassen und gern auch durch Holzböden und Wandvertäfelungen aufgegriffen werden, sind Naturmaterialien ein zentrales Wohnthema. Heimische Hölzer wie Birke, Kiefer und Fichte holen die Natur ins Haus und wirken warm und gemütlich, genau wie Leinen, Filz, Leder, Schaffelle, Korbgeflecht, Strick und Wolle. Natursteine, Messing, Glas und Kupfer setzen kühle Akzente. Kuscheltextilien und Teppiche machen den Trend wohnlich.

Apropos Textilien: Die dürfen im Mix mit dem ansonsten recht reduzierten Möbeldesign gerne aus der Reihe tanzen. Grafische Muster, Motive aus der Natur, Schwarz-Weiß-Kontraste und strahlende Farben sind tolle Blickfänge. Dazu Grünpflanzen, Wiesenblumen oder schlichte Naturdeko – fertig ist der einfache, nachhaltige Wohnstil.

Bild

In den Fußstapfen großer, skandinavischer Designer

Arne Jacobsen, Verner Panton, Erik Magnussen, Hans J. Wegner, Alvar Aalto, Fritz Hansen: Diese und andere große Namen aus Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnland haben das skandinavische Design erheblich geprägt. Ganz den Prinzipien des Bauhauses folgend, galt für ihre Designklassiker stets die Devise: Die Form folgt der Funktion. Design sollte praktisch sein, zeitlos und unser Leben bereichern. Wohl ein Grund, weshalb der Scandi-Chic auch heute noch so beliebt ist und Retro-Möbel aus der Schaffensphase dieser berühmten Designer ihr Trend- Comeback feiern. Die können’s einfach, die Skandinavier!

Die schönsten Produkte im Nordic Stil

Nach oben