Kurationen

Gartenmöbel in Knallfarben

von Janina Temmen

Mausgrau ade! Jetzt kommt Farbe ins Spiel: Die 50 schönsten Balkon- und Terrassenmöbel plus Accessoires von Tomatenrot bis Poolblau.

Natürlich kam der Grau-Hype nicht erst mit dem Bestseller „50 Shades of Grey“. Schon vorher bahnte sich die einst so verpönte Farbe ihren Erfolgsweg in unser Zuhause. Wände werden seitdem liebend gerne in Pudergrau gestrichen, Möbel sind mit grauen Stoffen bezogen, Tische gleich ganz aus grauem Beton. Selbst im so genannten Grünen-Zimmer des Hauses, dem Balkon oder der Terrasse, kleideten sich die Möbelstücke in den letzten Jahren mit Vorliebe in Grau. Bis jetzt. Denn Outdoor-Möbel wagen seit neuestem Farbe.

Farbwunder geschehen draußen herrlich unkompliziert

Um es gleich vorweg zu sagen: Gegen Grau ist gar nichts zu sagen. Außer vielleicht, dass es etwas überhandgenommen hat mit dem Grau beim Wohnen. Und es braucht gar keine großen Farblehren, die uns belegen, dass Grau nicht die gleiche anregende Wirkung hat wie Rot. Und auch nicht unser Gemüt aufhellen kann wie Gelb. Geschweige denn, dass es uns die Frische und Illusion vom Mittelmeer bringt. Meereslaune und Gutelaunegelb klingen irgendwie verlockend? Dann nur Mut zu Farbe! Fangen wir doch in lockerer Umgebung damit an: draußen.

Das Einmaleins der Farbspiele

Natürlich soll der Balkon nach seiner Farbkur nicht aussehen wie ein neues Barbie-Schloss. Deshalb setzen wir am liebsten mit farbigen Einzelstücken Farbakzente: Ein fuchsiafarbener Loungesessel ist ein Hingucker. Genau wie der orangene Barwagen. Und ein poolblauer Sonnenschirm filtert das Licht tatsächlich so, dass es wie Wasser vor unseren Augen schimmert. Wer gleich richtig mit Farbe spielen will, kombiniert auf seinem Stadtbalkon zwei Farbtöne miteinander. Orange und Pink sind ein Powerpaar, Senfgelb und Petrolblau die wohl trendigste Farbkombi des Sommers. Und wer das Glück hat, eine Mädchen-WG zu haben, versucht vielleicht mal den Pastell-Look mit Hellblau und Hellrosa plus einem Spritzer cremiges Gelb. Die Rechnung geht so: Farbiger Stuhl zu farbarmem Tisch ist gut. Kommt ein farbiger Sonnenschirm hinzu, wird es langsam lustig. Dann noch farbige Balkonkästen und die ganz großen Sommer-Farbspiele sind eröffnet.

Gartengrün gibt den Ton vor

Über die Vor- und Nachteile von Balkon versus Terrasse könnte man ganze Studien schreiben. Im Falle der neuen Farbliebe gibt es hier eigentlich nur eins zu sagen: Wer von viel Grün umgeben ist, hat schon von Anbeginn eine Farbe im Rennen. Dann setzt man ihr für etwas Prickeln die Komplementärfarbe Violett gegenüber oder nimmt das Pflanzengrün in der Farbe der Outdoor-Möbel auf: Also einen Klappstuhl in Limonen-Grün plus eine Liege in Grasgrün und einem Sonnenschirm in Buchsbaumhecken-Grün. Immer noch Angst vor zu viel Farbe? Keine Sorge! Das Stil-Motto der Stunde lautet: Grün-Gelb-Blau ist das neue Grau. Das Leben ist eben kein Schwarz-Weiß-Film.

Foto im Aufmacher: Tiefer Gartensessel Monceau von Fermob in Türkisblau und Eisenkraut-Gelb. Foto: Mohren-Haus

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...