Wohnbasics

Die Garderobe Hang it all von Vitra – ein Designklassiker

von Laura Drühe

Ursprünglich für Kinder entworfen, ist die Garderobe Hang it all heute ein bekannter Designklassiker. Das Gute: Der Klassiker ist erschwinglich.

 

14 Holzkugeln in acht Farben, montiert auf weiß beschichtetem Stacheldraht – so sah sie aus, die allererste Hang it all Garderobe, die das Künstlerehepaar Charles und Ray Eames 1953 entwarf. Mittlerweile sind viele neue Farbkompositionen hinzugekommen. Seinem ursprünglichen Anspruch blieb der Designklassiker über die Jahre hinweg jedoch treu: spielerisch und stilvoll zugleich für Ordnung zu sorgen – sei es im Kinderzimmer, Flur oder Büro.

Vitra Original Garderobe
Links: Das Original besteht aus einer weißen Drahtstruktur und 14 Kugeln unterschiedlicher Größe und Farbe. Rechts: In Schwarz wirkt die Garderobe erwachsen und macht sich gut als schlichter Akzent an der weißen Altbauwand.
Fotos: Vitra

Die Garderobe ist typisch für das Mid-Century-Design

Tatsächlich hatten Charles und Ray Eames die 50 Zentimeter breite und 37 Zentimeter hohe Garderobe ursprünglich für Kinder entworfen. Wie auch schon der Eames Elephant sollte Hang it all vor allem den Kleinen gefallen – und sie dabei ganz unkompliziert ermuntern, Ordnung zu halten. Hang it all, der Name war Programm. Vom Turnbeutel über die Jacke bis zum Kuscheltier – an den fröhlich lackierten Holzkugeln fand und findet noch immer alles seinen Platz.

Die kunterbunte Alternative zu fantasielosen Kleiderhaken traf den Nerv der amerikanischen Nachkriegsgesellschaft. Der Wunsch nach Unbeschwertheit und Leichtigkeit war groß – eine optimistische Aufbruchsstimmung, die sich auch im Design bemerkbar machte. Neue Materialien und Formen bestimmten das Mid-Century-Design. Möbel und Wohnaccessoires sollten dekorativ und funktional zugleich sein, lange halten und dank ihres erschwinglichen Preises für eine breite Masse zugänglich sein.    

Meisterlich komponiert von Charles und Ray Eames  

Zudem zeigt Hang it all einmal mehr, wie gut sich Charles Eames und seine Frau Ray in ihrer gemeinsamen Arbeit ergänzten. Charles, der detailverliebte Architekt, legte besonderen Wert auf die Mechanik der Garderobe. Er konzipierte die Kugeln im regelmäßigen Abstand voneinander, so dass die Garderobe beliebig oft nebeneinander gehängt werden kann. Durch die intelligente Anordnung der acht großen und sechs kleinen Kugeln sowie der dazugehörigen Haken, die alle in eine andere Richtung zeigen, ermöglichte er zudem, dass Hang it all eine Vielzahl von Jacken, Hüten oder Taschen gleichzeitig tragen kann.     

Seine Frau Ray, die Künstlerin und Malerin, traf persönlich die Farbauswahl der Kugeln und gestaltete das Verpackungsdesign. Heute wird Hang it all von der Schweizer Möbelfirma Vitra originalgetreu in verschiedenen Farbausführungen produziert. Darunter sind auch eine rote, eine grüne und eine weiße Variante, die Vitra gemeinsam mit dem kalifornischen Eames Office zum 100. Geburtstag von Ray Eames im Dezember 2012 entwickelt hat.  

Foto im Aufmacher: Vitra 

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...