Wohnbasics

Der Beistelltisch Adjustable Table E 1027 von Eileen Gray

von Christiane Tillmann

Klare Formensprache, coole Materialien: Mit dem ikonischen Adjustable Table setzte sich die Designerin Eileen Gray selbst ein Design-Denkmal.

Spätestens in einer Arztpraxis wird man ihm über den Weg laufen: Der Beistelltisch Adjustable Table E 1027 ist der Klassiker unter den Klassikern. Seine schlichte Form und die klaren Materialien passen in jede Einrichtung und sind so zeitlos und begehrt, dass dieser Tisch neben seinem Status als Legende auch eines der meistkopierten Möbelstücke der Welt ist.

Doch so beliebt war er nicht von Anfang an. Die Designerin und Architektin Eileen Gray kam erst spät zu Ruhm. Was zum einen daran lag, dass sie nicht gern in der Öffentlichkeit stand und zum anderen eine Frau war. Eine Besonderheit in den 20er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts, denn die Design-Welt wurde von Männern dominiert. Dabei war die Irin mindestens genauso fortschrittlich wie ihre berühmten Kollegen Marcel Breuer oder Le Corbusier und beschäftigte sich schon früh mit dem Einsatz moderner Materialien und funktionalem Design.

Eine Ikone des funktionalen Designs

Der Klassiker unter den Beistelltisch mit verschiedenfarbigem Glas und Stahl
Eileen Grays Design-Ikone ist mittlerweile mit verschiedenfarbigem Glas und Stahl erhältlich.
Foto: Connox

Der Adjustable Table E 1027 steht stellvertretend für ihr Werk, bei dem es, nach einem Start mit exklusiven Lackentwürfen im Jugendstil, zunehmend um Funktionalität ging. So sollte dieser Tisch flexibel, beweglich und für mehrere Gelegenheiten geeignet sein, weshalb Eileen Gray ihn so designte, dass er höhenverstellbar war, dank eines Griffs leicht zu transportieren und darüber hinaus über einen Standfuß verfügte, der unter Möbel geschoben werden konnte.

Die Materialien Stahlrohr und Glas unterstrichen die reduzierte, geometrische Form des Entwurfs zusätzlich. Ebenso der Name, ein cooler Code, hinter dem sich ein verschlüsselter Liebesbeweis versteckt. Gray benannte ihren Entwurf nach ihrem gleichnamigen Sommerhaus, für das der Tisch designt wurde. Dieses benannte sie wiederum nach sich und ihrem mutmaßlichen Lebensgefährten und Mitarbeiter Jean Badovici.

Zeit ihres Lebens blieb Eileen Gray unterschätzt, erst kurz vor ihrem Tod im Jahr 1976 entdeckte man ihre Entwürfe wieder und legte sie in zahlreichen Reeditionen auf. Bei Auktionen erzielen ihre Möbel heute Rekordsummen. So wurde ihr Drachensessel 2009 für 20 Millionen Euro versteigert, was ihn zum teuersten Möbel des 20. Jahrhunderts macht. Der Adjustable Table E 1027 schaffte es immerhin in die Sammlung des Museum of Modern Art in New York. Auch nicht schlecht.

Foto im Aufmacher: Eileen Grays Adjustable Table und Bibendum Chair. Foto: Connox

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...