Wohnbasics

Deko-Ideen für Urlaubsmitbringsel

von Katja Keweritsch

Muscheln, Fotos, exotische Stoffe – wie integriere ich das in meine Einrichtung? Wir zeigen, wie du mit Souvenirs das Urlaubsgefühl verlängerst.

In diesem Artikel:

  • Der Klassiker: Fundsachen vom Strand
  • Wie du das Möbelschnäppchen aus dem Urlaub in dein Zuhause integrierst
  • Urlaubsfotos inszenieren
  • Was tun mit exotischen Stoffen?

Produkte zum Shoppen findest du direkt im Artikel.

Selbstgemachte Mobilés aus gefundenem Strandgut
Mit ein wenig Kreativität zauberst du aus Strandgut Gedankenstützen für tolle Urlaubsmomente – da kommt glatt die Sommerlaune zurück.
Foto links: House Doctor. Foto rechts: Shutterstock

Der Klassiker: Fundsachen vom Strand

Schon Pippi Langstrumpf war ambitionierte Sachensucherin und irgendwie entdecken wir diese meist verklungene Saite in uns wieder, wenn im Urlaub ein Fundstück nach dem anderen in den Rucksack wandert. Wir sehnen uns nach einer handfesten Erinnerung an die schönsten Wochen im Jahr. Deshalb sollten Muscheln, Steine und Stöcker zuhause nicht in einer Ecke des Gartens verschwinden, sondern einen Ehrenplatz erhalten.

Muscheln kannst du auf Kästchen, WindlichterSpiegel oder Bilderrahmen kleben. Oder du formst aus vielen kleinen Exemplaren ein Bild in der Form eines Seepferdchens, Ankers oder Herzes und befestigst alles auf einer Leinwand. Besonders schöne Muscheln bekommen einen neuen Job am Kühlschrank – alles, was du brauchst, sind eine Heißklebepistole und Magnete.

Sand lässt sich wunderbar in einem Apothekerglas schichten: Wie bei einer Backmischung im Glas stehen die einzelnen Lagen für unterschiedliche Urlaube. Wer will, kann außen noch Land und Jahr mit Edding festhalten. Oder du widmest jedem Sand-Souvenir ein eigenes Behältnis. Tipp: Besonders hübsch wird es mit gleichen Gläsern, die du alle nebeneinander auf einem Regal anordnest.

Ein von @zenandom gepostetes Foto am


Glatte Steine
erinnern dich an besondere Urlaubsmomente, wenn du sie mit einem Zitat beschriftest oder in landestypischen Farben lackierst. Kleine Kunstwerke entstehen, wenn du indische Muster mit einem schwarzen Edding auf helle Steine malst – funktioniert natürlich auch umgekehrt mit einem weißen Edding auf dunklen Steinen. Selbst Stöcker lassen sich upcyclen: einfach jeweils einige Zentimeter mit bunten Fäden umwickeln und gleich mehrere Exemplare als Bund in einer hohen Glasvase präsentieren.

Hängeschränkchen aus Marokko passen ideal in das Esszimmer
Findest du die Mitbringsel? Die beiden Hängeschränkchen aus Marokko passen sich farblich dem vorherrschenden Look an.

Wie du das Möbelschnäppchen aus dem Urlaub in dein Zuhause integrierst

Stundenlang bist du in Thailand um den entzückenden grünen Beistellschrank mit den goldenen Ornamenten herumgeschlichen und hast gegrübelt, wie um alles in der Welt er in dein Zuhause im Country-Look passen soll. Ganz einfach: gar nicht. Eine Einrichtung, die perfekt aufeinander abgestimmt ist, verursacht nichts als Langeweile. Jeder Raum braucht mindestens einen Störer, der den Look auflockert und für Abwechslung sorgt – beispielsweise in Form eines kleinen exotischen Schränkchens.

Um dein originelles Mitbringsel als Eyecatcher willkommen zu heißen, kannst du ihm Freunde aus der gleichen Farbfamilie zur Seite stellen: Zu einem grünen thailändischen Schränkchen gesellen sich zwei grüne Stühle am Esstisch, eine grüne Vase und das Bild einer Palme. So wirkt dein neues Einzelstück nicht verloren, sondern trotz aller Exotik wunderbar integriert.

Ethno-Details sorgen in deinem Zuhause für einen individuellen Look, aber du musst sie nicht immer in den Mittelpunkt stellen. Du kannst ihren starken Charakter zügeln, indem du mit einem einheitlichen Farbkonzept arbeitest: Cremefarbene Stofflampen aus Vietnam fügen sich ganz nonchalant in einen natürlichen Raum im Scandi-Look. Eine griechische Ikonographie harmoniert in abgeblätterten Goldtönen prima mit dem Shabby-Chic. Und ein ägyptischer Pouf in sanften Sorbettönen passt super zu einem grauen Sofa in moderner Optik.

Die schönsten Urlaubsbilder machen sich auf einem großen Brett oder einer Leinwand besonders gut
Auf einem weiß lackierten Brett oder einer großen Leinwand kannst du deine Urlaubsbilder prima inszenieren und jederzeit ganz unkompliziert austauschen.

Urlaubsfotos inszenieren

Klar, die Bilder auf dem Handy sind deine Haupturlaubserinnerungen. Aber mal ehrlich – wie oft schaust du sie dir danach noch an? Meist vergessen wir sie doch irgendwann im Datennirvana. Fotos und die damit verbundenen Erinnerungen werden realer, wenn man sie aus der digitalen Welt herausholt und in der analogen inszeniert.

Für einen kleinen Erinnerungsschrein bietet sich beispielsweise eine Kommode im Flur an: Du kannst einige ausgedruckte Bilder ganz lässig an eine Pinnwand klemmen. Oder du lässt ein besonders schönes Foto rahmen. Oder du bastelst auf einer Leinwand eine Collage. Auf der Kommode selbst finden dann noch kleine Mitbringsel wie Muscheln, Steine oder Stöcker Platz. Jedes Mal beim Vorbeigehen wird es dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Wenn du deine Urlaubsfotos gerne mal anders inszenieren möchtest:

  • Lass ein besonders schönes Bild auf eine Kissenhülle drucken.
  • Kleb aus deinen liebsten Fotos ein großes Herz an die Wand über deinem Bett.
  • Versieh einige Bilder mit Magneten und verschönere deinen Kühlschrank.
  • Bedruck einen Stoffbeutel mit einem Foto.
  • Bastel ein Reisetagebuch in Form eines Scrapbooks.
  • Übertrag ein Bild auf eine Holzplatte.
  • Druck einige Fotos in Schwarz-Weiß aus und umklebe damit einen Türrahmen – oder gleich eine komplette Wand im Flur.
  • Gestalte ein Mobile mit Fotos.
  • Spann mit Nägeln ein Netz aus Gummibändern über eine Wand und pinn Fotos mit Wäscheklammern daran fest.

Ethno-Prints und Ikat-Stoffe sind zu Hause echte Hingucker
Links: Vor einem neutralen, grauen Hintergrund leuchten unterschiedliche Ethno-Prints besonders schön. Rechts: Die malaysischen Ikat-Stoffe tauchen an mehreren Stellen im Raum wieder auf – das wirkt harmonisch und gut durchdacht.
Foto links: alles über WestwingNow.de. Foto rechts: moebel.de / Wohnideen / amirior

Was tun mit exotischen Stoffen?

Der farbenprächtige Sarong aus Indonesien, herrliche Seide aus China, ShweShwe Baumwollstoffe aus Südafrika, antike Leinengardinen aus Frankreich – vergiss diese Schmuckstücke nicht in der hintersten Schrankecke, sondern wage mit ihnen einen mutigen Stil-Mix in deinem Zuhause. Dabei kannst du die Stoffe entweder als Accessoires vor einem neutralen Hintergrund einsetzen oder du stellst sie ganz entspannt in den Mittelpunkt.

Als Kissenhülle, BettwäscheGeschirrtuch oder kleine Henkeltasche kannst du exotische Stoffe wunderbar in dein Zuhause integrieren. Selbst ganz unterschiedliche farbenprächtige Muster funktionieren, wenn du sie vor einem neutralen Hintergrund in Szene setzt: Auf einem cremefarbenen Sofa oder vor einer grauen Wand leuchten bunte Prints nochmal so schön. Dazu passen ruhige Möbel aus Holz.

Für Vielreisende: Wenn du folkloristische Muster aus aller Welt miteinander in einem Raum vereinen möchtest, kannst du auf einen Trick zurückgreifen – beschränke dich auf eine Farbe. Ein hellblaues malaysisches Ikat-Muster harmoniert prima mit einem blau-weiß gepunkteten Aborigine-Stoff aus Australien und einem dunkelblau geblümten Kimono aus Japan. Stellst du solchen Kissenhüllen noch einige weitere blaue Accessoires zur Seite, erhältst du einen stimmigen Look.

Ist die Liebe zu einem Stoff besonders groß, kannst du ihn auch ganz mutig in den Mittelpunkt rücken – beispielsweise in Form eines Vorhangs oder Sofaüberwurfs. Oder du überlegst dir, zumindest einen Raum im Boho-Style einzurichten: Dabei ist der Mix verschiedener Muster und Farben ein Muss. Darüber hinaus erzählen Mitbringsel und Erbstücke Geschichten, zeugen Holzmöbel vom Respekt gegenüber der Natur und stehen handgefertigte Accessoires für einen ganz individuellen Look.

Auf einen Blick – so inszenierst du deine Souvenirs

  • Muscheln kannst du auf Dosen, Windlichter, Spiegel oder Bilderrahmen kleben. Oder du formst aus vielen kleinen Exemplaren ein Bild.
  • Mit Heißklebepistole und Magnet bekommen besonders schöne Muscheln einen neuen Job am Kühlschrank.
  • Sand lässt sich wie eine Backmischung im Glas schichten: Jede Lage steht für einen anderen Urlaub.
  • Kleine Kunstwerke entstehen, wenn du indische Muster mit einem schwarzen Edding auf helle Steine malst.
  • Du kannst den starken Charakter von exotischen Möbelschnäppchen zügeln, indem du mit einem einheitlichen Farbkonzept arbeitest. Oder du inszenierst eines als Eyecatcher und stellst ihm Accessoires aus der gleichen Farbfamilie zur Seite.
  • Urlaubsfotos und die damit verbundenen Erinnerungen werden realer, wenn man sie aus der digitalen Welt herausholt und in der analogen inszeniert, z.B. über einem kleinen Kommoden-Schrein im Flur.
  • Exotische Stoffe kannst du entweder als Accessoires vor einem neutralen Hintergrund einsetzen oder du stellst sie ganz entspannt in den Mittelpunkt – beispielsweise als Vorhang oder Sofa-Überwurf.
  • Beschränke dich auf eine Farbe, wenn du folkloristische Muster aus aller Welt miteinander in einem Raum vereinen möchtest.

Foto im Aufmacher: Shutterstock

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...