Wohntrends

5 Ideen für ein schöneres Bad

von Christiane Tillmann

Deinem Bad fehlt der letzte Schliff? Mit Accessoires, Farben und einem Arrangier-Trick für Tiegel und Tuben wird es in neuem Glanz erstrahlen. Los geht’s.

Bevor es losgeht: Überlege dir, was dir beim Verändern am wichtigsten ist. Brauchst du mehr Platz? Mehr Licht? Oder willst du einfach mal einen neuen, frischen Look ausprobieren? Abhängig davon ist einer der folgenden Tipps für dich der passende.

Tipp 1: Struktur schaffen = mehr Platz

Nichts verkleinert einen Raum schneller als gepflegte Unordnung. Besonders offene Regale und Stellflächen verleiten dazu, Pflegeprodukte, Parfüms und Schnickschnack anzusammeln. Besser: Jedem Teil einen Platz zuweisen. Und zwar am besten einen hinter einer geschlossenen Tür oder in einer Box. In besonders kleinen Bädern eignen sich klassische Spiegel- sowie Waschbeckenunterschränke besonders gut, um Stauraum zu schaffen. Von klobigen Möbeln, die auf der Grundfläche zu viel Platz einnehmen, solltest du hingegen lieber die Finger lassen.

Tipp2: Armaturen tauschen

Verkalkte, tropfende Wasserhähne und Schläuche machen ein eh schon tristes Bad nur noch trauriger. Dabei ist der Austausch von Armaturen relativ einfach, die Kosten überschaubar und das Armaturenangebot riesig. Von Modellen im Retro-Look über puristische Wasserhähne mit Sensor-Steuerung bis hin zu kunterbunten Produkten, die im Bad wie ein Frische-Kick wirken, bleiben so beim Armaturenkauf keine Wünsche offen.

Tipp 3: Auf hochwertige Accessoires setzen

Dir steht der Sinn nach ein bisschen Luxus? Hochwertige Accessoires wirken da Wunder. Muss ja nicht gleich die Welt kosten. (Echtes) Holz statt Plastik bringt beispielsweise eine sinnliche Komponente ins Bad. Dazu extraflauschige Frotteehandtücher (alle in derselben Farbe), ein schöner Duschvorhang und ein exklusives Tablett mit Stumpenkerzen verstärken den Effekt.

Tipp 4: Farbe nutzen

Da Farben einen starken Einfluss auf unsere Stimmungen haben, ist ein neuer Anstrich überlegenswert. Nach Absprache mit dem Vermieter lassen sich hässliche alte Fliesen überlackieren oder mit hübschen Stickern überkleben. Sind die Fliesen sehr schlicht gehalten, kann man sich natürlich auch an die Wand wagen. Naturtöne wie Beige, Grau oder abgetöntes Blau oder Grün wirken entspannend und ergeben zusammen mit darauf abgestimmten Accessoires einen harmonischen Gesamteindruck.

Tipp 5: Mit Licht spielen

Besonders in fensterlosen Bädern kann man den Wohlfühlfaktor mit der richtigen Beleuchtung deutlich steigern. Verschiedene Lichtquellen für unterschiedliche Aufgaben sind eine gute Kombination: eine warmweiße Allgemeinbeleuchtung, ein Schminkspiegel mit sehr hellem, eher kaltem Licht und zuletzt ein schönes Schmucklicht in Form einer Lichterkette.

Fotos im Aufmacher: Urbanara, Geliebtes Zuhause, Clicklicht, Shutterstock

Badideen unserer Wohnideen-Experten

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...