Weißes Geschirr – Klassiker im Küchenschrank

von NATALIE SCHULZ

Ob als Alltagsgeschirr oder Highlight auf der Festtafel: Weißes Geschirr passt immer, widersteht jedem Trend und ist das ideale Basisgeschirr.

Bild

Schlicht, rund und ohne Dekor ist es das perfekte Alltagsgeschirr, das elegant und robust ist und sich jedem Look anpasst. Alles in Weiß ist langweilig? Setze auf unterschiedliche Oberflächen aus matt und glänzend, auf feine Rillen oder geprägte Muster. Bleibt alles Ton in Ton weiß, sieht das unglaublich edel aus.

Edel und auffällig hingegen wird es mit einem Goldrand oder Blumendekor. Damit es nicht altbacken wirkt, darf das Blumenmuster abstrakt sein und die Goldverzierung einem geometrischen Muster folgen.

Fine Bone China ist das feinste Porzellan

Porzellan zählt zur Feinkeramik, deren Hauptsubstanz Ton ist, übrigens wie bei allen keramischen Produkten. Das Besondere bei Porzellan: Es wird hauptsächlich aus der feinkörnigen, weißen Kaolinerde gebrannt. Sie sorgt für die reinweiße Färbung und eine lichtdurchlässige, glänzende Oberfläche. Je dünner das Porzellan, desto wertvoller das Geschirr. Das edelste Porzellan ist das Fine Bone China – feines Knochenporzellan.

Porzellan reinigen – in der Spülmaschine?

Porzellan soll heutzutage alltagstauglich sein und ist daher fast immer spülmaschinenfest. Man unterscheidet zwischen spülmaschinenfest, spülmaschinentauglich (übersteht die Spülmaschinenreinigung schadlos nicht sehr lange) oder spülmaschinenuntauglich, was immer gilt, wenn es keine Angaben gibt. Wie strapazierfähig Porzellan ist, hängt von Glasur und Dekor ab.

Ist das Geschirr mit einer In- oder Unterglasur versehen, ist es spülmaschinenfest. Weist es hingegen eine sogenannte Aufglasur auf, übersteht es die Spülvorgänge - auch mit Schutzlack – auf Dauer nicht. Beim Dekor gilt: Ist es mit einer Gold- oder Platinveredelung hergestellt, ist es grundsätzlich spülmaschinenuntauglich. Handspülen ist angesagt.

Die beliebtesten Geschirr-Sets auf moebel.de

Nach oben