Die Technik macht’s: Teppich-Fertigungsmethoden für jeden Anspruch

Augen auf beim Teppichkauf! Denn nur, weil ein Teppich sich beim ersten Probelauf flauschig unter den Füßen anfühlt, heißt das nicht, dass er auch unter häufiger Belastung so flauschig bleibt. Eine sichere Methode sich der Qualität eines Teppichs zu vergewissern ist die Kenntnis der verschiedenen Fertigungsmethoden. Denn so finden Sie garantiert den Teppich, der zu Ihnen und Ihren Ansprüchen passt und Sie können den späteren Stand- beziehungsweise Liegeort gleich als entscheidendes Kriterium beim Teppichkauf mit einbeziehen.

Der Schlichte: Webteppiche für jeden Haushalt

Der Klassiker ist der Webteppich – Angenehm weich und häufig aus natürlichen Materialien
Der Klassiker ist der Webteppich –Angenehm
weich und häufig aus natürlichen Materialien
Die wohl klassischste Fertigungsmethode und wahrscheinlich auch bekannteste ist das Weben. Hier werden Fäden zum Beispiel aus Baumwolle, Schafswolle, Kokosfasern oder Sisal (sogenannte Schussfäden) mit einem Grundgerüst aus senkrecht verlaufenden Fäden (sogenannten Kettfäden) gekreuzt. Heutzutage geschieht dies meist maschinell, es gibt jedoch auch immer noch handgewebte Teppiche zu kaufen, die dann dementsprechend meist deutlich teurer ausfallen.

Durch das Weben entsteht auf der Rück- und Vorderseite des Teppichs dasselbe Muster, weshalb der Teppich beidseitig benutzt werden kann. ,Der klassische Webteppich ist relativ flach und eignet sich daher auch als dekorativer Wandteppichjedoch weniger als Wärmedämmung auf kaltem Laminatfußboden. Es ist mit der Webtechnik jedoch auch möglich, dickere Teppiche mit hochstehendem Garn herzustellen. Diese sogenannten Politeppiche oder auch Florteppiche entstehen mit Hilfe von zusätzlichen Kettfäden, die beim Weben das gewünschte Volumen in die Teppich-Oberfläche bringen und somit nicht nur schön aussehen, sondern auch für warme Füße sorgen.

Kalte Füße? Nicht auf Knüpfteppichen – von günstig bis luxuriös!

Knüpfteppiche sind die Luxusvariante unter den Teppichen – Ob im Stil des Orients oder mit modernen Mustern
Knüpfteppiche sind die Luxusvariante unter den
Teppichen – Ob im Stil des Orients oder
mit modernen Mustern
Eine sehr aufwendige Fertigungstechnik ist das Knüpfen. Hier wird an jeden einzelnen Kettfaden eine Flormasche aus Schafwolle oder - für den edlen Look - aus Seide geknotet. Ist eine Reihe vollständig geknotet, folgen ca. zwei Reihen Schussfäden, ähnlich wie bei der Webtechnik, und dann wieder eine Reihe mit Knoten. Bei dieser Technik gilt: Je mehr und enger die Flormaschen geknotet werden, desto flauschiger und stabiler wird der Teppich. Dabei steigt der Preis eines Teppichs parallel zur Anzahl der geknüpften Flormaschen - und bei einem hochwertigen Teppich können über 1.000.000 Knoten auf einem Quadratmeter Platz finden … Die Preisspanne reicht dann von ca. 60 bis 20.000 Euro - je nachdem, ob Sie sich für einen grobmaschigen Knüpfteppich aus Kunstfasern oder für die feine persische Luxusvariante aus Seide entscheiden.

Der getuftete Teppich – Laufen wie auf Wolken!

Flauschiger geht's fast nicht – Tuftteppiche besitzen einen besonders langen Flor
Flauschiger geht's fast nicht –Tuftteppiche
besitzen einen besonders langen Flor
Das Wort Tuft kommt aus dem englischen und bedeutet „Büschel“: In ein Grundgewebe aus Vlies, Flax oder anderen Materialien, werden büschelweise Garne gestochen. Diese Büschel sitzen solange locker im Gewebe, bis die Rückseite mit einem speziellen Gummi überzogen wird und die Garne so fixiert werden. Tuftteppiche sind besonders für rutschige und feuchte Böden geeignet und kommen daher oft im Badezimmer zum Einsatz, können jedoch aufgrund des Gummirückens leider nicht gewaschen werden.

Sie wollen den extra hohen Flauschfaktor? Dann sind Sie mit einem Tuftteppich bestens bedient, denn bei dieser Technik sind besonders lange Flore möglich, in die je nach Geschmack auch noch Hoch-Tief-Mustergeschnitten werden können. Auch für Katzenbesitzer eignen sich Tuftteppiche gut, da die Büschel keine Schlaufen besitzen, sich die Krallen der Katze hier also nicht einhaken können und keine einzelnen Fäden aus dem Teppich gelöst werden können.

Der Robuste: Ein gefilzter Teppich für lebhafte Haushalte

Der Filzteppich ist besonders robust und trotzdem kuschelig weich.
Der Filzteppich ist besonders robust und
trotzdem kuschelig weich.
Etwas in Vergessenheit geraten, aber definitiv ein Design-Highlight in jeder Wohnung, sind Teppiche, die nach alter Nomadenart aus Filz genäht oder gewebt werden. Die Variante aus echter Schafswolle ist besonders kuschelig und überaus strapazierfähig und eignet sich daher für häufig beanspruchte Flächen wie den Eingangsbereich oder Büros. Weil die Wolle vor der Verarbeitung extrem heiß gewaschen wird, schließen sich die Fasern und bilden eine sehr glatte Oberfläche, was die Filzteppiche so robust und weich macht. Benötigen Sie für Ihre Zwecke einen besonders stabilen Teppich, sollten Sie also auf jeden Fall über die Filzvariante nachdenken.
Egal, für welche Technik Sie sich entscheiden - heutzutage können mit jeder Fertigungsart dekorative Muster und flauschige Oberflächen gezaubert werden und Sie müssen in optischer Hinsicht auf nichts verzichten!
Fragen & Antworten (0) Frage stellen
Hast Du eine Frage zu diesem Sortiment oder einem einzelnen Produkt, oder würdest Du Dich über Produktvorschläge freuen? Dann gebe hier bitte Deine Frage ein und lass Dir von unserer Community helfen.
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen