Lifestyle

Die Krönung für jedes Wohnzimmer: Mein Sessel, mein Thron

Wer keinen Eigenen besitzt, hat zumindest schon mal in einem gesessen: Sessel gibt es schon seit vielen Jahrhunderten. Dabei hatte jede Stilepoche ihre eigene Sesselform: So zum Beispiel die Chaiselongue im Rokoko oder der Club Sessel im Art Déco. Mittlerweile haben sich viele Designs durchgesetzt, die noch immer zahlreich kopiert werden: Nicht wegzudenken aus der Polsterwelt, ist der Barcelona-Sessel von Ludwig Mies van der Rohe, der Freischwinger von Michael Thonet, der Loungechair von Charles Eames oder das weltberühmte Ei von Arne Jacobsen.

In den USA sehr beliebt ist der sogenannte Recliner (Lehnsessel), der 1928 hauptsächlich zu Entspannungs- und Fernseh-Zwecken von La-Z-Boy entwickelt wurde. Der Recliner zeichnet sich durch seine verstellbare Rückenlehne und ausklappbare Fußstützen aus, was den ultimativen Komfort ermöglicht. Nicht selten gehört ein integrierter Getränkehalter mit zur Ausstattung.

Des Adels liebste Stücke

Weltberühmt und aus sämtlichen Wohnzimmern nicht wegzudenken ist der englische Ohrensessel „Winchester“. Unverkennbar durch seine ohrenähnliche Aufpolsterung im Kopfbereich, ist der Ohrenbackensessel schon seit dem Mittelalter in den Haushalten wohlhabender Bürger vorzufinden. Damals und auch noch später waren die Gebäude oftmals sehr zugig. Die Ohren des Sessels schützten vor dem kalten Zug. Aber auch vor direkter Hitze in der Nähe von Öfen oder offenen Kaminen. Ein Ohrenbackensessel ist auch sehr praktisch zum Fernsehen oder Relaxen – wenn man dabei einnickt fällt der Kopf nicht unangenehm zur Seite, sondern wird von den seitlichen Kopfstützen gehalten. Das beugt zwar nicht dem gefährlichen Schlafsabbern vor, lässt einen jedoch dabei etwas würdevoller aussehen.

Früher war der Ohrensessel lediglich dem Familienoberhaupt vorbehalten. Kein Wunder – die Ähnlichkeit mit einem historischen Thron ist unverkennbar. Der Thron als Stuhl eines Monarchen war bereits in der Antike ein Symbol für königliche und göttliche Macht. Auch in der Bibel spielt der Thron oftmals eine große Rolle – so regierte Gott im Alten Testament demnach von einem Thron aus. Der Thron des Papstes heißt übrigens Cathedra Petri.

Königliche Freigiebigkeiten – ein neuer Sessel muss her!

  1. Spaßmacher: Der Chesterfield Sessel im Patchwork-Style erinnert dezent an einen Harlekin oder Hofnarr
  2. Afrikanische Landhausromantik garantiert der weiche Sessel im Animalprint. Harrrrrr …
  3. Zum Vernaschen schön ist der  zuckersüße Sessel
  4. Daran werden sich Holzwürmer die Zähne ausbeißen: Sessel in Holzoptik von Sofapop mit auswechselbarem Bezug
  5. Der Newport-Sessel in farbenfrohem Türkis besticht durch seine klassische Ohrensesselform bei gleichzeitigem samtweichem Material
  6. Retro ist In! Zurückversetzt in ein amerikanische 60er-Jahre Burger-Restaurant fühlt man sich auf diesem tollen rot-weißen Ledersessel
  7. Für wahre Prinzessinnen: knalliger Sessel in straightem Pink. Nichts für Langweiler!


Text: Anne Timm

 

 

Nach Schlagworten suchen
Newsletter bestellen

Deine Vorteile

  • Regelmäßige Information zu neuen Angeboten, Shoppartnern und Services
  • Exklusive Aktionen und aktuelle Gewinnspiele
  • Immer "Up to Date" durch Trend-Tipps und praktische Ratgeber
Kommentare(3) Kommentar schreiben
Mein absoluter Favorit ist der Prinzessinen-Sessel Nr.7. Den würde ich sofort nehmen! @moebel.de-Team: Ihr macht doch ab und zu Gewinnspiele...das wäre ein toller Gewinn! :-)
Patricia Szymanski 05.09.2012, 17:35Uhr
ich selbst hab leider keinen Sessel (schnief), dafür aber ne riesige Couch. Allerdings bin ich voll neidisch auf den Sessel meines Freundes. Der hat so n uralt-Ding und auch wenn er nicht besonders hü
Jenny Tega 04.09.2012, 17:40Uhr
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen