Beschränkt? Bestimmt nicht! – Ratgeber Schränke für den Wohnbereich

Auf der Suche nach einem neuen Schrank für Ihr Zuhause? Dafür müssen Sie nicht extra ins Fitnessstudio! Auf moebel.de können Sie in den Angeboten unserer Partner-Shops stöbern und sich den schönsten, passendsten für sich aussuchen. Damit Sie selbigen auch finden, wollen wir Ihnen im Folgenden einen kleinen Überblick bieten über die verschiedenen Schrankarten im Wohnbereich, welche Varianten und Unterschiede es gibt und welche für wen am besten geeignet ist.

Immer an Ihrer Seite – Die Sideboards

Sideboards schaffen  dekorativen Stauraum.
Sideboards schaffen dekorativen Stauraum.
Wörtlich übersetzt bedeutet „Sideboard“ so viel wie „seitliche Platte“ oder „seitliche Ablagefläche“. In der Realität bildet besagte Platte oder Ablagefläche den Deckel eines an der Wand („Seite“) stehenden, hüfthohen, länglichen Schranks – so sieht ein klassisches Sideboard aus. Dabei erfüllt es zwei Funktionen: Stauraum schaffen und dekorativ aussehen. Den Stauraum bieten Sideboards zum größten Teil in ihrem „Inneren“. Schubfächer und/ oder Regalböden mit Schranktüren (diese wiederum entweder mit oder ohne Glaseinsatz) davor bieten ausreichend Platz für Wohntextilien, die Familien-Spielesammlung, Bücher, CDs und Co. Obenauf lassen sich dann gerahmte Fotos von Freunden und Familien, Topfpflanzen, Windlichter und so weiter gut platzieren.

Damit wären wir dann auch schon beim dekorativen Charakter. Sideboards bieten also die Abstellfläche für andere dekorative Gegenstände, sind zugleich aber auch selbst als dekorativer Gegenstand nicht zu verachten. Sowohl bei den Stilrichtungen als auch bei der Auswahl von Material und Farbe können Sie dabei aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Varianten wählen – von Landhaus Flair bis Shabby Chic, von Massivholz bis Glas, von dunkelbraun bis strahlend weiß, nichts ist unmöglich. Sideboards stehen oft im Wohnzimmer, wo Sie neben dem benötigten Stauraum vor allem auch aufgrund der dekorativen Funktion eine harmonische Wohlfühl-Atmosphäre schaffen. Im Prinzip passen sie in jedes Wohnzimmer; achten Sie aber in kleinen Räumen darauf, dass Sie ein Modell auswählen, das nicht allzu groß ist – es schluckt sonst zu viel Licht und „erdrückt“ den Raum. Zwei besondere Varianten des Sideboards sind das Highboard und das Lowboard – beide wollen wir Ihnen im Folgenden genauer vorstellen.

Get high – Viel Stauraum in Highboards

Das Highboard ist, wie der englische Name schon vermuten lässt, eine höhere Variante des Sideboards: Während Sideboards in der Regel nur etwa hüfthoch sind, reichen Highboards meist bis zur Taille oder sogar noch höher. Dabei erfüllen sie die gleichen Funktionen wie ihre kleineren Schwestern – Stauraum bieten und dabei dekorativen Zwecken dienen. Daher steht auch dieses Möbelstück meist in Wohnzimmern. Highboards sind eine gute Variante für Räume, in die ein Sideboard gut passen würde, das aber vom benötigten Stauraum her nicht ausreicht.

Get low – Das Lowboard als funktionaler TV-Untersatz

Wenig überraschen dürfte nach den vorangegangenen Erklärungen die Definition des Lowboards: Dabei handelt es sich um eine niedrigere Variante des Sideboards. Es reicht in der Regel etwa bis zur Mitte des Unterschenkels, selten bis ans Knie. Die Funktion des Lowboards ist allerdings etwas anders als bei seinen großen Schwestern: Ein Lowboard ist in den meisten Fällen der Untersatz für einen Fernseher. Dabei kann es natürlich noch zusätzlichen Stauraum für Zubehör (Receiver, Lautsprecher…) und/ oder DVDs und Blue Rays bieten, allerdings ist dieser deutlich kleiner als beim Side- oder Highboard. Auch der dekorative Charakter tritt hier eher in den Hintergrund – aufgrund der niedrigen Höhe fällt der Blick beim Betreten eines Raumes in der Regel zunächst auf Einrichtungsgegenstände auf Augen- oder Hüfthöhe und erst danach auf alles, was darunter liegt. Trotzdem kann natürlich auch auf dem Lowboard eine hübsche Vase, ein Windlicht oder ähnliches stehen. Sollten Sie auf der Suche sein nach einem praktischen, dekorativen Untersatz für Ihren Fernseher, dann ist das Lowboard genau die richtige Wahl für Sie.

Für Geheimniskrämer – Kommoden

In  Kommoden ist alles gut vor Staub und neugierigen Blicken geschützt.
In Kommoden ist alles gut vor Staub und neugierigen Blicken geschützt.
Eng verwandt mit dem Sideboard ist die Kommode. Auch hierbei handelt es sich um ein Möbelstück, das in der Regel an der Wand („Seite“) steht und viel (dekorativen) Stauraum bietet. Im Gegensatz zum Sideboard verfügt die Kommode allerdings meist ausschließlich über Schubkästen und nur selten oder zusätzlich über Schranktüren und Einlegeböden. Außerdem ist das vorherrschende Material bei Kommoden Holz oder Kunststoff (und nicht Glas, siehe oben). Der Grund: Das, was in den Schubladen und hinter den Schranktüren einer Kommode gelagert wird, soll vor neugierigen Blicken und Verstaubung geschützt werden. Daher stehen Kommoden oft im Wohnzimmer, wo sie sich als praktische Aufbewahrungshelfer für Fotoalben, Textilien und Krimskrams erwiesen haben. Aber auch in anderen Räumen, in denen geschützter Stauraum benötigt wird, ist eine Kommode ein gern gesehener Einrichtungsgegenstand. Nicht zu verachten ist außerdem der dekorative Aspekt von Kommoden: Egal welche Stilrichtung in Ihrem Zuhause vorherrscht, es gibt bestimmt eine Kommode, die selbige perfekt ergänzt – von rustikal (passend zum Landhaus-Stil) bis puristisch (für Liebhaber modernen Designs).

Küchenhilfe gesucht? – Buffets & Anrichten

In  einer Anrichte finden Tassen, Teller und Co. Platz.
In einer Anrichte finden Tassen, Teller und Co. Platz.
Die Begriffe Buffet und Anrichte werden heutzutage meist im gleichen Sinne gebraucht – man denkt dabei an ein halbhohes bis hohes Möbelstück, in dem Küchen- und Essenszubehör wie Geschirr und Gläser aufbewahrt werden. Dabei gibt es historisch gesehen allerdings einen gravierenden Unterschied zwischen den beiden Varianten: Das Buffet hat sich aus der Truhe entwickelt, die Anrichte aus dem Tisch. Korrekt wäre daher die Bezeichnung „Anrichte“ für ein tischhohes Möbelstück ohne Aufsatz, „Buffet“ für eine Anrichte plus Aufsatz mit Glastüren. Nichtsdestotrotz hat sich die synonyme Verwendung beider Begriffe eingebürgert. Buffets und Anrichten sind in der Regel aus Holz, oft wird zusätzlich Glas (zum Beispiel als Tür-Einsatz) verwendet. Wie bereits erwähnt, dienen sie in den allermeisten Fällen zur Aufbewahrung von Geschirr, Besteck, Gläsern, Tassen und sonstigem Küchenzubehör. Entsprechend findet man sie in der Küche oder im Esszimmer, manchmal auch im Wohnzimmer.

 

Versprühen  rustikalen Charme – Buffets
Versprühen rustikalen Charme – Buffets
Bei Anrichten und Buffets schwingt meist ein kleiner Hauch Nostalgie mit, daher passen sie besonders gut zum Landhaus-Stil und in rustikal eingerichtete Räume. Vorsicht allerdings bei kleinen Zimmern! Buffets und Anrichten nehmen aufgrund ihrer Größe und da sie oft auch recht tief sind, viel Platz ein und eignen sich daher eher für größere Räume, sonst wirken sie schnell erdrückend oder altbacken.

Können mehr als nur rumhängen – Hängeschränke

Hängeschränke  sind hübsche Platzsparer.
Hängeschränke sind hübsche Platzsparer.
Die letzte Schrank-Variante, die wir Ihnen im Bereich „Wohnen“ vorstellen möchten, ist der Hängeschrank. Nomen est omen in diesem Fall – dieser Schrank hängt an der Wand. Der Vorteil: So nimmt er keinen Platz auf dem Boden weg. Die Schwerkraft dominiert hierbei aber Größe und Form: Hängeschränke sind in der Regel nicht besonders groß oder wuchtig (außer Sie besitzen massive Super-Dübel) und werden daher auch nur als Stauraum für vergleichsweise leichte Gegenstände genutzt, beispielsweise also CDs, DVDs, Textilien... Wenn Sie sich für eine Variante mit Glaseinsatz entscheiden, können Sie auch dekorative Highlights, beispielsweise durch hübsche Vasen oder Gläser, setzen. Hängeschränke passen im Prinzip in jedes Zimmer, wer aber über relativ wenig Stellfläche auf dem Boden verfügt, der wird Hängeschränke ganz besonders schätzen.
Fragen & Antworten (0) Frage stellen
Hast Du eine Frage zu diesem Sortiment oder einem einzelnen Produkt, oder würdest Du Dich über Produktvorschläge freuen? Dann gebe hier bitte Deine Frage ein und lass Dir von unserer Community helfen.
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen