All for one – Ratgeber Polstergarnituren

All for one – alle für einen, oder im Falle der Polstergarnitur: Alle Möbel für einen Preis. Dieses Gesamtpaket ist wohl der augenscheinlichste Vorteil einer Polstergarnitur. Doch nicht nur deshalb hat sie sich zum Klassiker und Dauerbrenner im Wohnzimmer gemausert. Welche anderen Pluspunkte die Polstergarnitur sammeln kann, worin sie sich zum Beispiel von der Polsterecke unterscheidet und wie Sie die richtige Variante für sich und Ihr Zuhause finden, das alles erfahren Sie in diesem Ratgeber zum Thema Polstergarnituren.

Better together – Besonderheiten und Bestandteile der Polstergarnitur

Eine Polstergarnitur (oft auch Sofa- oder Couchgarnitur genannt) ist eine Zusammenstellung von Polstermöbeln der gleichen Bauart, die sich in Design und Bezugsstoff vollständig gleichen. Im Gegensatz zur Polstergruppe sind die einzelnen Elemente einer Polstergarnitur in Stil und Optik nicht nur ähnlich und somit kombinierbar, sondern wirklich mit demselben Material gepolstert, mit dem Stoff der selben Stoffrolle bezogen, aus dem selben Holz geschnitzt. Daher werden die Elemente einer Polstergarnitur in der Regel auch nur im Set verkauft und nicht einzeln – ein weiterer Unterschied zur Polstergruppe, deren Bestandteile auch unabhängig voneinander erworben werden können.

Die 3-2-1-Variante, der Klassiker unter den Polstergarnituren
Die 3-2-1-Variante, der Klassiker unter den Polstergarnituren
Die gängigsten Varianten der Polstergarnituren bestehen aus drei Elementen: Entweder ein Sessel plus zwei Sofas oder zwei Sessel plus ein Sofa. Bei ersterer Variante handelt es sich bei den zwei Sofas in der Regel jeweils um ein Zweisitzer- und ein Dreisitzersofa (3-2-1-Variante), bei der zweiten Variante sind beide Sofaarten denkbar. Oft werden als Ergänzung dieser beiden Varianten auch passende Hocker angeboten, die aus einem dreiteiligen ein vierteiliges Set machen. Grundsätzlich ist aber auch jede andere Kombination möglich – viele Hersteller produzieren so zum Beispiel auf Wunsch Polstergarnituren ganz nach den Vorstellungen ihrer Kunden.

Polstergarnituren – Stil- und rückenecht

Polstergarnituren aus hochwertigem Leder für Liebhaber von Luxus
Polstergarnituren aus hochwertigem Leder für Liebhaber von Luxus
Weiterhin kann man die Polstergarnitur außerdem abgrenzen zur Polsterecke und zur Wohnlandschaft: Während letztere aus einem einzigen Stück gefertigt und somit nicht teilbar sind, können die einzelnen Elemente einer Polstergarnitur ganz individuell arrangiert und bei Bedarf immer wieder umgestellt werden. Somit lässt sich diese Variante also perfekt den jeweiligen Wohn-Gegebenheiten anpassen. Dabei sind die Einzelelemente einer Polstergarnitur in der Regel „rückenecht“, das heißt rundherum mit demselben Stoff bezogen – so können sie gegebenenfalls auch mittig im Raum platziert werden. Viele andere Polstermöbel, zum Beispiel Polsterecken, bieten diesen Vorteil nicht, denn sie können aufgrund ihrer Bauart nur an einer einzigen Position, nämlich der Wand, stehen. Daher sind sie auf ihrer Rückseite auch oft mit einem besonders robusten (gegen Abrieb an der Wand), dafür aber weniger schönen Stoff bezogen.

Harmonisch und flexibel – die Vorteile einer Polstergarnitur

Die Vorteile einer Polstergarnitur liegen auf der Hand: Mit nur einem Einkauf haben Sie Ihr gesamtes Wohnzimmer, was Sitzgelegenheiten anbelangt, voll möbliert. Und dabei passt jedes Stück optimal zum anderen, wodurch ein harmonischer Gesamteindruck entsteht. Außerdem können die Einzelelemente immer wieder neu arrangiert werden – bei einem gemütlichen Fernsehabend stellt man sie zum Beispiel so, dass alle gut auf den Bildschirm sehen können; wenn ein Spieleabend geplant ist, dreht oder schiebt man sie einfach in eine andere Position, so dass sich alle Mitspieler bequem sitzend um einen Tisch versammeln können. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine Sofagarnitur in der Regel mehr Personen Platz bietet als zum Beispiel eine herkömmliche Polsterecke. Dabei gilt: Je mehr Einzelteile Ihre Polstergarnitur beinhaltet beziehungsweise je größer diese sind, desto mehr Familienmitglieder oder Gäste können sich darauf niederlassen.

Guter Stoff für Ihre Polstergarnitur

Bei der Auswahl des Bezugsstoffes Ihrer Polstergarnitur ist natürlich Ihr persönlicher Geschmack ausschlaggebend, aber auch der Grad und die Art der Benutzung der selbigen: Wenn zum Beispiel Kinder mit im Haushalt leben und im Wohnzimmer auch mal getobt wird, sollten eher Stoffe gewählt werden, die einiges aushalten und im Fall der Fälle auch einfach zu reinigen sind, zum Beispiel also Microfaser oder Kunstleder. Dabei gilt außerdem: Je dunkler diese sind, desto weniger fallen Verschmutzungen und Co. auf. Wer dagegen viel Wert legt auf eine hochwertige Ausstattung im Wohnzimmer, der kann auch feinere Materialien wie Echtleder wählen. Farblich und stilistisch sollte die Polstergarnitur natürlich auch zum Rest der Einrichtung passen, um ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen.

Viele Polstergarnituren haben Zusatzfunktionen, zum Beispiel verstellbare Rückenlehnen.
Viele Polstergarnituren haben Zusatzfunktionen, zum Beispiel verstellbare Rückenlehnen.
Viele Polstergarnituren sind übrigens auch mit Zusatzfunktionen erhältlich. So gibt es zum Beispiel Varianten mit eingebauter Schlaffunktion, so dass die Couch im Handumdrehen in ein Gästebett verwandelt werden kann. Aber auch Polstergarnituren mit Relaxfunktion sind im Handel erhältlich: Hier lassen sich die Rückenlehnen und/ oder Kopfstützen nach hinten klappen, wodurch man auf diesen Elementen nicht nur sitzen, sondern auch bequem liegen kann. Hier ist oft auch eine Massagefunktion enthalten, die für zusätzliche Entspannung auf der Polstergarnitur sorgt.
Fragen & Antworten (1) Frage stellen
leder
Reinigungstipps für Polstermöbel aus Echtleder
XBirgit Deinert 07.05.2014 06:09:41Uhr
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen