Trends

Video: Der Look von Downton Abbey

von Bianka Echtermeyer

Ist das spannend – bald läuft die Finalstaffel von Downton Abbey im deutschen TV. Wir zeigen den Trailer und geben Tipps für das eigene Adelsflair zu Hause.

Warum sind eigentlich alle so verrückt nach Downton Abbey?

Wir behaupten – wegen der großen Gefühle. Die Geschichte um die britische Adelsfamilie Crawley und deren Bedienstete in den 1920er-Jahren hat die Menschen weltweit elektrisiert. Sogar Michelle Obama und Mick Jagger haben sich als Fans geoutet. Das Besondere ist, dass nicht nur die Adligen oft liebesverwirrt und manchmal hinterlistig sind, sondern auch die Dienerschaft.

Aber nun endet die Serie für immer?

Ja. Die Briten wissen schon, wie’s ausgeht. In Deutschland zeigt Sky die Folgen ab dem 16. April auf Deutsch. Zunächst nur als Streaming-Angebot, ab Juni auch im Programm. Wir können bereits verraten: Ach nein, das lassen wir lieber.

Wie ist der Look des Sets?

Der Star ist natürlich das Schloss im Neo-Renaissance-Stil – Highclere Castle. Es liegt eine Stunde südwestlich von London und wurde 1839 von dem Architekten Sir Charles Barry gebaut, der auch das House of Parliament geplant hat. Innen sollten die 1920er-Jahre zum Leben erweckt werden. Für die Ausstatter hieß das: historische Genauigkeit. Schwere Orientteppiche, ausladende Samtsofas, Tischleuchten mit Fransen, großer Blumenschmuck um mehrarmige Kerzenleuchter und Silberbesteck. Sogar die Barocktapeten mit floralem Muster glänzen! An den Wänden hängen meterhohe Gemälde mit verschnörkelten Goldrahmen und die Ladys und Gentlemen stellen ihren Tee auf pompösen Anrichten mit Holzverzierungen ab. Wenn man die Serie guckt, muss man aufpassen, dass man nicht selbst nach einem Diener klingelt.

Nichts, was man unbedingt zu Hause kopieren kann ...

Ja, nicht einfach, wenn man nicht die Quadratmeterzahlen eines Schlosses zur Verfügung hat. Aber ein bisschen Downton-Abbey-Flair passt in jede Wohnung. Ein paar ausgesuchte, große Möbelstücke bestimmen die Show. Wer es noch einfacher haben möchte, wirft für einen Abend eine bodenlange Tischdecke über den Esstisch, poliert sein Silberbesteck, legt mehrere Perlenketten um und bittet seine Freunde ‚very british’ zu Tisch. Zur Not muss der Hund bedienen – Hauptsache, die Etikette stimmt.

Im Aufmacher: Lady Mary (Michelle Dockery), die älteste Tochter des Hauses, mit ihrer Großmutter (Maggie Smith). Foto: 2015 Carnival Film & Television Limited. All Rights Reserved.

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Loading...