Wohnbasics

Schöne Designklassiker fürs Kinderzimmer

von Christiane Tillmann

Egal, ob der Panton Chair oder der Eames-Elefant von Vitra – im Kinderzimmer halten Designklassiker Einzug, denn die zeitlosen Stücke machen Groß und Klein happy.

Seitdem uns das Design unserer eigenen vier Wände immer wichtiger wird, rücken auch die Zimmer unserer Kleinen immer mehr in den Fokus. Klar: Vermutlich braucht kein Kind wirklich einen Eames, einen Panton oder ein Spielzeug von Kay Bojesen. Aber schaden tut es sicher auch nicht, so einen Klassiker zu besitzen.

Denn meist sind Designikonen über Jahrzehnte besonders beliebt. Oft steckt in den Produkten eine besonders innovative Idee, die in Verbindung mit einem hochwertigen Werkstoff und einer tollen Verarbeitung Groß und Klein Freude macht. Und falls das Kind doch mal rausgewachsen ist und keinen Spaß mehr an seinem Designklassiker hat, kann man sich sicher sein: Diese zeitlosen Stücke finden sicherlich jemanden, der sie auch Second Hand in Ehren halten wird. Hier kommen unsere Designklassiker für Kids.

Bunter Teppich aus Filzkugeln ist ein echter Farbklecks im sonst schlicht gehaltenem Kinderzimmer
Der bringt Farbe in die Bude: Pinocchio-Teppich von Hay.
Foto: Artvoll

Hocker und Spielfigur Elephant von Vitra

1945 entwickelten Charles und Ray Eames einen Sperrholzelefanten, der jedoch nie in Serie ging. Erst als sie Holz durch Kunststoff ersetzten, wurde Elephant zum Leben erweckt und begeistert seitdem mit seinen großen Ohren die Kids. Besonders toll: Das Spieltier darf auch mit vor die Tür, denn dank seines Materials ist es quasi unkaputtbar.

Hochstuhl Tripp Trapp von Stokke

Vom Säugling bis zum Erwachsenen: Auf dem skandinavischen Kinderklassiker Tripp Trapp kann jeder Platz nehmen. Dank verstellbarer Sitz- und Fußplatte wächst der Hochstuhl von 1972 einfach mit, was wohl auch einer der Hauptgründe für den anhaltenden Erfolg des Hochstuhls ist. Mittlerweile gibt es Tripp Trapp in zahlreichen Holz- und Farbvarianten.

Stapelliege von Müller Möbelwerkstätten

Wie die Prinzessin auf der Erbse kann man auf der Stapelliege von Designer Rolf Heide schlafen, denn den schlichten Evergreen von 1966 kann man – wie der Name schon verrät – einfach übereinanderstapeln. So steht der nächsten Pyjama-Party mit Übernachtungsbesuch nichts mehr im Weg.

Garderobe Hang it all von Vitra

Die hängen sich auch Mama und Papa gern in den Flur: Hang it all wurde tatsächlich ursprünglich von Charles und Ray Eames als Kindergarderobe erfunden. Die bunten Kugeln in unterschiedlichen Größen sollten die Knirpse dazu ermuntern, ihre Jacken und Rucksäcke selbstständig daran aufzuhängen. Scheinbar gefiel sie aber auch den Erwachsenen, denn Hang it all kommt heute fast öfter bei den Großen zum Einsatz als bei den Kleinen.

Teppich Pinocchio von Hay

Bei so vielen kunterbunten Filzkügelchen muss ja gute Laune aufkommen! Der runde Pinocchio-Teppich ist zwar noch nicht so alt wie viele andere Klassiker, hat sich aber trotzdem bereits im Kinderzimmer etabliert. Benannt ist das knallige Wollknäuel nach einer gleichnamigen dänischen Süßigkeit – perfekt also für kleine Schleckermäuler.

Sitzsack von Fatboy

Statt gerade zu sitzen, kann man sich in seinem Fatboy einfach nur hineinfallen lassen und gemütlich loungen. Den mit Kunststoffkügelchen gefüllten Sitzsack gibt es in vielen verschiedenen Farben und in einer Juniorgröße, sodass das knuddelige Möbel inzwischen zum absoluten Teenager-Liebling avanciert ist.

Tip Ton von Vitra

Kippeln ist hier ausdrücklich erlaubt! Der Tip Ton stammt aus dem Jahr 2011 und wurde vom Designerduo Edward Barber & Jay Osgerby entwickelt. Durch seine Kippfunktion ist der Stuhl besonders ergonomisch, richtet Becken und Rückgrat auf und soll so die Durchblutung der Bauch- und Rückenmuskulatur verbessern. Tip Ton ist daher bestens für zum Beispiel Schulkinder geeignet, die viel Zeit mit den Hausaufgaben verbringen müssen.

Die berühmten Holzfiguren von Kay Bojesen: Affe, Elefant, Hase, Dackel, Bär und Nilpferd
Kay Bojesen schuf eine quirlige Bande von Holzspielzeugen, in der der Affe von 1951 bis heute der Star ist.
Foto: Kay Bojesen

Holzspielzeug von Kay Bojesen

Man muss nicht mit ihnen spielen, aber theoretisch könnte man: Das Spielzeug des dänischen Designers Kay Bojesen hat mittlerweile echten Kultstatus erreicht. Besonders der Affe, den der Designer 1951 erfand, wohnt mittlerweile in vielen deutschen Häusern. Seit 2011 legt die Firma Rosendahl wieder weitere ältere Modelle auf, sodass die bunte Meute aus Dschungeltieren, Vögeln, Bären und Co. immer weiter anwächst.

Im Aufmacher: Panton Junior von Werner Panton und Elephant von Charles und Ray Eames für Vitra. Foto: Florian Böhm © Vitra

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Loading...