Trends

Möbel und Wohnaccessoires in Eiscremefarben

von Christiane Tillmann

Pastelltöne lassen uns an heißen Sommertagen schön cool bleiben, denn Mint, Rosé & Co senken die gefühlte Raumtemperatur. Da kommen diese Möbel gerade recht.

Hübsche Pastellfarben mit kühlem Unterton sorgen für feminine Frische, sodass uns selbst der heißeste Sommer im Beton-Dschungel nicht mehr ins Schwitzen bringt.

Eiscremefarben kombinieren – so sieht’s gut aus

Eiscremefarben vertragen sich bestens mit Weiß. Einerseits, weil das ähnlich cool wirkt, zusätzlich aber auch, weil es Ruhe in den Look bringt. Damit die Räume nicht zu unterkühlt wirken und du im Hochsommer zum Plaid greifen musst, bietet sich die Kombination mit Holzdetails wie Füßen und Fronten aus Eiche an. Auch wärmende Metalle wie Kupfer oder Messing eignen sich bestens.

Das Tolle an pastelligen Tönen ist generell, dass sie sich prima untereinander kombinieren lassen. Egal, ob du zum Beispiel Apricot und Rosé oder Mint und Pistazie mischst: Das Ergebnis ist immer eine fröhliche Wohlfühl-Kombi. Wer die spätestens im Winter wieder gegen wärmende Farben austauschen möchte oder nicht weiß, ob der süße Bonbon-Look auch tatsächlich noch im nächsten Jahr das Herz höherschlagen lässt, kann sich erst einmal in kleinen Dosen versuchen. Meint: zu Accessoires greifen. Kleine Details wie Vasen und Kerzenhalter oder Kissen und Bilder reichen meist schon aus, um den Eiscreme-Look schön zu inszenieren. Schneller Tipp: Ein Tablett in Pastell (zum Beispiel Kaleido von Hay) mit Kerzen und Blumen in Eiscremefarben bestücken – ein cooler Eyecatcher.

Foto im Aufmacher: Die Beistelltische Tuula II passen in Mint und Weiß perfekt zusammen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...