Wohnbasics

Möbel für kleine Balkone

von Katja Keweritsch

Platzsparende Balkonmöbel für den kleinen Balkon lassen sich am besten Klappen oder Stapeln. Welches Material besonders wetterfest ist und wie du Möbel aus Holz richtig ölst, liest du hier.

In diesem Artikel:

Springe direkt zu den Produkten.

Ich habe einen schmalen Balkon – welche Möbel sind ideal?

Das hängt davon ab, wie du deinen Balkon nutzen möchtest: Wenn du gerne draußen isst, brauchst du natürlich Tisch und Stuhl. Mit einem Bistro-Set für den Balkon machst du dabei definitiv nichts falsch: Es besteht aus einem kleinen Tisch und zwei Stühlen. Ansonsten sind Klappstühle prima oder wenigstens welche zum Stapeln. So hast du eine Reserve, wenn Freunde zu Besuch kommen.

Du bist eher der Lounge-Typ und trinkst draußen höchstens mal einen Wein? Dann verzichte auf Tisch und Stühle. Viele Hersteller bieten inzwischen niedrige Outdoor-Sofas im Modulsystem an, so dass du bestimmt etwas Passendes für deinen Balkon findest. Tipp: Stell dein Loungemöbel an die schmale Seite des Balkons. So ist die Sitzecke von drei Seiten umschlossen und besonders kuschelig. Ein Teppich, dicke Polster, Kissen und ein kleiner Beistelltisch – fertig.

Für alle, die draußen gerne loungen und essen möchten: Dabei helfen multifunktionale Möbel. Ein leichter Sessel kann ganz unkompliziert von seinem eigentlichen Platz im Wohnzimmer auf den Balkon wandern. Und klappbare Möbel machen draußen Platz, wenn du mittags deine Hängematte spannen oder einen Deckchair aufstellen möchtest. Auch stapelbare Hocker sind Alleskönner: Beim Essen bieten sie deinen Gästen Platz, beim Relaxen deinen Beinen.

Welche Balkonmöbel per se platzsparend sind

Klappbare Möbel stehen hier ganz vorn. Mit ihnen kannst du sowohl draußen essen als auch loungen: Tisch und Stühle machen Platz für den Deckchair und umgekehrt. Besonders praktisch: der Balkontisch. Er besteht aus einer Tischplatte und einer Halterung, die an der Brüstung verankert wird. Bei Bedarf kannst du ihn einfach hochklappen. Sonst macht er sich schön schmal.

Ebenfalls platzsparend sind stapelbare Stühle. Und Barmöbel: Mit einer Fläche von oft nur 60 x 60 cm sind die Tische extrem klein. Außerdem lassen sich die Barhocker meist bequem unter die Tischplatte schieben, wenn du sie gerade nicht brauchst. Aber Achtung: Auf Barmöbeln sitzt du sehr hoch. Im zehnten Stock neben einem sehr niedrigen Balkongeländer ist das nicht die ideale Lösung. Ansonsten eignen sich Barmöbel besonders gut als kleine Balkonmöbel.

Selbst bei kleinen Balkonen gibt es inzwischen eine große Auswahl an Tischen und Stühlen. Besonders platzsparend sind klapp- oder stapelbare Modelle.
Selbst bei kleinen Balkonen gibt es inzwischen eine große Auswahl an Tischen und Stühlen. Besonders platzsparend sind klapp- oder stapelbare Modelle.
Fotos v.l.: Essgruppe Mara von Merxx über Home24, Barmöbel Darwin von Emu
Fotos v.l.: Stuhl Vendia und Flux, Bank Overlap – alle von Skagerak
Fotos v.l.: Stuhl Vendia und Flux, Bank Overlap – alle von Skagerak

Welches Material, wenn es garantiert wetterfest sein soll?

Die schlechte Nachricht vorweg: Es gibt kein Material, das Regen, Sonne, Stürme, Frost und Schnee jahrelang unbeschadet überdauert. Punkt. Alle Outdoor-Möbel müssen im Winter unbedingt trocken gelagert oder zumindest mit einer Plane abgedeckt werden. Wetterfest oder witterungsbeständig bedeutet lediglich, dass Möbel (nicht die Polsterauflagen) im Sommer bedenkenlos im Freien stehen können, ohne dass das Material Schaden nimmt.

Die besten wetterfesten Materialien für Outdoor-Möbel:

  • Eisen, Aluminium, Stahl
  • Thermoplastische Kunststoffe (Polycarbonate), Polyrattan
  • Tropische Harthölzer: Teak, Akazie, Bangkirai – auf das FSC-Siegel achten!

Leider gilt bei wetterfesten Materialien: je langlebiger, desto teurer. Aber der tiefe Griff in die Tasche lohnt sich, wenn du wirklich lange etwas von deinen Balkonmöbeln haben möchtest.

Welche Möbel, wenn es vor allem gemütlich sein soll?

Für Wohnzimmer-Flair auf deinem Balkon sorgen gemütliche Loungemöbel, die so auch drinnen stehen könnten: niedrige Modulsofas mit dicken Polstern und kuscheligen Kissen. Inzwischen gibt es Füllungen wie QuickDryFoam, die schnell trocknen und auch noch gegen Schimmel- und Pilzbildung schützen. Achte zudem auf wetterfeste Stoffe, die auch mal einen Schauer aushalten, damit du nicht bei jedem Nieseln ängstlich nach draußen stürzen musst.

Super gemütlich sind neben den Loungemöbeln auch Hängematten oder Hängesessel. Du kannst sie entweder mit einem dazu passenden Gestell kaufen oder ganz unkompliziert am Balkongeländer und einem festen Haken an der Wand befestigen. Der Vorteil: Hängematten und –sessel sorgen sofort für Urlaubsfeeling, machen sich zum Verstauen ganz klein und räumen ruckzuck den Platz, wenn du auf deinem Balkon essen möchtest.

Auch ein kleiner Balkon bietet Platz zum gemütlichen Abhängen – für eine dauerhafte Lounge-Zone solltest du auf Esstisch und Stühle verzichten. Oder du arbeitest mit klappbaren Möbeln, die bei Bedarf füreinander Platz machen.
Auch ein kleiner Balkon bietet Platz zum gemütlichen Abhängen – für eine dauerhafte Lounge-Zone solltest du auf Esstisch und Stühle verzichten. Oder du arbeitest mit klappbaren Möbeln, die bei Bedarf füreinander Platz machen.
Fotos v.l.: Strandstuhl von Bloomingville, Loungemöbel Sixties von Fermob, Kissen von FermLiving,
Fotos v.l.: Hängesessel von Bloomingville, Loungesessel Float von Skagerak
Fotos v.l.: Hängesessel von Bloomingville, Loungesessel Float von Skagerak

Welches Holz sich für Balkonmöbel eignet

Generell gilt: Je härter das Holz, desto wetterfester und besser geeignet für den Outdoor-Bereich. Ganz weit vorn sind dabei die tropischen Harthölzer wie Teak, Bangkirai und Akazie. Beim Kauf unbedingt auf das FSC-Siegel achten, das bestätigt, dass es sich um Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft handelt. Wer lieber heimische Hölzer verwenden möchte, sollte auf Möbel aus Eiche oder Lärche zurückgreifen, da sie wesentlich härter sind als Fichte oder Kiefer. Wichtig: eine gute Imprägnierung oder Lackierung. Denn unseren Hölzern fehlt die natürliche Schutzschicht ihrer tropischen Verwandten.

Wie pflege ich Balkonmöbel aus Holz, welches Öl ist am besten?

Outdoor-Möbel aus Holz sollten ein- bis zweimal pro Jahr behandelt werden. Am besten eignen sich spezielle Hartöle, die tief in die Fasern eindringen und sie aushärten. So entsteht eine widerstandsfähige Oberfläche gegen Feuchtigkeit, Schmutz, Schimmel und Pilze. Don’t: Speiseöle wie Olivenöl oder Rapsöl verwenden. Diese Öle härten nicht aus und weichen die Holzfasern nachhaltig auf. Außerdem riecht es irgendwann ranzig. Sind deine Holzmöbel bereits lasiert oder lackiert, solltest du bei dieser Art der Versiegelung bleiben. Schleif das Holz ein wenig an, damit die neue Farbe besser haftet.

Bilder im Aufmacher v.l.: Hängematte Sambito von Skagerak, Balkon-Set Bistro von Fermob, Deckchair Regatta von Sagerak

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

OK