Wohntrends

Lust auf Frühling! Fünf Ideen für Pflanzendeko

von Katja Keweritsch

Frühblüher und Schnittblumen bringen jetzt zur Saure-Gurken-Zeit zwischen Januar und März Farbe und Frische in Wohnzimmer und Küche. Holen wir schon mal den Frühling ins Haus!

In diesem Artikel:

  • Gelb & Schwarz: der Eyecatcher-Mix
  • Arrangement aus mehreren Vasen
  • Schon einzelne Blätter sorgen für natürliche Frische
  • Fröhliche Stimmung mit bunten Vasen
  • Blumen für jedes Zimmer

Gelb & Schwarz: der Eyecatcher-Mix

Schwarz bringt Gelb erst richtig zum Leuchten – für knalligen Sonnenschein im Zuhause.

Die kräftig gelben Blüten der Narzissen rufen in jedem Zuhause „Hallo Sonnenschein“. In einer weißen oder gläsernen Vase wirken sie dabei lieblich und geradezu zart. Wenn du dem grauen Leider-doch-noch-nicht-Frühling-Wetter aber etwas mehr Power entgegen setzen möchtest, solltest du gelbe Blüten vor einer schwarzen Kulisse in Szene setzen.

Kleide einen Schuhkarton mit schwarz-weiß gestreiftem Geschenkpapier aus und nutze ihn als Rahmen für einen Strauß aus gelben Tulpen. Oder du pflanzt Narzissen in einen mit Moos ausgeschmückten Wire Basket – am besten gleich in mehrere, die du großzügig verteilst. Für Puristen: Einfach eine schwarze Blumenvase mit gelben Blumen schmücken. So hat trübes Wetter keine Chance.

Arrangement aus mehreren Vasen

Ein Arrangement aus mehreren Vasen wirkt weniger zufällig und mehr wie eine von leichter Hand gesetzte Deko.
Fotos v.l.: www.pflanzenfreude.de, Iittala, Hübsch Interior

Um deinen Frühlingsstrauß besonders gekonnt in Szene zu setzen, kannst du ihn Teil eines Arrangements werden lassen. Dafür brauchst du mehrere Vasen: Diese sollten entweder dieselbe Farbe haben oder zumindest aus derselben Farbfamilie stammen. Oder du entscheidest dich für farblich ganz unterschiedliche Vasen, deren Form sich ähnelt.

Generell gilt: Je auffälliger die Vasen, desto zurückhaltender sollten die Blumen sein. Manchmal reichen für eine hübsche Gruppierung auch einzelne Blütenstängel. Wenn die Vasen ganz schlicht sind, kannst du die Natur hingegen mit ihrer vollen Farbpracht auftrumpfen lassen.

Schon einzelne Blätter sorgen für natürliche Frische

Einzelne grüne Blätter wirken besonders natürlich und pur – ideal für eine Einrichtung im skandinavischen Stil.
Fotos v.l.: Bloomingville, Hübsch Interior

Es muss nicht immer ein üppiges Blumenbouquet sein – schon einzelne grüne Blätter bringen die Natur in dein Zuhause. Besonders hübsch wirken dabei auffällige Blattformen wie die von Farn und Ginkgo. Für eine maritime Anmutung sorgen filigrane Gräser. Am besten arrangierst du mehrere Vasen, die du mit einzelnen Stielen dekorierst. Das wirkt besonders stimmig.

Statt einzelner, langer Blattstiele kannst du auch auf kleine grüne Kakteen oder unterschiedliche Hauswurz-Arten zurückgreifen. In hübschen Bechern, Gläsern oder Vasen wirken sie nochmal so schön. Außerdem sind sie besonders pflegeleicht und warten geduldig auf dich, solltest du dem trüben Jahresanfangswetter doch für einige Tage in den Süden entfliehen wollen.

 Fröhliche Stimmung mit bunten Vasen

Bei anhaltend grauem Winter sehnen wir uns nach Farbe – nicht nur bei den Blumen, sondern auch bei den Vasen.
Fotos v.l.: Kähler Design, www.pflanzenfreude.de

So langsam soll der Frühling aber auch bitte kommen! Trotz des trüben Wetters draußen am besten mit bunten Farbklecksen drinnen. Dabei helfen üppige Frühlingssträuße aus Ranunkeln, Tulpen, Bellis, Hyazinthen und Narzissen. Je gemischter, desto natürlicher. Um die fröhliche Stimmung der Blumen zu unterstützen, kannst du sie in farbenfrohen Vasen arrangieren.

Klassiker sind die gestreiften Omaggio-Vasen von Kähler Design. Oder du legst selbst Hand an: Bastele aus hübschem Papier eine Tüte, in die du ein Glas mit Blumen steckst. Oder du umwickelst eine Milchflasche mit bunten Wollfäden und gestaltest so eine ganz individuelle Vase. Auch Zinkeimer kannst du mit ein bisschen Farbe in fröhliche Frühjahrsboten verwandeln.

Blumen passen in jedes Zimmer

Verteile Frühlingsstimmung in jedem Zimmer. Das hilft gegen den Jahresanfangs-Blues.
Fotos v.l.: www.pflanzenfreude.de, Broste Copenhagen

Klar macht sich ein bunter Frühlingsstrauß auf dem Esszimmertisch hervorragend. Aber das lässt sich toppen: Warum nicht herrliche Blumen in jedem Zimmer? Es muss ja nicht überall ein opulentes Bouquet sein. Im Bad reicht vielleicht ein Farnblatt und im Schlafzimmer einige maritime Gräser. Im Wohnzimmer hingegen oder im Flur - also da, wo du ständig entlang gehst – da kannst du nochmal richtig auftrumpfen und einen bunten Strauß in Szene setzen.

Je mehr Blumen, Blätter oder Gräser du gezielt in deinem Zuhause arrangierst, desto häufiger wirst du dich bei ihrem Anblick freuen und die triste Stimmung draußen ignorieren. Natürlich gilt auch hier wie so oft: Weniger ist mehr. Du willst ja nicht in einem Blumenladen wohnen, sondern nur ein wenig Frühlingsgefühle in dein Leben zaubern.

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Loading...