Trends

Look zum Nachstylen: Hotel „Copperhill Mountain Lodge“

von Laura Drühe

Gefallen euch manche Hotels und Restaurants auch so gut, dass ihr am liebsten gleich einziehen würdet? Alle zwei Wochen stellen wir einen Hotspot vor und verraten, wie ihr euch den Look nach Hause holt.

Das Hotel

Hoch oben in den schwedischen Jämtland-Bergen thront die Copperhill Mountain Lodge, inmitten von Skandinaviens größtem Skigebiet, direkt an der Piste. Vor allem Wintersportler kommen hier voll auf ihre Kosten. Doch auch im Sommer ist das Design-Resort mit seinen Wanderwegen durch die nordische Wildnis ein beliebtes Reiseziel. Und wer das schicke Hotel gar nicht erst verlassen möchte, auch kein Problem: Der von den skandinavischen Ureinwohnern – den Samen – inspirierte Spa-Bereich mit heißen Quellen, Sauna und Pools verspricht Entspannung, im Restaurant werden regionale, saisonale Speisen serviert. Und den Abend lässt man am großen Kamin in der Lounge-Bar ausklingen. Übrigens gibt es direkt neben dem Hotel eine voll ausgestattete Villa, die von großen Gruppen gemietet werden kann. Die Copperhill Mountain Lodge ist buchbar über designhotels.com.

Der Schaukelstuhl Eames RAR vor tollem Interior mit Kamin
Der Schaukelsessel Eames Rar von Vitra sorgt für einen coolen Stilbruch vor dem
Natursteinkamin.
Foto: designhotels.com

Das Design

Architekt Peter Bohlin, der auch die Apple Stores in New York, London und Tokio konzipierte, hat auf ein harmonisches Zusammenspiel aus Moderne und Natur gesetzt, das sich auch in der Inneneinrichtung widerspiegelt. Moderne Vitra-Möbel sind vor dem großen Kamin aus anthrazitfarbenem Naturstein arrangiert. Warme Farben treffen auf luxuriöse Möbel und auf Naturmaterialien wie Holz und Glas. Highlights aus Kupfer (wie die Pendelleuchten von Tom Dixon) sind eine Hommage an den ortsansässigen Kupferbergbau. Und natürlich liegt das Design-Resort nicht zuletzt selbst inmitten beeindruckender Landschaft und liefert so den besten Beweis, dass sich ursprüngliche Wildnis und modernes Design wunderbar ergänzen können. Ein Ansatz, den das Hotel auch mit erneuerbaren, klimaschonenden Energien verfolgt.

Der Look zum Nachstylen

Und wie lässt sich dieser Stil jetzt im Kleinen zu Hause umsetzen? Eben mit genau diesem Mix aus Tradition und Design. Die für den Ski-Hütten-Look so typischen Kissen, Decken und Teppiche aus Fell benötigen grafische, zeitlose Formen als Gegenpol – sonst wird’s schnell zu plüschig. Eine schwarze Designerlampe, ein minimalistischer Couchtisch oder Klassiker wie die Schaukelsessel Eames RAR von Vitra sind die perfekten Stylingpartner. Warme, gedeckte Farben wie Braun, Violett, Schwarz und Grau werden durch Glanzpunkte in Kupfer oder Messing und grüne Zimmerpflanzen unterbrochen und aufgewertet.

Ebenfalls wichtig für ein stimmiges Gesamtbild sind symmetrische Kompositionen. Sei es in Form einer Sofalandschaft, die sich über zwei Ecken erstreckt, harmonischer Arrangements auf den Beistelltischen, nebeneinander angeordneter Fellpoufs oder zweier vor dem Kamin drapierter Kissen. Überhaupt sorgen Kissen für Kuschelatmosphäre. Wer keinen gigantischen Kamin zu Hause hat (und mal ehrlich: Wer hat das schon?), legt einfach ein paar Kissen auf die Fensterbank oder in eine Ecke auf den Boden. Deko-Accessoires aus Holz, Glas und glänzendem Edelstahl und viele, viele Kerzen machen den Chalet-Chic komplett. Cool und cozy zugleich!

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Loading...