Kurationen

Die schönsten Kronleuchter unter 200 Euro

von Christiane Tillmann

An der Decke wird jetzt geklotzt statt gekleckert: Kronleuchter geben Räumen ein ganz besonderes Flair. Auf Wunsch auch ohne Bling-Bling.

Du willst das Design deiner Wohnung veredeln? Wie wär’s dann mit einem Kronleuchter? Wer jetzt einen Schreck bekommt, weil er insbesondere an Kitsch und ganz viel Bling-Bling denkt, den können wir beruhigen: Ja, auch diese Art von Kronleuchter gibt es natürlich nach wie vor, aber mittlerweile hat sich so eine große Vielfalt dieser Lampenart entwickelt, dass selbst Puristen fündig werden können.

Der Vorteil am Kronleuchter ist augenscheinlich: Er hat viele einzelne Lichtquellen, die den Raum in Licht tauchen, und macht darüber hinaus auch optisch einiges her. Neben seinen mit Glühbirnen oder Kerzen bestückten Armen verfügen klassische Modelle auch noch über kleine Glas-Prismen, die das Licht brechen und den Leuchter so besonders magisch funkeln lassen.

Kronleuchter in modernem Design über einem Esszimmertisch
Modernes Design, angelehnt an den klassischen Kronleuchter: Galedos von Home24 ist ein guter Kompromiss aus Alt und Neu.
Foto: Home24

Ursprünglich wurden Lüster in etwas abgewandelter Form eingesetzt, um Kirchen zu erhellen. Später dann bekamen sie ein warmes Plätzchen in den Villen des Adels, wo sie in erster Linie repräsentativen Zwecken dienten. Heute muss der Kronleuchter nicht mehr in allen Formen des Regenbogens schillern, um Aufmersamkeit zu erregen. Neben klassischen Formen mit floralen Elementen im Look des Jugendstils gibt es mittlerweile auch besonders schlichte Varianten oder solche im Industrie-Stil, bei der die Arme zu langen Kabeln werden und das Hauptaugenmerk dem Leuchtmittel gilt.

Im Aufmacher: Moderner Bulb-Kronleuchter Starkey von Made mit Messinghalterungen. Foto: Made.com

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...