Trends

Der neue Edited-Shop in München zum Nachstylen

von Laura Drühe

In München entzückt der neue Edited-Laden nicht nur mit schöner Mode, sondern auch mit hübschem Interior-Design. Wir haben die Produkte für den Look.

Servus München! In der Maxvorstadt (genauer gesagt: in der Amalienstraße 67) hat vor kurzem der dritte Edited-Shop Deutschlands eröffnet. Nach Hamburg und Berlin dürfen sich nun also auch die Münchener über lässig-elegante Kleidung von Labels wie Selected, Rebecca Minkoff und natürlich der Eigenmarke EDITED the label freuen. Was als reiner Online-Shop begann, hat sich mittlerweile auch als „physisches“ Store-Konzept etabliert.

Doch nicht nur modisch gesehen ist der 130 qm große Shop einen Besuch wert. Auch die Inneneinrichtung ist mit so viel Liebe und Stil ausgewählt, dass wir hier gern noch etwas länger als nötig verweilen. Die Schwester braucht in der Umkleidekabine ewig, bis sie sich entschieden hat? Kein Problem, dann sammeln wir so lange ein paar Inspirationen für daheim.

Cleaner Look: Schwarze zarte Kleiderständer, Konsolentische und Marmor
Filigrane schwarze Kleiderständer und Konsolentische bekommen im Mix mit weißem Marmor eine skandinavisch-reduzierte Optik.
Foto: Edited

Der Stil des Münchener Shops ähnelt dem der Läden in Hamburg und Berlin: cleanes Design, luftige Fläche, viel Schwarz-Weiß, zarte Pastelltöne als Akzente.

Schwarze Kleiderständer, Beistell- und Konsolentische präsentieren die Ware. Auf kleinen Tabletts sind filigrane Schmuckstücke zum Verkauf arrangiert (Edited verkauft neben Kleidung beispielsweise auch Home-Produkte von Bloomingville, skandinavischen Schmuck oder Nagellack von Faby Nails). Helle Fußböden, eine puristische weiße Wand sowie der Verkaufstresen aus Marmor sorgen dafür, dass der Raum schön freundlich wirkt.

Aufgelockert wird der schlichte Schwarz-Weiß-Look durch rosige Pudertöne in Form von gestrichenen Wänden und zwei Cocktailsesseln, die zu einer einladenden Sitzecke drapiert sind. Hübsch dazu: einzelne Akzente in Grün – sei es durch Sukkulenten oder Tapeten mit Palmenmustern, die eine kleine (!) Ecke des Raums verzieren.

Der Edidet Shop von außen in München
Schwarz, Weiß, Grün: Das Farbkonzept der Außenfassade setzt sich auch im Inneren des Shops fort.
Foto: Edited

Die wichtigsten Stillektionen auf einen Blick:

  1. Mode, Schmuck oder Beauty-Produkte können auch daheim schön präsentiert werden, ohne dass es wuselig wirkt. Sammelt eure liebsten Schmuckstücke zum Beispiel im Bad oder Schlafzimmer auf kleinen Tabletts oder Schalen. So habt ihr sie schnell zur Hand und gleichzeitig einen tollen Blickfang dekoriert. Gleiches gelingt mit in Setzkästen aufgereihten Kosmetikprodukten. Oder ausgewählten Kleidungsstücken, die – aufgehängt an hübschen Kleiderbügeln und Kleiderständern – ihren großen Auftritt bekommen. Auch eine einzelne Schneiderpuppe kann toll aussehen.
  2. Schwarz und Weiß sind sichere Garanten für einen cleanen Gesamtlook. Interessant wird es aber erst durch farbliche Akzente wie Pastelltöne oder Grün. Derzeit ein großer Trend im Interior-Design: Pflanzen aller Art – auch Palmenprints als Tapete oder Bild.
  3. Eine Sitzecke lässt den Raum gemütlich wirken und ist eine schöne Lösung, wenn das Zimmer noch etwas leer aussieht. Einfach ein, zwei Sessel mit Beistelltisch arrangieren, auf dem Tisch wenige Dekostücke drapieren – fertig.

Edited
Amalienstraße 67
München
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 11-20 Uhr

Alle Fotos: Edited

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Loading...