Wohnbasics

Der Freischwinger S43 von Mart Stam bei Thonet

von Christiane Tillmann

Was wippt da so schön am Esstisch? Na der wunderbare Freischwinger von Mart Stam! Wir haben uns den Bauhaus-Klassiker einmal genau angesehen.

Warum vier Beine nutzen, wenn es auch mit zweien geht? Mart Stam revolutionierte mit seinem Freischwinger S 33 einfach kurzerhand mal den Stuhl – indem er statt der üblichen Vier-Bein-Konstruktion auf ein gebogenes Stahlrohr setzte. Und das war 1927 nichts anderes als eine kleine Sensation, als der Niederländer den Stuhl bei der Eröffnung der Stuttgarter Weißenhofsiedlung präsentierte. Vier Jahre später ging aus diesem ersten Stuhl eine weitere Variante hervor: der S43.

Mart Stam entdeckt Stahlrohr als Werkstoff für seine Kreationen

Designer Mart Stam
Der niederländische Designer Mart Stam revolutionierte den Stuhl und entwickelte einen der ersten Freischwinger überhaupt.
Foto: Thonet

Stam kombinierte bei dieser Weiterentwicklung seiner Idee das Stahlholzgestell noch mit Formholzschalen für Sitz und Rücken und erreichte somit die vollständige Reduktion des Stuhls. Geradlinigkeit und ästhetische Sparsamkeit waren Stams Markenzeichen, was wohl auch seiner Lehrtätigkeit am berühmten Bauhaus in Dessau geschuldet war. Hier experimentierte der Niederländer gemeinsam mit seinem Kollegen, dem ungarischen Designer Marcel Breuer, mit Stahlrohr.

Über 80 Jahre später hat der hinterbeinlose Stuhl mit seinem schlichten, reduzierten Design nichts an Faszination verloren. Besonders der schwingende Effekt, der das Gefühl vermitteln sollte „auf Luft zu sitzen“, scheint absolut zeitlos. Ebenfalls konstant treu geblieben sind dem Designobjekt aber nicht nur seine Fans, sondern auch der Hersteller Thonet.

Kaum verwunderlich, schließlich hatten Firma und Designer die Leidenschaft fürs Biegen gemeinsam. Nur, dass Thonet beim ersten Aufeinandertreffen für sein Bugholz bekannt war und nicht für Metall. Das änderte sich jedoch, als man sich in Stuttgart kennenlernte und die Firma das Potenzial des neuen Materials erkannte. Thonet sicherte sich die Rechte an Entwürfen von Stam, Marcel Breuer und weiteren Bauhaus-Künstlern und produziert diese bis heute erfolgreich weiter.

Im Aufmacher: S 43 im Gästehaus des Bauhaus. Foto. Thonet

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Weitere Artikel
Loading...