Wohntrends

Cool Grey – was Grau so spannend macht

von Katja Keweritsch

Graues Mäuschen? Von wegen! Mit all seinen Nuancen wirkt Grau abwechslungsreich, edel und modern. Und es bringt Farben zum Leuchten.

In diesem Artikel:

  •  Edel - Grau als Wandfarbe Grau in Grau – modern und stylisch
  •  Grau lässt Weiß leuchten
  • Holz und Grau: ein Traumpaar
  • Grau und Gelb sorgen für gute Laune
  • Zu welchen Einrichtungsstilen passt Grau? 
  • Die verschiedenen Grautöne und ihre farblichen Partner

Edel - Grau als Wandfarbe

Wo weiße Wände die kühle Sterilität einer Arztpraxis verströmen, trumpft Grau auf: Es bringt genauso wie Weiß Ruhe in einen Raum, wirkt aber weniger hart. Grau strahlt eine Wärme aus, die uns besonders edel erscheint. Außerdem bildet es die perfekte Grundlage für andere Farbtöne: Gelb und Weiß leuchten geradezu vor einem grauen Hintergrund und helle Holztöne wirken unschlagbar modern. Wichtig: Dunkle Wandfarben schlucken viel Licht. Du solltest also auf ein gutes Beleuchtungssystem achten, wenn du dich für einen Raum in dunklen Grautönen entscheidest - oder auf große Fenster.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Franziska (@_wohnblock_) am

Grau in Grau – modern und stylisch

Einen Raum in unterschiedlichen Grautönen zu gestalten, wirkt besonders harmonisch. Du kannst mit hellen und dunklen Nuancen spielen, mit unterschiedlichen Materialien, Formen und Oberflächen. Auf diese Weise erhältst du einen abwechslungsreichen Look, der trotzdem jederzeit stimmig wirkt. Falls dir das zu eintönig erscheint: Plane einen Störer ein. Das kann ein farbiges Kissen oder ein Beistelltisch aus Holz sein. So ein vermeintlicher Bruch im Einrichtungskonzept wirkt meist ungemein belebend.

Grau lässt Weiß leuchten

Die beiden bilden ein perfektes Paar: Grau hält sich als Wandfarbe ruhig, aber selbstbewusst im Hintergrund, während Weiß als Accessoire, Lampe oder Möbel das Spotlight auf sich zieht. Dabei gilt: je dunkler das Grau, desto heller leuchtet das Weiß. Besonders edel wirkt diese Farbkombi, wenn du sie mit kleinen Details in Gelb und Schwarz ergänzt. Auch helles Holz eignet sich prima als Nebendarsteller.

Fotos: by Lassen

Holz und Grau: ein Traumpaar

Die Skandinavier wissen es schon lange: Freundliches Grau und helles Holz bilden ein Dreamteam. In Kombination mit viel Weiß und natürlichen Materialien lebt der angesagte Skandi-Stil von der harmonischen Ausstrahlung dieses Duos. Geradlinige Formen, leichte Möbel und praktisches Design lassen allen Partnern genug Raum, um warm und einladend zu wirken.

Fotos: Maisons du Monde, Temahome, Muuto

Grau und Gelb sorgen für gute Laune

Ja, der Kontrast ist stark, wenn du Gelb und Grau miteinander kombinierst. Aber es liegt in deiner Hand, wie sehr du es knallen lässt. Denn: Eine sonnenblumengelbe Metalllampe schreit vor einer anthrazitfarbenen Wand geradezu um Aufmerksamkeit wohingegen ein pastellgelbes Kissen auf einem hellgrauen Sofa sich lässig entspannt. Generell gilt: Zusammen mit Grau wirkt Gelb edler und weniger hart als in der Kombination mit Weiß. Tipp: Achte beim Grau-Gelb-Mix auf Grautöne mit einem Blaustich – braun- oder gelbstichige Nuancen beißen sich schnell mit der Gute-Laune-Kombi.

Fotos: Maisons du Monde, Bloomingville, Muuto

Zu welchen Einrichtungsstilen passt Grau?

Zu wirklich allen! Je nach Einrichtungsstil kommt eher den Partnern eine entscheidende Rolle zu. So wirst du beim Industry-Look dunklere Grautöne mit viel Schwarz und Metall kombinieren. Der Skandi-Trend verlangt nach leichtem Grau, einer gehörigen Portion Weiß und hellen Hölzern. Im modernen Landhausstil kommt Grau in unterschiedlichen Nuancen zum Tragen – gerne gemeinsam mit kalkigen, sandfarbenen Tönen, langlebigen Holzmöbeln und einzelnen Antiquitäten. Das heißt: Grau kann wirklich alles. Es ist die perfekte Grundlage.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ✪ LOFT INTERIOR DESIGN IDEAS (@loft_interior) am

Die verschiedenen Grautöne und ihre farblichen Partner

Blaustichiges Grau

Wird oft als Steingrau oder Taubengrau bezeichnet. Es hat eine eher kühle, beruhigende Ausstrahlung und nimmt sich optisch zurück – ideal fürs Schlafzimmer. Durch den hohen Blauanteil harmoniert die Farbe prima mit Blautönen, aber auch mit Schwarz, Weiß und hellerem Holz.

Braunstichiges Grau

Wenn Grau mit Braun gemischt wird, entsteht daraus Taupe – ein warmer Farbton, der knalliges Rot und frisches Weiß zum Leuchten bringt. Ideal fürs Wohnzimmer.

Grünstichiges Grau

Manchmal wird die Bezeichnung Feldgrau verwendet. Es hat eine beruhigende Wirkung und harmoniert prima mit soften Pastelltönen – entweder in Grün oder einem sanften Rot. So eine Kombi wirkt besonders warm und edel. Prima fürs Wohnzimmer, den Flur oder das Esszimmer.

Schwarzgrau

Noch ein bisschen dunkler als Anthrazit. Als Wandfarbe wirkt es exquisit und extravagant. Es bringt jede Farbe zum Leuchten. Toll wirkt auch eine Kombination mit hellen Hölzern oder anderen Grautönen. Schwarzgrau passt super in den Flur oder das Badezimmer.

Stahlgrau

Ein satter Ton, der leidenschaftlichen Farben wie Rot und Orange eine Bühne bietet. Stahlgrau wirkt besonders warm und stimmungsvoll und eignet sich sowohl für das Esszimmer als auch die Küche oder das Wohnzimmer.

Fotos: House Doctor, Bloomingville

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Loading...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

OK