Wohntrends

Adventskranz - klassisch, modern oder einfach mal anders

von Katja Keweritsch

Hier kommt unser Wegweiser durch den Deko-Dschungel: Gestalte deinen Adventskranz entweder traditionell, puristisch oder ganz individuell.

In diesem Artikel:

  • Woher kommt eigentlich die Adventskranz-Tradition?
  • Klassischer Adventskranz - so geht’s
  • Traditionellen Adventskranz mal anders dekorieren
  • Puristische Alternative: skandinavische Adventskränze
  • Adventskranz selber binden - Anleitung

Schöne Adventskranz-Accessoires zum Shoppen findest du am Ende des Artikels.

Woher kommt eigentlich die Adventskranz-Tradition?

Als Erfinder gilt der Erzieher und Theologe Johann Hinrich Wichern. Er gründete in Hamburg das Rauhe Haus, wo er sich um verarmte Bauernkinder kümmerte. Da den Kleinen in der Vorweihnachtszeit das Warten auf den großen Tag lang wurde, gestaltete er 1839 aus einem Wagenrad den ersten Adventskranz: Er setzte so viele Kerzen darauf, wie Tage bis zum Heiligen Abend verblieben. Jeden Tag wurde eine angezündet, sonntags eine besonders große. Geblieben sind uns heute von diesem Wichernschen Adventskalender die vier großen Sonntagskerzen.

Adventskranz dekorieren
Ganz klassisch schmücken den Adventskranz aus Tannengrün vier rote oder weiße Kerzen. Katholische Tradition: drei violette, eine rosafarbene Kerze.
Loberon, Shutterstock: Jeanette Dietl, 3523studio, horizonphoto

Klassischer Adventskranz - so geht’s

Kranz aus Tannengrün, rote Stumpenkerzen: so einfach, so klassisch. Ob du einen Rohling aus Stroh selbst mit Reisig umwickelst oder auf einen fertigen Kranz zurückgreifst – egal. Wichtig sind die dicken roten Kerzen und das Grün. Denn: Diese Farbkombi steht wie keine andere für Weihnachten und behagliche Gemütlichkeit. Was die weitere Deko angeht: Zapfen, Anissterne und Beeren zaubern einen natürlichen Look. Mit Schleifen und Kugeln wird es besonders festlich.

Wer sich an der kirchlichen Tradition orientieren möchte: Die liturgische Farbe des Advents ist violett. Deshalb werden in katholischen Gegenden oft drei violette Kerzen für den Adventskranz verwendet plus eine rosafarbene – dieses aufgehellte Violett, durch das die festliche Farbe Weiß hindurchscheint, symbolisiert die Vorfreude auf das Fest und wird traditionell am dritten Adventssonntag entzündet.

klassischer Adventskranz
Klassisch und doch irgendwie anders – spiel beim Gestalten deines Adventskranzes mit den Materialien: z.B. Federn statt Tannengrün, Wolle statt Schleifen. So erhältst du ein ganz individuelles Exemplar.
eika Kerzen, Shutterstock / Claudia Paulussen, eika Kerzen, Shutterstock / images72

Traditionellen Adventskranz mal anders dekorieren

Du erreichst einen modernen Look bei deinem Adventskranz, indem du mit den Farben, Formen und/oder den Materialien spielst. Wie weit du dich dabei vom traditionellen Kranz mit Tannengrün und roten Kerzen entfernst, liegt bei dir. Beginnen wir mit den Kerzen: Wer sagt, dass sie immer rot sein müssen? Hohe weiße Exemplare wirken oft besonders edel. Für ganz Mutige: Kerzen in Gelb, Pink oder Blau.

Was die Materialien angeht: Wie wäre es mit einem Kranz aus Federn? Aus Weidenzweigen, Zapfen, Wolle oder Draht? Du kannst auch mit ganz weihnachtsuntypischen Accessoires arbeiten: Steinen, Muscheln oder kleinen exotischen Tierfiguren. Auch die klassische runde Form des Adventskranzes kannst du auflösen: Arrangiere vier Kerzen in einer Reihe auf einem kleinen Tablett und verteile die Deko rings herum. Oder platziere je eine Kerze in einer kleinen Sammeltasse und gruppiere das Ganze immer wieder neu. Auf diese Weise erhältst du einen ganz individuellen Schmuck für die Adventszeit.

Adventskranz mal anders dekorieren
Pur, purer, skandinavisch. Unsere nordischen Nachbarn halten sich nicht mit Schnickschnack auf: vier weiße Kerzen (manchmal sogar nur eine), ein hübscher Halter. Mehr braucht es nicht für einen Adventskranz.
Ferm Living, House Doctor, Raumgestalt über HolzDesignPur, Björn Wiinblad

Puristische Alternative: skandinavische Adventskränze

Unsere skandinavischen Nachbarn brechen die Idee des Adventskranzes auf das Wesentliche herunter: vier Kerzen. Mehr braucht es nicht. Ganz einfach. Und trotzdem hübsch. Denn: Die Skandinavier achten auf wertiges Design. So fungiert z.B. der vierarmige Kerzenständer Kubus von Mogens Lassen in der Vorweihnachtszeit als Adventskranz, eventuell dekoriert mit einem Lärchenzweig. Nach den Feiertagen verwandelt er sich wieder in einen ganz normalen Kerzenleuchter. Die etwas höheren Anschaffungskosten sind also gut angelegt.

Eine weitere skandinavische Tradition: die Kalenderkerze. Meist eine etwas dickere, weiße Kerze, auf die die Zahlen von 1 bis 24 aufgedruckt sind. In der Vorweihnachtszeit wird sie jeden Tag angezündet und bis zur nächsten Zahl abgebrannt. Ein Adventskranz ganz ohne Kranz und Tannengrün. Und trotzdem genauso gemütlich.

Ähnliche Artikel

Kommentare

0
Loading...

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren.

OK