Bequem und gesund – Schreibtischstühle, Kinderstühle & Hochstühle

Möbel, die mitwachsen können – so lautet die Devise, wenn es an die Einrichtung eines Kinderzimmers geht. Das gilt natürlich auch für Stühle für den Nachwuchs. Welche Varianten der Markt bereit hält, wodurch diese sich unterscheiden und was es beim Kauf von Stühlen fürs Kinderzimmer sonst noch zu beachten gibt, das erfahren Sie hier.

Unbeschwertes Arbeiten am Schreibtisch – Der Schreibtischstuhl für Kinder

Der  ergonomisch wertvolle Schreibtischstuhl für optimale  Arbeitsbedingungen am Schreibtisch
Der ergonomisch wertvolle Schreibtischstuhl für optimale Arbeitsbedingungen am Schreibtisch
Was muss beim Kauf eines Schreibtischstuhls beachtet werden? Ein wichtiges Kriterium für die Wahl eines Schreibtischstuhls ist, dass er je nach Größe des Kindes verstellbar und anzupassen ist. Wissen Sie vielleicht nicht, was die richtige Sitzhöhe Ihres Kindes ist? Dann achten Sie einmal darauf, wie Ihr Kind auf dem Stuhl am Schreibtisch sitzt: Die Beine sollten 90 Grad angewinkelt sein, dann ist die optimale Sitzhöhe erreicht. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Kind auch problemlos und ohne fremde Hilfe selbstständig die Sitzhöhe und Lehnenposition der eigenen Körpergröße anpassen kann. Ein weiteres Plus ist, wenn der Kinderschreibtischstuhl nach ergonomischen Aspekten designt wurde: Die Rückenlehne sollte, damit sie rückenfreundlich ist, nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Neigung flexibel sein. Um die Lendenwirbelsäule optimal zu stützen, sollte die entsprechende Stelle in der Rückenlehne am stärksten gepolstert sein. Auch die Sitztiefe lässt sich bei vielen Stühlen individuell verstellen. Hier lässt sich der Sitz durch das Körpergewicht nach vorne verschieben, das entlastet den Rücken zusätzlich. Außerdem sollte ein Schreibtischstuhl dem normalen Bewegungsdrang eines Kindes standhalten können. Ein Kinderdrehstuhl braucht daher mindestens fünf Rollen und ein großes Fußkreuz, damit er sicher steht und rollfähig ist. Zwischen der Vorderkante des Sitzes und der Beinbeuge sollte ein Abstand von mindestens vier Zentimetern bestehen, damit eine optimale Beinfreiheit gegeben ist.

Multitasker: Stühle im Kinderzimmer

Darf  ich bitten? – Der Ort für Ihre Kleinsten zum Spielen, Basteln &  Malen
Darf ich bitten? – Der Ort für Ihre Kleinsten zum Spielen, Basteln & Malen
Ein hübscher Kinderstuhl kommt dann zum Einsatz, wenn es ans Malen, Basteln oder Spielen geht. Der Freizeitwert steht hier zwar im Vordergrund, trotzdem dürfen einige Aspekte auch hier nicht zu kurz kommen, zum Beispiel die Sicherheit: Ein Stuhl im Kinderzimmer sollte sorgfältig verarbeitet sein, damit er den täglichen Belastungen standhalten kann und nicht beim erstbesten schwungvollen Platznehmen auseinanderkracht. Handelt es sich außerdem um ein lackiertes Modell, darf dieser Lack auf keinen Fall Schadstoffe enthalten – fragen Sie im Zweifelsfalle den Fachmann! Achten Sie weiterhin darauf, dass alle Ecken und Kanten des Kinderstuhls abgerundet sind, so verletzt sich auch niemand beim toben und spielen. Wie bei allen anderen Kinderstuhl-Varianten gilt auch hier: Die Größe des Stuhls sollte der Ihres Kindes angepasst sein.

Hoch gestapelt – Hochstühle für Kinder

„Hoch  zu Ross“ und sicher sitzen die Kleinsten in einem Hochstuhl bei  Tisch
„Hoch zu Ross“ und sicher sitzen die Kleinsten in einem Hochstuhl bei Tisch
Der Nachwuchs kann dank eines Hochstuhls gesichert mit am Tisch sitzen, und das (fast) auf Augenhöhe mit den Erwachsenen. Geeignet ist ein Kinderhochstuhl dann, wenn das Kind in der Lage ist, selbstständig aufrecht zu sitzen und auch längere Zeit in dieser Position zu verharren kein Problem ist. Wie lange Sie beziehungsweise Ihr Nachwuchs den Hochstuhl benutzen möchten, das hängt ganz von der Entwicklung Ihres Kindes ab – manche Kinder hält es schon mit gut einem Jahr nicht mehr im Hochstuhl, andere können oder möchten länger darin sitzen.

Da der Hochstuhl Ihren Sprössling länger begleiten wird, sollten Sie einen Stuhl auswählen, der sich der Größe des Kindes anpasst, einen sogenannten „mitwachsenden Stuhl“. Das Besondere hieran ist, dass sich Sitzfläche und Fußstütze so weit regulieren lassen, dass sie sich immer im optimalen Verhältnis zur Körpergröße Ihres Kindes befinden. Es gibt auch sogenannte Kombi-Hochstühle, die sich bei Bedarf auseinandernehmen und zu einem ebenerdigen Stuhl mit Tisch umbauen lassen. Die sogenannten Treppenhochstühle lassen sich leicht einklappen und besser verstauen als Kombi-Hochstühle. Zudem können Kinder ab einem gewissen Alter durch die spezielle Konstruktion die Treppenhochstühle selbst erklimmen.

Ein Kinderhochstuhl sollte in erster Linie stabil und kippsicher sein. Das kann ein Hochsitz aus Holz, aber auch aus festem Kunststoff mit Metall sein – Hauptsache er ist sorgfältig und hochwertig verarbeitet. Wichtig sind seitliche, hohe Armlehnen, damit der Nachwuchs sich nicht zu weit „aus dem Fenster“ lehnen kann. Für die Sicherheit empfiehlt außerdem sich ein Beckengurt, der das Herauswinden des Kindes verhindert. Eine Fußstütze ist unverzichtbar, denn stehen die Füße nicht sicher, ist keine entspannte und gesunde Sitzhaltung möglich. Außerdem sollten Sie die Sitztiefe regulieren können, damit auch kleinere Kinder bis an die Rückenlehne heranreichen. Zudem sollte der Stuhl auch hier keine gefährlichen Kanten aufweisen. Achten Sie auf die TÜV-Plakette oder das GS-Siegel, wenn Sie sich unschlüssig sind was die Sicherheit des Kinderhochstuhls anbelangt. Generell ist immer darauf zu achten, Ihr Kind nicht ohne Aufsicht im Hochstuhl sitzen zu lassen.
Fragen & Antworten (0) Frage stellen
Hast Du eine Frage zu diesem Sortiment oder einem einzelnen Produkt, oder würdest Du Dich über Produktvorschläge freuen? Dann gebe hier bitte Deine Frage ein und lass Dir von unserer Community helfen.
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen