Ihr Alltag in trockenen Tüchern!

„Hände waschen, Hände waschen kann doch jedes Kind.
Hände waschen, Hände waschen, bis sie sauber sind.
Sind sie endlich sauber, ja? Doch leider ist kein Handtuch da!
Dann müssen wir sie schütteln, dann müssen wir sie schütteln, bis sie trocken sind!“

Handtücher  gehören in jedes Badezimmer und setzen gekonnt Akzente
Handtücher gehören in jedes Badezimmer und setzen gekonnt Akzente
Das, was in diesem lustigen Kinderlied die kleinen Sänger zum Lachen bringt, ist in Wirklichkeit gar nicht gemütlich. Jeder, der nach dem Waschen der Handtücher mal wieder vergessen hat frische Handtücher aufzuhängen und mit nassen Händen nach einer Möglichkeit sucht, diese trocknen zu können, weiß das! Wie angenehm ist es hingegen, wenn wir uns nach dem Waschen wohltuend trocken dürfen! Wir können tupfen oder reiben – je nachdem, was wir als angenehm empfinden. Ein weiches Tuch tut der empfindlichen Haut gut. Ein Abrieb mit einem nicht weichgespülten Frottier-Handtuch wirkt wie eine Massage: belebend!

Handtücher in der Normgröße 50 cm x 100 cm sind es meist, die im Badezimmer am Handtuchhalter neben dem Waschbecken warten, bis die Hände sauber sind. Dieses Handtuchmaß hat sich für den alltäglichen Gebrauch bewährt. Denn die Tücher lassen sich gut falten und ebenso leicht im Badezimmerschrank oder im Regal stapeln.

Handtücher in der Normgröße sind sogar auch zum Abtrocknen des gesamten Körpers geeignet. 50 cm x 100 cm Frottierstoff reichen gut aus, um auch einen ausgewachsenen Körper zu trocknen und machen sich in der Wäschetonne nicht ganz so breit wie ein Duschtuch oder ein Badetuch. Das spart Ressourcen, denn pro Wäsche passen mehr Tücher in die Trommel.

Handtücher in der Größe 50 cm x 100 cm erfüllen einen weiteren Zweck: Nach dem Haarewaschen lassen sich Handtücher in dieser Größe hervorragend um den Kopf zum Turban schlingen. Der Turban wird nur dann richtig schön fest, wenn das Handtuch die richtige Größe hat.

Gästehandtücher als Visitenkarte des Hauses

Mit  schönen Gästehandtüchern hinterlassen Sie Eindruck
Mit schönen Gästehandtüchern hinterlassen Sie Eindruck
Gerade bei Gästehandtüchern achten wir verstärkt auf das Design. Zum einen wirken die Muster in den kleinformatigen Tüchern sehr edel. Zum anderen ist gerade die Auswahl der Gästehandtücher ein Aushängeschild für unseren Haushalt. Achten Sie auf exzellente Qualität – Ihre Gäste werden das schätzen! Natürlich ist auch die Farbauswahl für Gästehandtücher ausschlaggebend: Es wirkt ausgesprochen ästhetisch, wenn im Gästebad Handtücher in harmonisierenden Farben übereinander liegen. Badetuch, Handtuch und das kleine Gästetuch können ebenfalls farblich aufeinander abgestimmt werden. Vielleicht entscheiden Sie sich gleich für zwei oder drei Sets, die sie im Wechsel im Gästebad drapieren können.

Badetücher auf keinen Fall zu klein auswählen!

Bei  Badetüchern zählt sowohl die Größe als auch das Design
Bei Badetüchern zählt sowohl die Größe als auch das Design
Badetücher und Duschtücher sollten ein Maß von 100 cm x 150 cm nicht unterschreiten. Nach dem Baden dienen sie uns häufig nicht nur zum Abtrocknen, sondern verhüllen unsere privatesten Körperteile. Das ist vielen Handtuchbenutzern besonders wichtig an öffentlichen Bade- und Waschplätzen, also im Schwimmbad, in der Sauna, im Fitnessstudio oder auf dem Campingplatz. Außerdem gibt es kaum etwas Angenehmeres, als nach dem Baden oder Duschen ein auf der Heizung vorgewärmtes Badetuch um sich zu hüllen! Es muss natürlich groß genug sein, sodass kein Luftzug unsere noch feuchte, kälteempfindliche Haut streifen kann! Das wird ebenfalls gewährleistet durch eine entsprechende Festigkeit und Schwere des Materials.

Saunahandtücher: weiß oder bunt?

Perfekt  Saunieren mit den richtigen Saunatüchern
Perfekt Saunieren mit den richtigen Saunatüchern
Große Handtücher, etwa in den Maßen 80 cm x 200 cm, eignen sich gut für den Saunagang. Sie werden zum einen als Liegeunterlage benutzt, zum anderen zum Einhüllen. Die Farbauswahl ist breit und natürlich Geschmacksache, wenn sich auch das klassische Weiß für die Sauna vielfach bewährt hat. Es wirkt sauber und hygienisch und kann unter Umständen auch einmal heißer als die meist empfohlenen 60°C in der Waschmaschine gewaschen werden. Auf jeden Fall sollten Sie gerade beim Saunatuch auf gute Saugfähigkeit achten und nicht unter 450 g/m² Flächengewicht kaufen.

Design setzt Akzente

Bei Handtüchern ist der Fantasie der Designer keiner Grenzen gesetzt. Ob Uni, Streifen oder Wendeoptik – Handtücher setzen im Badezimmer Akzente. Die Farben passen sich den jeweiligen Wohntrends an, ebenso die Muster. Überzeugend sind Handtuch-Sets in Farben, die zur Einrichtung des eigenen Badezimmers passen. Holen Sie sich mit Handtüchern Eleganz, Sportlichkeit oder Naturverbundenheit ins Badezimmer. Bordüren und Einsätze verleihen einem Handtuch Charakter. All das kann man kaufen. Wenn Sie aber ein besonderes Handtuch verschenken möchten – kaufen Sie ein günstiges unifarbenes und versehen Sie es mit einer handgearbeiteten Spitze. Individueller geht es kaum!

Das Material: Frottier

Frottier ist das Material der Wahl bei den meisten Handtüchern. Es handelt sich um eine flauschige Gewebeart, die mit speziellen Webmaschinen hergestellt wird. Fadenschlingen bilden gleichmäßige Reihen und machen das Gewebe weich und anschmiegsam. Hier gibt es jedoch feine Unterschiede. Zwirnfrottier, Frottier-Velours und Walkfrottier sind beliebte Qualitäten für Handtücher. Unterschiede bestehen in der Webtechnik. Die Art des Gewebes wird häufig auch in Gramm pro Fläche angegeben. Bei Handtüchern werden Gewebe von etwa 400 g/m² bis 650 g/m² als angenehm empfunden.

Eine sehr gleichmäßige Art des Frottiers ist das Zwirnfrottier. Es wird aus mehrfach gedrehtem Baumwollzwirn gewebt. Das Gewebe wird dadurch vergleichsweise fest und griffig. Das Richtige für alle, die beim Abtrocknen einen Massageeffekt lieben.

Unter Frottier-Velours versteht man ein Gewebe, bei dem die Fadenschlingen nach dem Weben zertrennt werden. Dadurch entsteht eine stumpfe Oberfläche, die samtähnlich wirkt und die Farben und Muster schön zur Geltung bringt. Auf der Rückseite befinden sich Schlingen. Nachhaltige Stabilität ist durch diese Trenntechnik allerdings nicht unbedingt gegeben.

Eine ganz andere Art des Frottiers ist das Walkfrottier. Auch Walkfrottier wird zunächst gewebt, dann aber intensiv gewaschen oder „gewalkt“. Dadurch nimmt die Festigkeit der Schlingen bedeutend zu, ohne zu verhärten. Auch Stabilität und die Saugkraft sind durch den Prozess des Walkens erhöht. Die Schlingen erscheinen teilweise verdreht, sind aber durchaus haltbar.

Auch wenn die allermeisten in Deutschland genutzten Handtücher aus Frottier oder Walkfrottier gearbeitet sind, sollte man die neue Generation der Mikrofaser-Handtücher nicht unterschätzen. Sie haben einige sehr überzeugende Handtucheigenschaften. Mikrofaser-Handtücher sind extrem saugfähig und trocknen superschnell. Gerade für Reisen sollten Sie sie in Erwägung ziehen. Sie nehmen im Koffer viel weniger Platz ein, sind leicht und stehen nach dem Gebrauch alsbald wieder zur Verfügung. Allerdings darf das Material nicht mit Weichspüler in Berührung kommen und ist weniger trocknergeeignet.

Pflege

Frottiergewebe besteht aus Baumwolle und ist bei 60°C waschbar und für den Trockner geeignet. Achten Sie jedoch auf eventuelle Einsätze in den Handtüchern, die aus anderen Materialien gefertigt sein können. Es kommt vor, dass diese nicht für heiße Waschtemperaturen geeignet sind und beim Waschen einlaufen. Dann können sich die Handtücher verziehen.

Das Handtuch im Alltag

Handtücher brauchen wir täglich. Wir haben sie ständig in den Händen. Beim Abtrocknen, beim Waschen, beim Wegräumen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass dieser Gebrauchsgegenstand Ihre persönlichen Bedürfnisse erfüllt. Wählen Sie Größe und Form so, dass das Handtuch gefaltet gut in Ihren Schrank passt. Wählen Sie Gewebe, die Sie als angenehm empfinden und achten Sie darauf, wo die Schlaufe zum Aufhängen angebracht ist: kurze oder lange Seite – das kann einen Unterschied machen!

 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen