(Nicht nur) Für Grillmeister: Grillgeräte und Zubehör

Haben Sie Lust auf Grill-  und Kaminvergnügen? Dann ist ein Gartengrillkamin die perfekte  Lösung
Haben Sie Lust auf Grill- und Kaminvergnügen? Dann ist ein Gartengrillkamin die perfekte Lösung
Bei Grillgeräten haben Sie die Wahl zwischen Elektrogrillgeräten, dem Gasgrill und dem Kohlegrill. Die Grillmethoden unterscheiden sich nicht nur in den Geräten, sondern jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Für viele Verbraucher kommt es beim Grillen auf das aromatische Feuer an, welches auch dem Grillgut einen gewissen Geschmack verleiht. Deshalb nutzen viele Grillfreunde gerne den Holzkohlegrill. Das Grillen mit offenem Feuer ist jedoch nicht für jeden etwas. Zudem kam die Grillart mit Holzkohle in den letzten Jahren in Verruf, da schädliche Substanzen freigesetzt werden können und durch den Dampf auch in das Grillgut dringen können. Eine Alternative zum Holzkohlegrill ist deshalb für viele der Gasgrill, bei welchem das Grillgut auch mit Feuer gegart werden kann. Wenn Sie lieber ganz auf das Feuer und den Qualm verzichten möchten, dann können Sie sich auch für einen Elektrogrill entscheiden.

In den folgenden Abschnitten erhalten Sie einen kurzen Überblick über die unterschiedlichen Geräte sowie deren Vor- und Nachteile. Dadurch können Sie leicht herausfinden, welches Grillgerät am besten zu Ihren Anforderungen passt. Außerdem wollen wir Sie über das passende Zubehör für ein perfektes Grillvergnügen informieren – so wird Ihre Gartenparty ein Hit!

Elektrogrillgeräte: Grillen ganz ohne Feuer

Mit elektronisch betriebenen Grillgeräten können Sie ganz ohne Feuer grillen und sind dabei keinen schädlichen Verbrennungsdämpfen ausgesetzt. Dadurch ist das Grillen nicht nur im Freien möglich, sondern auch in geschlossenen Räumen. Auch auf dem Balkon kann ein solches Grillgerät eingesetzt werden. Durch die Einsatzmöglichkeiten bleiben Sie mit einem Elektrogrillgerät unabhängig vom Wetter und können so auch mal in der kühleren Jahreszeit grillen. Allerdings benötigt der Elektrogrill für den Betrieb stets eine Steckdose in der Nähe. Dadurch können Sie das Grillgerät nicht sehr flexibel und mobil einsetzen. Aufgrund des fehlenden Feuers entsteht bei einem Elektrogrill auch nicht der aromatische Qualm. Viele sehen darin einen Nachteil, denn die typische Grillatmosphäre bleibt aus. Allerdings gilt das Grillen mit einem Elektrogrill als eine sehr gesunde Zubereitungsart, denn das Grillgut wie Fleisch und Gemüse wird ganz ohne schädliche Dämpfe gegrillt.

Ein weiterer Vorteil des Elektrogrills liegt sicherlich in der kurzen Aufheizzeit. Hier genügt es, wenn Sie das Kabel des Grills in die Steckdose stecken und den Schalter des Grillgeräts auf die gewünschte Heizstufe stellen. Innerhalb kürzester Zeit erhalten Sie die gewünschte Heiztemperatur und können so besonders schnell mit dem Grillen beginnen. Außerdem bleibt die Temperatur während des gesamten Grillvorgangs konstant. Mit dem praktischen Temperaturregler lassen sich schnell und schonend die unterschiedlichsten Lebensmittel bei der gewünschten Temperatur garen. Auch das Warmhalten des Grillguts ist auf einem solchen Grill möglich. Selbst bei Grillabenden von mehreren Stunden erreicht das Grillgerät durch den Temperaturregler noch die richtige Gar-Stufe. Bei einem Kohlegrill ist das nicht möglich, denn sobald die Kohle zu Asche verglüht ist, muss erst neue Kohle nachgelegt werden.

Elektrogrillgeräte werden in vielen Varianten angeboten: Als Kontaktgrill mit beidseitiger Antihaft-Druckgussplatte zum Zusammenklappen, als Grill mit Rost und Wasserschale, als Elektrogrillgerät mit Naturstein- oder Steinplatte für ein besonders schonendes Garen oder auch als Raclette-Grill.

Der Gasgrill: Sauberes Grillen mit Feuer

Ein Gasgrill wird im Gegensatz zu elektronisch betriebenen Grillgeräten mit Feuer betrieben. Jedoch muss bei der Grillmethode das Feuer nicht erst Kohle erhitzen, sondern die Grilltemperatur wird durch einen Temperaturregler sehr schnell erreicht und kann nach Belieben gehalten werden. Die Verteilung der Hitze übernimmt bei einem Gasgrill der integrierte Keramik- oder Lavastein oder auch die sogenannten Flavorizer Bars, mit welchen die Hitze mit Edelstahlstäben gleichmäßig verteilt wird. Bei den Gas-Grillgeräten kommen Bratensaft und das abtropfende Fett nicht mit der Glut in Berührung, sodass auch keine schädlichen Stoffe freigesetzt werden. Deshalb können Sie mit einem Gasgrill deutlich gesünder grillen als mit einem Kohlegrill. Jedoch vermissen viele Grillfreunde auch bei diesen Grillgeräten die Grillatmosphäre. Deshalb gibt es auch Gas-Grillgeräte, bei welchen das typische Grillaroma freigesetzt werden kann: Bei einem Gasgrill mit Flavorizer Bar können das Fett und der Fleischsaft auf die Edelstahlstäbe tropfen und es wird ein aromatischer Dampf freigesetzt. Der ist zwar nicht so intensiv, jedoch ist aus dem Grund der Gasgrill für viele Grillfans eine gute Alternative.

Kohlegrill: aromatisches Grillen mit Feuer

Aromatisches  Grillen mit einem Kohlegrill
Aromatisches Grillen mit einem Kohlegrill
Der Kohlegrill zählt zu den ältesten Grillmethoden. Bei dieser Grillmethode wird das Grillgut mit Hilfe von Kohle und echtem Feuer gegart. Der heiße Rauch der glühenden Kohle setzt dabei das typische Grillaroma frei und sorgt so für die richtige Grillatmosphäre. Jedoch ist das Garen mit echtem Feuer auch mit einigen Nachteilen verbunden. So können durch heruntertropfendes Fett und Bratensaft schädliche Dämpfe, die sogenannten Benzpyrene, freigesetzt werden. Deshalb gilt das Grillen mit einem Holzkohlegrill nicht so gesund, wie zum Beispiel das Grillen mit einem Elektro- oder Gas-Grillgerät. Jedoch hält das echte Grillfans nicht ab, einen Holzkohlegrill zu nutzen, denn das Grillen mit dem Grillgerät ist auch mit vielen Vorteilen verbunden. Neben der typischen Grillatmosphäre kann ein Holzkohle-Grillgerät sehr flexibel und mobil eingesetzt werden.
Eine  Grillbar mit Kohle garantiert Ihnen ausgiebiges Grillvergnügen
Eine Grillbar mit Kohle garantiert Ihnen ausgiebiges Grillvergnügen
Für den Betrieb werden lediglich der Grill und die Kohle benötigt. Grillanzünder und weitere Anzündhelfer können nützlich sein, um die Kohle schneller zum Glühen zu bringen. Jedoch benötigen Sie zum Grillen mit einem Kohlegrill mehr Geduld: Es braucht etwas Zeit, bis die Kohle ausreichend Hitze zum Garen des Grillguts abgibt. Zudem gibt es bei einem Kohlegrill auch keine Möglichkeit, die Temperatur mithilfe eines Schalters zu regulieren. Für Temperaturunterschiede können Sie das Grillgut jedoch in den unterschiedlichen Zonen auf dem Grill positionieren, sodass die unterschiedlichsten Grillgüter richtig garen können. Kohle-Grillgeräte werden in vielen Größen angeboten. Kleine Modelle eignen sich sehr gut für den mobilen Einsatz. Daneben gibt es auch größere Standmodelle, welche gut zum Grillen im Garten geeignet sind wie der Edelstahl-Kohlegrill, die Feuerstelle mit Rost, Grillbars oder Kohle-Kugelgrills.

Mit dem richtigen Grillzubehör wird die Gartenparty ein voller Erfolg

Mit  ordentlichem Grillbesteck grillen Sie wie die Profis
Mit ordentlichem Grillbesteck grillen Sie wie die Profis
Damit Ihre Grillparty ein voller Erfolg wird, sollten Sie sich auch gleich nach dem richtigen Grillzubehör umsehen. Dazu zählen zum Beispiel Grillschürzen, Aluschalen und das richtige Grillbesteck. Sollte das Gartenfest einmal länger dauern, freuen sich Ihre Gäste außerdem über Feuerstellen oder Heizstrahler, die auch nach Sonnenuntergang noch die nötige Wärme spenden. So muss niemand nach Hause gehen, weil er zu sehr friert.
Fragen & Antworten (2) Frage stellen
mzlim
my comment 2
Uhr
Smoker-Grill(1Antworten)
Suche einen RäucherGrill, den man auch Indoor betreiben dürfte. Gibt es das?
Hans Larsson 04.08.2012 03:09:34Uhr
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen