Gartenlaube oder Wochenendhaus – Ratgeber Gartenhäuser

Ein Gartenhaus für  Rasenmäher und Co.
Ein Gartenhaus für Rasenmäher und Co.
Beneidenswert, wer einen Garten sein eigen nennen darf – ist er doch vor allem im Sommer mit der schönste Platz auf Erden. Doch was wäre ein Garten ohne Gartenhaus? In einem Gartenhaus können die unterschiedlichsten Gegenstände aufbewahrt werden, vom Rasenmäher über die vielen kleinen Gartenhelfern und dem Fahrrad bis hin zu Gartenmöbeln und der Grillausrüstung. Jedoch sind Gartenhäuser oftmals viel mehr als nur reine Aufbewahrungsorte: Wird es komfortabel eingerichtet, dann können Sie es auch als gemütliches Gästezimmer, als Haus für das Wochenende, als Arbeitsraum oder dekorativ geschmückt auch für die nächste Gartenparty nutzen. Je nach Bauweise verfügen die Modelle über unterschiedliche Vor- und Nachteile, die es vor dem Kauf zu beachten gilt, denn nicht jedes Gartenhaus kann auch für jeden Zweck genutzt werden. Deshalb sollten Sie vor dem Kauf die Unterschiede der einzelnen Gartenhäuser beachten.

Selbst ist der Handwerker? – Gartenhäuser mit und ohne Aufbauservice

Gartenhäuser werden oft in praktischen Komplettbausätzen angeboten. Das erleichtert Ihnen den Aufbau, denn alle notwendigen Materialien zum Aufbau werden in einem Komplettsatz geliefert. Wer handwerklich weniger begabt ist, der kann sein Gartenhaus natürlich auch von Profis aufbauen lassen – dieser Service kostet jedoch oft extra. Nach dem Aufbau müssen alle Gartenhäuser aus Holz anschließend noch richtig gepflegt werden, denn nur so kann das Haus den Witterungsverhältnissen standhalten. Zur Pflege des Gartenhauses zählt somit die regelmäßige Behandlung mit einem Holzschutzmittel und einer Holzschutzlasur. Das bietet Ihnen übrigens zudem auch die Möglichkeit, dass Haus farblich nach Ihren Vorstellungen zu gestalten.

Das Blockbohlengartenhaus: das Gartenhaus für jede Jahreszeit

Das solide  Blockbohlengartenhaus, das durch seine Bauweise im Inneren  klimaregulierend wirkt
Das solide Blockbohlengartenhaus, das durch seine Bauweise im Inneren klimaregulierend wirkt
Besonders beliebt in Gärten sind Blockbohlengartenhäuser. Diese Gartenhäuser werden aus großen runden oder vierkantigen Holzstämmen gefertigt und sind sehr massiv und zugleich stabil, wodurch Blockbohlengartenhäuser eine hohe Lebensdauer haben. Aufgrund der Bauweise mit großformatigen Holzbohlen ist es relativ schnell aufgebaut. Nach Belieben können Blockbohlengartenhäuser mit Türen und Fenstern ausgestattet werden. Selbst ein Modell mit überdachter Terrasse können Sie im Komplettbausatz kaufen. Viele kennen diese Art der Gartenhäuser aus dem Urlaub in Schweden oder Kanada, allerdings sind Blockbohlengartenhäuser mittlerweile auch in Deutschland sehr beliebt. Das liegt sicherlich an der ansprechenden und natürlichen Optik.

Ein weiterer Vorteil des Blockbohlengartenhauses ist, dass im Inneren des Hauses eine natürliche Klimatisierung vorherrscht. Das bedeutet für Sie, dass sie selbst im Winter nicht viel heizen müssen und deshalb Energie einsparen können. Im Sommer können Sie auch von der natürlichen Klimatisierung profitieren, denn dann ist es in dem Haus angenehm kühl.

Aufgrund dieser guten Isolierung erhalten Sie auch für die Inneneinrichtung vielfältige Möglichkeiten. Besonders gerne werden die geräumigen Blockbohlengartenhäuser als Gästehaus, Wochenendhaus oder als Ruheraum im Grünen genutzt. Selbst als Sauna im Garten werden diese Gartenhäuser gerne verwendet. Allerdings gibt es die Modelle auch für die kleine Gartenfläche von bis zu fünf Quadratmetern.

Massive Elementbaugartenhäuser auch für klein(st)e Gärten

Viele Gartenhäuser werden aus massivem Holz gefertigt und sind in Elementbauweise ausgestattet. Das bedeutet für Sie, dass Sie das Gartenhaus vor dem Kauf nach Ihren individuellen Bedürfnissen aussuchen können. Massive Elementbaugartenhäuser werden in allen Größen angeboten, sodass Sie ein Modell für kleine Stellflächen im Garten genauso finden werden wie die großformatige Variante mit einem sehr großen Platzangebot. Diese Art der Gartenhäuser kann besonders vielseitig eingesetzt werden – als Ruheplatz im Grünen und als Abstellplatz für alle Gartenhelfer. Der Preis richtet sich dabei nach der Ausstattung und der Wandstärke. In einfacher Bauweise erhalten Sie es bereits für wenig Geld.

Die Dächer der Gartenhäuser

Ein  Gartenhaus mit Pultdach bietet den Vorteil hoher Seitenwände im  Inneren
Ein Gartenhaus mit Pultdach bietet den Vorteil hoher Seitenwände im Inneren
Neben der Ausstattung unterscheiden sich die Gartenhäuser auch in der Art des Daches. Es gibt zum Beispiel Varianten mit Pult-, Rund- Sattel- oder Flachdach. Die einzelnen Dacharten unterscheiden sich zunächst in der Optik und können so passend zur Gartengestaltung ausgewählt werden. Gartenhäuser mit Runddach sind dabei das Richtige für Sie, wenn Sie die moderne Architektur bevorzugen. Ein Gartenhaus mit Flachdach schafft hingegen klare Linien und fügt sich durch die einfache Struktur gut an jede Umgebung an. Die Besonderheit eines Flachdaches ist, dass Sie im Inneren mehr Platz erhalten, denn die Seitenwände sind nicht abgeschrägt, sondern Sie können von der ganzen Höhe der Wände profitieren. Auch in einem Gartenhaus mit Pultdach haben Sie im Inneren den Vorteil der hohen Seitenwände. Am häufigsten kommt auf Gartenhäusern hingegen das Satteldach zum Einsatz. Das Satteldach setzt sich aus zwei Dachflächen zusammen und kann in der Neigung variieren. Aufgrund des Dachgefälles wird das Dach gut entlastet. Deshalb wird ein Gartenhaus mit Satteldach überall dort gerne verwendet, wo häufig mit Schnee zu rechnen ist.

Der Pavillon – überdachter Platz im Grünen

Neben den klassischen Gartenhäusern können Sie sich auch für einen Pavillon entscheiden. Ein Pavillon bietet Ihnen einen schönen Platz im Grünen und schützt gleichzeitig vor Regen und Sonne. Deshalb werden Pavillons gerne für Grill-Partys im Garten oder auch als Essbereich im Grünen genutzt. Pavillons sind meist aus Kunststoff, manchmal auch aus Holz. Letztere bieten Ihnen den Vorteil, dass diese nicht in jedem Jahr neu aufgestellt werden müssen, da Holz, wenn es wetterfest lackiert/lasiert wurde, Wind und Wetter standhält. Varianten aus Kunststoff sind dagegen flexibler und deutlich günstiger als Ihre Verwandten aus Holz. Dem kühlen und frostigen Wetter im Winter können diese Pavillons in der Regel aber nicht standhalten und müssen jedes Jahr neu aufgestellt werden.

Fragen & Antworten (0) Frage stellen
Hast Du eine Frage zu diesem Sortiment oder einem einzelnen Produkt, oder würdest Du Dich über Produktvorschläge freuen? Dann gebe hier bitte Deine Frage ein und lass Dir von unserer Community helfen.
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen