Lifestyle

Jetzt geht's ans Eingemachte - Feuer und Flamme für Marmelade

Mhmmm, lecker! Nichts anderes fällt uns dazu ein, wenn wir an die süße Verführung Marmelade denken. Egal ob im Kuchen, auf dem Palatschinken oder zum Croissant – Marmelade bietet viele köstliche Verwendungsmöglichkeiten. Und wer jetzt denkt, Marmelade sei gleich Marmelade, der irrt sich gewaltig. Seit Erlass der Konfitürenverordnung von 1982 in Deutschland dürfen unter der Bezeichnung Marmelade nur noch Fruchtaufstriche aus Zitrusfrüchten vertrieben werden, mit Ausnahme der eingekochten Erzeugnisse von Kleinherstellern. Trotzdem hat sich das Wort Marmelade nicht aus dem allgemeinen Sprachgebrauch verdrängen lassen. Schönste regionale Bezeichnung ist übrigens das badische Schlecksl. Hmm, warum wohl?

Andere Ausdrücke sind Konfitüre, Fruchtaufstrich oder auch Gelee, welches nur aus Fruchtsaft hergestellt wird. Egal, wie man‘s nennt – die Marmelade geht auf eine weite Tradition im alten Rom und antiken Griechenland zurück. Bis zum heutigen Tage hat der schmackhafte Aufstrich eine weite Entwicklung durchgemacht, zumindest was die Wahl der Zutaten und Verwendungen angeht. So wird Marmelade heute nicht mehr nur aus Früchten und Zucker hergestellt, sondern auch mit ungewöhnlichen Gewürzen, wie Basilikum kombiniert oder er wird als Chutney mit Käse und Fleisch verzehrt.

Scharfe Zeiten im Spätsommer

Unsere liebste Verbindung dabei, ist die mit der Chilischote. Alles, was wir neben den saisonalen Zutaten, wie Äpfel und Tomaten, benötigen, ist ein großer Kochtopf, ein Pürierstab, ein Marmeladentrichter und Vorratsgläser. Los geht’s:

Scharfes Apfelgelee

600 g Äpfel

3 frische Chilischoten

3 EL Apfel-Balsamico

100 g Gelierzucker

1 EL Vanillezucker

2 EL Rohrzucker

200 ml Wasser

Äpfel klein schneiden, mit Wasser und Rohrzucker in einem zugedeckten Topf aufsetzen und 30 Minuten kochen lassen. Alles pürieren und die Masse durch ein Mulltuch filtern. Dabei die Flüssigkeit auffangen und mit kleingeschnittenen Chilis, Gelierzucker und Apfel-Balsamico 3 Minuten aufkochen und sofort in sterile Schraubgläser füllen. Ein Traum zu aromatischem Käse!

 

Tomaten-Chili-Marmelade

500 g sonnenreife Tomaten

30 g frischer Ingwer

4 frische Chillischoten

4 Knoblauchzehen

60 ml Reisessig

125 g Rohrzucker

3 TL Fischsauce

1 TL Meersalz

Die Hälfte der Tomaten im Mixer pürieren, die andere Hälfte klein schneiden. Alles in einem hohen Topf mit Zucker, Essig, Fischsauce und Salz für 1,5 Stunden köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Knoblauch, Ingwer und Chili klein schneiden und dazu geben und eine weitere Stunde köcheln lassen. Sobald eine sähmige Konfitüre entstanden ist, sofort in heiße, sterile Gläser abfüllen. Schmeckt herzhaft und feurig auf gebuttertem Toast aber auch zu Eiern und Fleisch.

Wer seine Erzeugnisse verschenken möchte, sollte zu besonders schönen Gläsern greifen und diese mit Marmeladenettiketten beschriften. Individuelle Namen sind dabei besonders witzig, z. B. Tomatenglut oder Apfelsünde.

Was man noch so alles mit leckerem Obst und scharfer Chili anstellen kann?

Likör!

750 g Sauerkirschen

250 g Zucker (aromatisiert mit Vanille)

Eine halbe Stange Zimt, zerbrochen

5 Nelken

5 Chilischoten

1 Prise Muskat

Eine halbe Tonkabohne, gerieben

1 EL Mandelaroma

125 ml kräftiger Rotwein

500 ml Wodka, 200 ml Rum

Alle Zutaten in ein großes Gefäß, z. B. Bowlengefäß, geben. Den Ansatz mindestens 10 Wochen im Keller oder einem anderen dunklen Raum ziehen lassen und wöchentlich umrühren. Den Likör leicht gekühlt mit Sahnehaube und Schokoraspeln genießen. Danach gilt: Autoschlüssel an den Haken!

 

Text: Anne Timm

Nach Schlagworten suchen
Newsletter bestellen

Deine Vorteile

  • Regelmäßige Information zu neuen Angeboten, Shoppartnern und Services
  • Exklusive Aktionen und aktuelle Gewinnspiele
  • Immer "Up to Date" durch Trend-Tipps und praktische Ratgeber
Kommentare(1) Kommentar schreiben
wow, das klingt ja fancy!
Miriam Kraus 23.08.2012, 15:11Uhr
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen