X-Mas & the City

Noch ein Monat bis Weihnachten!

Erlebe ab dem 01.12. hier jeden  Tag Paulas Großstadt-Abenteuer in der Vorweihnachtszeit: In ihrem Blog X-Mas & the City schildert die in Hamburg lebende, freiberufliche Autorin Paula Hansen (35) ihren Familien-Alltag mit Sohn Moritz (6) und wie man  die Weihnachtszeit trotz Familienbesuch und Großstadt-Hektik krisensicher und mit einer Prise Humor übersteht. Aber lest selbst…

Als ich heute auf meinen Kalender schaute, überfiel mich für einen kurzen Moment die blanke Feiertags-Panik - nur noch ein Monat bis Weihnachten! Und noch kein einziges Geschenk ist gekauft, geschweige denn verpackt. Es ist ja jedes Jahr derselbe Spaß: Obwohl sich schon im Oktober Lebkuchen, Pfeffernüsse und Weihnachtsmänner in den Regalen der Supermärkte türmen, ist Weihnachten gedanklich noch ganz weit weg (zu Recht, wie ich finde, schließlich versucht man gerade noch, an den letzten Sommererinnerungen festzuhalten). Doch spätestens, wenn „Last Christmas“  aus dem Radio ertönt, wird man unschön daran erinnert, dass es jetzt langsam mal Zeit wird, sich auf das Fest der Liebe und Besinnlichkeit vorzubereiten. Denn die knallharte Weihnachtsrealität ist leider alles andere als besinnlich: Man prügelt sich mit anderen Eltern um die letzte LEGO Star Wars Sonderedition, hetzt im Dauerstress von einem überfüllten Geschäft zum nächsten oder hat am Abend vorm ersten Advent immer noch kein einziges Plätzchen gebacken. Und in diesen Momenten denkt man sich: Nächstes Jahr wird alles anders!


Optimale Vorbereitung für entspannte Feiertage

Das Wichtigste ist natürlich eine optimale Vorbereitung, darum habe ich in jahrelanger Erfahrung eine Weihnachtscheckliste ausgetüftelt. Für alle Weihnachts-Stress-Geplagten habe ich die ultimative Checkliste zusammengestellt, die jedes Weihnachtsfest krisensicher und zumindest ein bisschen entspannter macht. Außerdem findet ihr ab heute jeden Tag hilfreiche Tipps, Ideen und Inspirationen für die (Vor-)Weihnachtszeit. Ich freue mich jederzeit über Eure Kommentare, Anregungen oder Fragen!


Paulas Weihnachtscheckliste

  • Bis Dezember: Geschenkliste machen (mit Alternativideen), möglichst alles bis 2 Wochen vor Weihnachten besorgt haben
  • In der ersten Dezemberwoche: Online-Bestellungen abschicken, damit alles pünktlich bei Dir zu Hause ankommt
  • Kleines Nikolaus-Geschenk besorgen
  • Tolle Plätzchen-Rezepte aussuchen: Besonders praktisch sind hier Rezepthefte, die viele tolle Inspirationen bieten und die man auch beim Zutatenkauf mitnehmen kann - im Notfall einfach Oma fragen, meist hat sie die besten und gelingsichersten Rezepte
  • Noch keinen Stollen gebacken? Dann wird’s aber Zeit! Schließlich schmeckt der Weihnachts-Klassiker am besten, nachdem er 3 bis 4 Wochen durchgezogen ist
  • Vor dem Backen: Hast Du noch genügend Plätzchen- und Keksdosen?
  • Schöne Weihnachtskarten kaufen oder Papier zum selber Basteln besorgen. Mit Blanko-Karten, Stempeln und Stempelkissen in verschiedenen Farben kannst Du wunderschöne individuelle Weihnachtsgrüße verschicken
  • Prüfen, ob alle Adressen noch aktuell sind, damit Karten und Päckchen auch die Richtigen erfreuen
  • Mit Geschenkpapier und Geschenkband eindecken; Masking Tape, Geschenk-Etiketten & Co bieten tolle Möglichkeiten, mit denen Du Deinen Geschenken eine persönliche Note geben kannst
  • Bis zur zweiten Dezemberwoche: Ein leckeres Festtagsmenü zusammenstellen, bei dem für jeden Geschmack und im Bedarfsfall auch für Vegetarier oder Veganer etwas dabei ist
  • Wer kommt wann, wo und mit wem zum Essen an den Feiertagen? Muss ich eine Weihnachtsgans oder sonstiges Geflügel bestellen? Plane lieber frühzeitig, an welchem Feiertag die Schwiegereltern oder die Oma besucht werden – kommt es zu Streitigkeiten ist dann noch genügend Zeit vorhanden, dass sich bis zu den Feiertagen alle wieder versöhnt haben
  • Rechtzeitig Einkaufen, damit kurz vor den Festtagen nur noch wenige frische Lebensmittel besorgt werden müssen und man so der Supermarkt- Plünderei entgeht
  • Am besten in der ersten Dezemberwoche: Für längere Anfahrten Bahntickets (noch gibt es günstige Sparangebote!) kaufen
  • Ein schönes Feiertags-Outfit überlegen – schließlich soll man uns den Stress ja nicht ansehen. Und schnell schon checken, ob bei Deinem Lieblingsfriseur noch ein Termin frei ist
  •  Auch nicht vergessen: Silvester ist nur eine Woche nach Heiligabend!


Schöne Kalender selber basteln

Apropos Kalender – für meinen Kleinen brauche ich ja auch noch einen schönen Adventskalender. Schließlich gibt es für Kinder ja fast nichts Schöneres, als die Vorfreude auf Weihnachten jeden Tag aufs Neue zu erleben. Die Frage ist jetzt natürlich, ob es lieber ein selbstgebastelter oder ein selbstgekaufter sein soll. Mit letzterem kann man sich natürlich jede Stress und Zeit sparen,  vorausgesetzt man bestellt bequem online. Letztes Jahr habe ich meinem Kleinen den, wie ich finde, wirklich tollen Polizei-Adventskalender von Playmobil geschenkt, den er gleich am liebsten sofort komplett ausgepackt hätte. Andererseits bekommt er zur Bescherung ohnehin jede Menge Spielzeug. Moritz ist nämlich sechs Jahre alt und damit noch in dem Alter, wo man für Jungs noch richtig tolle Geschenke findet: Von Baggern und elektrischer Bahn über Lego, bis zum Forscher-Experimentierkasten. Natürlich alles Sachen, mit denen wir Erwachsenen, insbesondere die Opas und Papas, auch ganz gerne mal spielen. Letztes Jahr sah meine Wohnung aus, als ob ich gerade ein Spielzeuggeschäft überfallen hätte. Ein Meer aus Geschenkpapierresten und Türme von Pappschachteln, die eben noch eine Feuerwehstation oder ein Piratenschiff beherbergten,  überfluteten mein Wohnzimmer. Da hätte ich mir die Weihnachtsdeko eigentlich fast sparen können.
Vor dem Geschenke-Marathon braucht er also nicht noch mehr  Spielzeug und schließlich geht es ja vielmehr um die Spannung beim Öffnen der Türchen, als um den Inhalt. Zum Glück gibt es ja jede Menge Möglichkeiten, auch mit wenig Aufwand ganz tolle Kalender selbst zu basteln. Ich habe mir überlegt, für Moritz 24 kleine Päckchen basteln mit unterschiedlichen Überraschungen für ihn. Einen Schuhkarton verwandele ich mithilfe von Kleber sowie buntem Bastelpapier in einen erstklassigen Weihnachts-Schlitten. Angeführt wird das Ganze von einem kleinen Plüsch-Rentier, das ganz praktisch als Überraschung für Tag 24 dient. Mein Tipp: Vorher eine Liste mit 24 Dingen machen, die nicht zu viel kosten und gleich noch ein paar Ersatzideen notieren, falls man etwas einmal nicht findet. Noch mehr Inspirationen, wie man das Ganze kreativ gestalten kann, habe ich hier (Pinterest-Link) für euch gesammelt.
Auch für Familie und Freunde habe ich schon eigene Kalender gemacht. Besonders gut eignen sich hierfür selbst beklebbare Fotokalender oder ein Spiralblock mit farbigem Kartonpapier. In Papeterien oder Bastelläden bin ich bis jetzt immer fündig geworden. Einfach die witzigsten und schönsten Fotos von gemeinsamen Erlebnissen raussuchen, entwickeln lassen, aufkleben – fertig. Dieses Jahr möchte ich zum Beispiel für meine beste Freundin ein Fotokalender mit meinen neuen Lieblingsplätzen in Hamburg machen. Die können wir dann zusammen das nächste Mal aufsuchen, wenn sie mich besuchen kommt.

 

Paulas Frage an euch: Was steht auf eurer Weihnachts-To Do Liste? Mögt ihr lieber selbstgebastelte Kalender oder gekaufte? Was habt ihr schon für Kalender gebastelt?

Folge mir hier auf moebel.de, Facebook oder auf Pinterest. Du hast Fragen, Anmerkungen oder Kritik? Oder möchtest Du meinen Blog täglich per Mail zugeschickt bekommen? Dann schreib mir eine Mail an paula@moebel.de. Ich freue mich auf eure Nachrichten!

Nach Schlagworten suchen
Newsletter bestellen

Deine Vorteile

  • Regelmäßige Information zu neuen Angeboten, Shoppartnern und Services
  • Exklusive Aktionen und aktuelle Gewinnspiele
  • Immer "Up to Date" durch Trend-Tipps und praktische Ratgeber
Kommentare(1) Kommentar schreiben
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen