X-Mas & the City

Morgen, Kinder wirds was geben!

Morgen ist Nikolaus-Tag! Habt Ihr schon eine schöne Kleinigkeit für Eure Liebsten ausgesucht? Für Moritz habe ich ein Hörspiel besorgt und natürlich eine Kleinigkeit zum Naschen. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie ich das Ganze schön anrichten kann, damit die Überraschung morgen früh perfekt wird. Das Ganze ist natürlich nicht so einfach – vor lauter Aufregung wird Moritz sicher gar nicht so schnell eingeschlafen sein. Er war heute den ganzen Tag sowieso schon sehr aufgeregt, da bei uns in Hamburg Orkan- und Sturmwarnung ausgesprochen wurde und er sich ein bisschen gefürchtet hat. Daher habe ich ihm versprochen, dass er heute bei mir im Bett mit schlafen kann.

Neues von der Wohnungssuche – Praktische Helfer

In den letzten zwei Tagen habe ich mich vermehrt mit der Suche nach einer geeigneten Wohnung beschäftigt. Praktisch beim Onlineportal Immonet: Du hast die Möglichkeit, einen oder mehrere Suchaufträge mit spezifischen Suchkriterien per Mail einzustellen. Sobald neue Wohnungen, Häuser oder sonstige Immobilien online gehen, die Deinen ausgewählten Kriterien entspricht, erhältst Du automatisch eine Email. So kann man auch von unterwegs aus die Wohnungssuche immer im Blick behalten.

Jede Wohnungsanzeige gibt detailliert Auskunft über die Ausstattung und Lage der Wohnung. Anhand eines Kartenausschnitts von Google Maps kannst Du Dir genau anzeigen lassen, wo sich die Immobilie befindet. Zudem kannst Du über die Auswahl verschiedener Filter Dir spezielle öffentliche Plätze (Bildung, Gesundheit, Freizeit, Einkaufen und Gastronomie) in einem Umkreis von 20km anzeigen lassen, beispielsweise Schulen, Krankenhäuser, Arztpraxen, Kinos, Museen, Sportplätze, Restaurants oder Shoppingmöglichkeiten. Selbst wenn Du Dich vor Ort nicht gut auskennst, oder in eine komplett neue Stadt ziehst, kannst Du so schon im Vorfeld besser einschätzen, in was für einer Gegend sich die Immobilie befindet.

Hier findest Du praktischerweise auch gleich online eine Checkliste zum Ausdrucken. So hast Du auch einen Überblick über Fragen, an die Du im ersten Moment vielleicht nicht direkt denkst. Mir wäre zum Beispiel die Frage nach Kupferleitungen überhaupt nicht in den Sinn gekommen. Dabei sind Kupferrohre nicht für alle Trinkwasserinstallationen geeignet, insbesondere, wenn das Wasser einen niedrigen pH-Wert aufweist. Die Qualität Deines Wassers kannst Du auch testen lassen. Ein zu hoher Kupfergehalt im Wasser kann gesundheitsschädigend wirken, gerade bei Kleinkindern. Zudem kannst Du Dir immer eine Liste zu Wohnungsbesichtigungen mitnehmen. So behältst Du auch nach dem Termin den Überblick über die verschiedenen Immobilien, die Du besichtigt hast. Empfehlenswert ist es auch, bei der Wohnungsbesichtigung eine zweite Person mitzunehmen, die objektiv urteilen kann – am besten jemand, der sich in technischen oder handwerksbezogenen Fragen auskennt. Und noch ein Tipp: Lieber zweimal nachfragen, bevor Du am Ende auf unliebsamen Modernisierungs- oder Renovierungskosten sitzen bleibst. Wenn Du niemanden kennst, der Dich unterstützen kann, hast Du die Möglichkeit, einen fachlichen Beratungsexperten einzubeziehen. Immonet bietet Dir die Möglichkeit der Vermittlung von Experten im Bereich Bausachverständigung, Energieberatung oder Baugutachten nach Bundesland.

Ein guter Tipp ist ebenfalls, bei den Nachbarn nachzufragen, beispielsweise zum Thema Lärmpegel oder Funktion der Heizung. So kann man sich gleich mit potentiellen neuen Nachbarn bekanntmachen und auch das Umfeld ein wenig kennen lernen.

Vor dem Auszug – Ausmisten!

Ein Umzug ist ja oft die perfekte Gelegenheit, um endlich wieder einmal ordentlich auszumisten. Was könnt ein größerer Anreiz sein als die Vorstellung, weniger Umzugskartons schleppen zu müssen? Auch wenn es im ersten Moment mühselig erscheint, so fühlt man sich doch hinterher befreiter. Renovieren und Entrümpeln kann eine aufwendige Angelegenheit sein. Da ist es nützlich, wenn man einige praktische Helfer zu Hand hat. Es gibt verschiedene Apps, die Dich bei Deiner Aufräum-Aktion unterstützen, beispielsweise mit der Möglichkeit, To-Do-Listen anzulegen, damit Du immer den Überblick behältst. Es gibt auch Apps, mit denen Du alte Schätze auf einer Art virtuellen Flohmarkt verkaufen kannst, oder die Dir über Termine von Flohmärkten oder Trödelmärkten in Deiner Nähe Auskunft geben. Ich werde sicher einige austesten, denn auch bei uns sammeln sich nach einiger Zeit immer viel zu viele Sachen an. Nach dem Ausmisten ist dann auch wieder richtig viel Platz für neue, schöne Sachen.

Paulas Frage an euch: Was verschenkt Ihr an Nikolaus? Kennt Ihr noch andere praktische Tipps beim Ausmisten?

Folge mir hier auf moebel.de, Facebook oder auf Pinterest. Du hast Fragen, Anmerkungen oder Kritik? Oder möchtest Du meinen Blog täglich per Mail zugeschickt bekommen? Dann schreib mir eine Mail an paula@moebel.de. Ich freue mich auf eure Nachrichten!

Nach Schlagworten suchen
Newsletter bestellen

Deine Vorteile

  • Regelmäßige Information zu neuen Angeboten, Shoppartnern und Services
  • Exklusive Aktionen und aktuelle Gewinnspiele
  • Immer "Up to Date" durch Trend-Tipps und praktische Ratgeber
Kommentare(0) Kommentar schreiben
Noch gibt es keinen Kommentar zu diesem Artikel. Sei der Erste und lasse die anderen User wissen, was Du hierzu zu sagen hast.
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen