Kolumne

Der schmale Grat zwischen Deko und Nippes

Ich suche im Netz nach dem Begriff Nippes und werde fündig in den virtuellen Online- Bibliotheken: Ein französischer Begriff, der so viel bedeutet wie „weiblicher Putz“: kleine, dekorative Gegenstände von oft geringer Qualität, zum Beispiel Engelsfigürchen – Nippes hat keine praktische Funktion. Spontan denke ich an meine Jugend, in der kein Zimmer ohne Setzkasten auskam. Wir alle waren sicher, damit werden wir alt, die Kästen landen irgendwann in der großen Schatztruhe unseres Lebens, damit die Enkel damit spielen können. Heute weiß niemand mehr von uns, wo die „Nippes-Schätze“ ihr tristes Ende fanden!

 

Gehe ich gedanklich durch meine Einsätze, sehe ich dekorierte Fernseher und Steckdosen, die durch Blumentöpfe unsichtbar werden sollten, aber auch Plastikefeu, der um freiliegende Küchen- oder Badezimmerrohre rankte.

 

Was man nicht verstecken kann, wird durch Schmuck nur noch auffälliger. Ein Fernseher ist pure Technik: Ob wir ihn mit kleinen Porzellaneulen umranden oder nicht, er wird nicht dekorativer. Eher würde ich mir eine Husse nähen lassen, die meine Freundin seit Neuestem entwirft. Lasse ich den Blick durch meine eigenen Räume schweifen, entdecke ich wenige Highlights, wobei die Betonung hier auf „wenige“ liegt. Ich will sie alle sehen, auf einen Blick. Ich will mich sofort an ihre Bedeutung und Geschichte erinnern, aber ich will auch, dass mein Auge ruht. Natürlich gibt es in vollen Räumen immer wieder etwas zu entdecken, aber wenn das Optische das Gemütliche überfrachtet, wird auch der Geist schnell unruhig. Sich auf besondere Highlights beschränken, denen man wirklich nicht widerstehen kann, die sowohl Leben als auch Wohnen und Empfinden aufwerten – erlaubt! Ein Raum wirkt zunächst durch die Möbel – sie sind das Herzstück, die soll man atmen und wirken lassen.

 

Was genau befindet sich in Deinen Räumen, das eher zu viel ist und das nicht mehr gesehen wird? Dinge, die mittlerweile von Deinem Geschmack, Deinem persönlichen Trend überholt wurden? Was lenkt unliebsam von Dingen ab, die im Wesentlichen ohne Beiwerk schöner wirken würden? Wie viele Kissen befinden sich auf Deinem Sofa? Wie viele Blumentöpfe (statt Vasen voller frischer Blümchen oder Kerzenständer und Lämpchen) stehen auf der Fensterbank? Was erdrückt die Arbeitsplatte in Deiner Küche?

 

Geh doch mal mit bewusstem Blick durch jeden Raum und unterscheide zwischen Deko und Nippes. Zwischen dem, was geliebt und dem, was eher geduldet wird!

 

Viel Freude,
Deine Conni Köpp (Wohnkosmetik)

Nach Schlagworten suchen
Newsletter bestellen

Deine Vorteile

  • Regelmäßige Information zu neuen Angeboten, Shoppartnern und Services
  • Exklusive Aktionen und aktuelle Gewinnspiele
  • Immer "Up to Date" durch Trend-Tipps und praktische Ratgeber
Kommentare(0) Kommentar schreiben
Noch gibt es keinen Kommentar zu diesem Artikel. Sei der Erste und lasse die anderen User wissen, was Du hierzu zu sagen hast.
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen