Fünf Basics in

5 Basics in der Werkzeugkiste

Das haben wir nun davon, dass wir im zarten Kinderalter nur mit Puppen und Kaufmannsläden gespielt haben. Zugegeben, manchmal wollen wir auch völlig hilflos sein, wenn wir mal eine Schraube locker haben. Einerseits geben wir damit dem vermeintlich stärkeren Geschlecht mal wieder die Gelegenheit zu erleben, wie sich unser unschuldiger Bambi-Blick in schiere Bewunderung verwandelt, wenn die Hemdärmel stöhnend hochgekrempelt werden. Andererseits ist das auch ziemlich bequem für uns – mehr Zeit zum Nägel lackieren, zum Schuhe kaufen und zum Telefonieren. 

Vom Aussterben des Haus-Meisterns …

Die traurige Wahrheit jedoch ist, dass in der heutigen hochfrequentierten Zeit der Singles und supra-individuellen Junggesellen und –gesellinnen, die Gelegenheiten zur Erfüllung dieses Klischees immer weniger wird. Sorry Ladies, so sieht‘s aus: wir sind auf uns gestellt! Kein Wunder, dass jetzt wo die Emanzipation scheinbar zur Selbstverständlichkeit avanciert ist, plötzlich die Damenwelt einen Rückzieher macht und zurück zur Spießigkeit, zur Ultraweiblichkeit schwebt. Die Männer haben derweil Gefallen an Ihrer neuen Freiheit zur Metrosexualität gefunden und keine Lust mehr auf das Klischee vom biertrinkenden, ölverschmierten, technisch-begabten Superhelden, den die Frauen jetzt plötzlich wieder wollen. Sichtbar ist das nicht nur in der Mode, wo Frau auf hochgeschlossene Chiffon-Blüschen und Bleistiftröcke setzt und der Mann auf überlanges Haar am Oberkopf und Pastelltöne in Klamotten.

Fazit: Es ist keine Seltenheit, dass sich heute Mann und Frau gleichermaßen achselzuckend gegenüberstehen, wenn es um handwerkliche oder technische Probleme geht, und die Lösung mittels ihres Smartphones im Internet zu finden versuchen.

Das wäre doch gelacht …

Ja nun, es nützt ja nix. Tatsache ist es, dass in jedem Haushalt mal was anfällt. Sei es das neue Regal, was zusammengeschraubt werden muss oder der tropfende Wasserhahn. Das sind Dinge, die jeder recht schnell in den Griff bekommt, wenn er das passende Werkzeug zur Hand hat. Dazu gehören im Grunde auch nur 5 Basics:

  1. Akku-Bohrschrauber: Perfekt zum schnellen Auf- und Abbau von Schränken und Co. Bedienung ist Gewöhnungssache, ist dann aber wie Fahrrad fahren.
  2.  Zange: Falls der Wasserhahn tropft oder die alte Duschbrause, dem LED-Duschkopf weichen muss. Mit einer Zange hat man auch bei Rost alles im Griff.
  3. Schraubenzieher bzw. – dreher: Unverzichtbar in jedem Haushalt – es gibt mehr Schrauben in den alltäglichen Dingen des Lebens als man denkt und früher oder später ist jede mal locker.
  4. Maßband und Cutter-Messer: Zum Verlegen von Teppichen und haargenauem Zerschneiden anderer Materialien (z. B. Fliegengitter). Aber nicht vergessen: Genaues Ausmessen ist angebracht! Sonst passt der neue Schrank plötzlich nicht ins Schlafzimmer oder der Teppich ist zu kurz.
  5. Leiter vs. Hammer vs. Sekundenkleber: Über Punkt 5 lässt sich streiten. Ein Hammer wird heute kaum noch gebraucht, da tendenziell alles eher verklebt wird. Wer zu den eher kleineren Menschen neigt, dem werden Leitern im Alltag eine dankbare Hilfe sein. Das gilt nicht nur fürs Bilder anbringen oder Fenster putzen sondern auch zum Erreichen der hintersten Klamotten ganz oben im Kleiderschrank.

Ich hab da mal was vorbereitet …

Am einfachsten wäre es wahrscheinlich, wenn sich jeder Haushalt ein Werkzeugset anschafft. Da hat man dann alles beisammen, doch für kleinere Heime ist das wahrscheinlich etwas zu viel. Bei einem großen Haus mit allem drum und dran jedoch durchaus angebracht.

Wer es ganz unkompliziert mag und auch eher zum Verschusseln von Einzelteilen tendiert, den wird ein Multiwerkzeug begeistern. Dort hat man über 10 Werkzeuge in einem Tool. 

Text: Anne Timm


Nach Schlagworten suchen
Newsletter bestellen

Deine Vorteile

  • Regelmäßige Information zu neuen Angeboten, Shoppartnern und Services
  • Exklusive Aktionen und aktuelle Gewinnspiele
  • Immer "Up to Date" durch Trend-Tipps und praktische Ratgeber
Kommentare(4) Kommentar schreiben
Also, ich würde mich auch freuen, wenn das meine Frau macht und ich mehr Zeit zum Nägel lackieren und Schuhe kaufen habe. Äh, ich meine zum Fußball gucken :-)
Peter Cabelström 10.08.2012, 09:22Uhr
ja nagel in die wand schlagen sollte jeder können
Miriam Kraus 08.08.2012, 18:08Uhr
Sehr praktische Tipps! Ich finde, Frauen sollten ruhig ein wenig mit Werkzeug umgehen können...ist immer gut, in Notfällen nicht auf die Herren der Schöpfung angewiesen zu sein ;)
Gudrun L. 08.08.2012, 14:03Uhr
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen