Kolumne

Wandgestaltung Teil 1: Dispersionsfarbe

Wangestaltung mit Dispersionsfarbe - auch für Anfänger geeignet!
Wangestaltung mit Dispersionsfarbe - auch für Anfänger geeignet!

Ich spreche schon lange darüber, aber jetzt ist es bald soweit: In drei Wochen habe ich Urlaub und da wird die Wohnung renoviert. Die Planung der Wandgestaltung geht hiermit in die heiße Phase.
 

Bis jetzt habe ich die einzelnen Zimmer vor allem mit Wandfarben gestaltet. Die Schlafzimmer-Wand an der das Bett steht, schmückt ein farblicher Rahmen um ebenjenes, in dem Ton „Tabak“. Ein dunkles Beige also. Durch das Wohn- und Esszimmer zieht sich ein horizontaler Balken in Tannengrün. Und dieser Balken ist auch der eigentliche Grund zum Renovieren. Die selbst angemischte Farbe sah im Eimer viel heller aus, als an der Wand. Aber nochmal anmischen ging zu dem Zeitpunkt nicht mehr, weil wir irgendwie zu wenig weiß zum Verdünnen übrig hatten… In unserem jugendlichen Leichtsinn haben wir trotzdem ganze zwei Zimmer so „verschönert“.

Zeit für Veränderungen: Eine neue Wandgestaltung muss her!

Jetzt ist diese Jugendsünde schon ein paar Jahre her und ich kann sie seit längerem nicht mehr leiden. Zumal sie wirklich dominant ist. Nun gilt es sich gut zu überlegen, wie die Wände in Zukunft gestaltet werden sollen. Meine intuitive Idee war: Alles weiß! Damit wir nicht bald wieder täglich auf etwas schauen, das nicht hunderprozentig unserem Geschmack entspricht. Und so eine Renovierung ist doch wirklich ein zeitraubendes und anstrengendes Unterfangen – möchte ich nicht so oft machen und vor allem sind mir dafür meine Urlaubstage viel zu schade.

Die Möbel sind schlicht – also muss Farbe an die Wände!

Aber ganz ohne Farbe möchte ich doch nicht leben. Durch den dominanten grünen Balken wurden die Möbel mit der Zeit immer farbloser und beschränken sich auf weiß, beige und dunkelbraun. Die Möglichkeiten der Wandgestaltung sind nicht unendlich, aber man hat doch mehrere Techniken zur Auswahl. Dispersionsfarbe ist die gängigste Methode zur Wandverschönerung. Die Auswahl an möglichen Tönen groß und je nach Anbieter kann man schon vorher ziemlich genau sagen, wie das Ergebnis aussehen wird. Unter der Bedingung, dass man sie sich professionell anmischen lässt und nur einen kleineren Bereich anpinselt, wäre ich auch mit so einer Lösung einverstanden: Ein Teil einer Wand wird in einer angenehmen, dezenten Farbe gestrichen und Wohnaccessoires setzen Akzente – die lassen sich auch schnell austauschen.

 

Text: Paulina Wilczewski

Nach Schlagworten suchen
Newsletter bestellen

Deine Vorteile

  • Regelmäßige Information zu neuen Angeboten, Shoppartnern und Services
  • Exklusive Aktionen und aktuelle Gewinnspiele
  • Immer "Up to Date" durch Trend-Tipps und praktische Ratgeber
Kommentare(0) Kommentar schreiben
Noch gibt es keinen Kommentar zu diesem Artikel. Sei der Erste und lasse die anderen User wissen, was Du hierzu zu sagen hast.
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen