Ratgeber Leitern und Treppen - für ein sicheres Arbeiten in der Höhe

Die meisten Unfälle geschehen bekanntlich im Haushalt. Schnell wird dabei gerne einmal auf einen Stuhl gestiegen, um etwas in der Höhe zu erreichen. Noch schlimmer ist es jedoch, auf Fensterbänke oder Möbel zu klettern. Wie schnell entstehen dann durch ein Abrutschen oder Umkippen gefährliche Stürze mit schlimmen Verletzungen! Ob im Haushalt, bei Renovierungsarbeiten oder auf Baustellen - Sicherheit sollte immer vorgehen! Warum sonst hält der Handel eine breite Auswahl an Leitern und Treppen in unzähligen Varianten bereit?

Wir haben einmal die gängigen Leitern und Treppen unter die Lupe genommen, damit Sie sich bei Ihren nächsten Arbeiten auf sicherem Terrain befinden:

Leitern sorgen für den richtigen Stand

Mehr Sicherheit durch geprüfte und  standfeste Leitern
Mehr Sicherheit durch geprüfte und standfeste Leitern
Leitern sind Geräte, deren Sprossen sich zum Auf- und Absteigen eignen. Die Sprossen sind an beiden Seiten in Holme eingefasst. Es werden Leitern aus Stahl, Aluminium, Holz oder Kunststoff angeboten. Grob unterschieden werden Leitern in Bockleitern und Anstellleitern oder Stehleitern. Bockleitern können ausgeklappt werden, sodass die Leiter von beiden Seiten begehbar wird. Die andere Variante der Blockleiter verfügt nur über ein Leiterteil. Auf der anderen Seite sichert der leere Leiterschenkel den guten Stand der Leiter.

Eine Anstellleiter oder Stehleiter hingegen wird optimalerweise mit einem Winkel von 65–75°–Winkel an den Baum oder die Wand angelehnt. Besonders sichere Anstellleitern verfügen über eine Befestigungsmöglichkeit an ihrer Spitze, damit ein Umkippen samt Leiter effektiv verhindert werden kann. In den Bereich der Stehleitern fallen auch einige Modelle der Schiebeleitern. Bei diesen Schiebeleitern können einzelne Leiterteile übereinander geschoben werden, um die Leiterlänge entsprechend zu verlängern. Nach dem Benutzen kann die Schiebeleiter wieder praktisch eingeschoben werden und benötigt verhältnismäßig wenig Stauraum. Andere Bauformen der Leiter sind Einhängeleitern und hängende Strickleitern.

Leitern sind dazu da, Ziele in - ohne Hilfsmittel unerreichbarer Nähe - zu erreichen. So verschieden diese Ziele sind, so unterschiedlich sind auch die Leitermodelle.
Schnell  bei der Hand und ideal für den Alltag: die Trittleiter
Schnell bei der Hand und ideal für den Alltag: die Trittleiter
Welche Leiter im Haushalt oft gebraucht wird, ist die Trittleiter oder umgangssprachlich auch der "Tritt". Hierbei handelt es sich um eine kleine Haushaltsleiter mit zwei bis drei Sprossen oder Stiegen. Bei der Trittleiter werden häufig ausklappbare Modelle angeboten, die mit der obersten Stiege zugleich eine verbreiterte Trittfläche bieten. Trittleitern werden häufig genutzt, um komfortabel und sicher an Oberschränke zu gelangen oder schlicht um Fenster zu putzen. Nach dem Gebrauch können diese Leitern platzsparend zusammengelegt werden.

Das nächstgrößere Modell ist häufig eine Leiter aus leichtem Aluminium. Die Aluleiter kann bequem von einer Person alleine getragen werden, ist ausklappbar und verfügt über bis zu sieben Sprossen. Auch hier ist die oberste Stufe verbreitert, sodass ein Stehen bequem möglich wird. Aluleitern werden oft beim Tapezieren und Renovieren benötigt. Die verbreiterte Trittfläche eignet sich auch zum Abstellen von benötigten Utensilien, beispielsweise für Farbeimer und Werkzeuge.

Unter dem Namen Mehrzweckleiter ist ein Leitertyp mit mehreren Leiterteilen bekannt geworden. Die einzelnen Leiterteile sind über fixierfähige Gelenke miteinander verbunden, sodass sie wahlweise ausgeschoben oder als stabiles Leitergerüst genutzt werden können. Oftmals handelt es sich auch bei diesen Leitern um Aluleitern. Verfügen diese Modelle über vier Leiterteile, kann zum Beispiel auch ein m-förmiges Leitergerüst errichtet werden, wobei die oberen Spitzen einer begehbaren Planke sicheren Halt bieten.

Für spezielle Anforderungen hält der Handel auch Kombinationen aus Stehleitern und Schiebeleitern parat. Für Arbeiten in Treppenhäusern empfehlen sich beispielsweise Treppenleitern. Diese Leitern kombinieren die Vorzüge von Stehleitern und Teleskopleitern und verfügen über verlängerte Holme. So ist auch auf Treppen und Stufen ein sicherer Stand der Leiter gewährleistet.

Mit Treppen eine Verbindung zwischen den Geschossen schaffen

Wendeltreppen sind perfekt für die  raumsparende Verbindung von Etagen
Wendeltreppen sind perfekt für die raumsparende Verbindung von Etagen
Treppen sind die entfernten Verwandten von Leitern. Was bei der Leiter Sprosse genannt wird, heißt bei der Treppe Stufe oder Tritt. Die Treppe wird in der Regel fest zwischen zwei Geschossen eingebaut, damit Höhenunterschiede trittsicher und bequem überwunden werden können. Für noch mehr Sicherheit sorgen bei Treppen auch Geländer und Handläufe.

Treppen werden aus den unterschiedlichsten Materialien gebaut. Geläufig sind Holztreppen, Steintreppen, Metalltreppen oder auch Materialmixe. Bei den Materialmixen handelt es sich beispielsweise um Konstruktionen aus Schmiedeeisen oder anderen Metallen mit Trittstufen aus Holz, Marmor oder Granit.

Die kleinste geläufige Treppe ist wohl die Ausziehtreppe, die häufig in einer Luke zum Dachgeschoss eingebaut wird. Dachbodentreppen sind fest mit der entsprechenden Dachluke verbunden. Nach dem Öffnen der Luke kann die Treppe mithilfe eines Seils heruntergezogen werden. Nach dem Gebrauch wird die Dachtreppe wieder zusammengeklappt und damit platzsparend verstaut.

Kleinere und flexible Treppen werden aus leichtem Aluminium oder robustem Stahl gefertigt. Diese Treppen finden häufig auf Baustellen Anwendung. Der Vorteil von Bautreppen ist die Möglichkeit, diese immer wieder umsetzen zu können. Nach Fertigstellung der Bauarbeiten wird die Bautreppe in der Regel durch eine fest installierte Treppe ersetzt.

In ständig geöffneten Dachböden oder ausgebauten Dachgeschossen finden auch oft Raumspartreppen Anwendung. Diese Treppen werden sowohl in gerader, als auch in der beliebten gewendelten Form angeboten. Gerade Raumspartreppen ähneln in ihrem Erscheinungsbild stark einer Leiter. Nur sind die Tritte entsprechend verbreitert, damit ein ganzer Fuß darauf Platz findet. Die Stufen von Wendeltreppen weisen in der Regel eine Dreiecksform auf, damit die Stufen auch in gewendelter Form am Hauptholm befestigt werden können. Bei der Konstruktion einer Wendeltreppe "dreht" sich alles um einen fest fixierten Holm. Wendeltreppen sind zwar enorm platzsparend, aber nicht immer einfach zu begehen. Aus diesem Grund sollten an Wendeltreppen immer Geländer oder Handläufe vorhanden sein.

Für eine bleibende Verbindung zweier Geschosse werden in der Regel geschlossene Treppen verbaut. Im Gegensatz zu den Raumspartreppen oder Wendeltreppen sind bei diesen Treppen die Setzstufen geschlossen, sodass durch sie nicht hindurchgeguckt werden kann. Geschosstreppen sollten komfortabel ausgelegt sein, da sie häufig benutzt werden. Im Gegensatz zu Kellertreppen, die oftmals sehr steil konstruiert werden, verfügen Geschosstreppen über angenehm breite Stufen, Geländer und Handläufe.

Auch Innentreppen werden nicht nur in gerader Form eingebaut. Damit sich die Treppe in den baulichen Zustand des Hauses einfügt, können auch Ecken, Plateaus oder Zwischentreppen konstruiert werden. Ganz außergewöhnlich sind in Privathäusern allerdings Treppen in Kreisbogenform. In Mehrfamilienhäusern werden kreisförmige oder ovale Treppen in Treppenhäusern verbaut, um alle Etagen miteinander zu verbinden.

Insbesondere Gartentreppen müssen aus wetterfesten und rutschfesten Materialien bestehen. Aus diesem Grund werden Treppen für den Garten häufig aus Stein oder Holz gefertigt und zusätzlich mit rutschhemmenden Materialien ausgestattet.
Fragen & Antworten (0) Frage stellen
Hast Du eine Frage zu diesem Sortiment oder einem einzelnen Produkt, oder würdest Du Dich über Produktvorschläge freuen? Dann gebe hier bitte Deine Frage ein und lass Dir von unserer Community helfen.
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen